Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Leben

Arglistige Täuschung

Da kauft man sich ein neues Kleid, zieht es an-es passt! Herrlich, man schaut an sich runter-herrlich. Es sieht gut aus. Es zwickt nicht, hängt locker und leger an meinem Körper-kaufen! Eine tolle Hose….oh ja, die passt wie angegossen. Kaufen. Ah, ein Oberteil…ja, das sieht gut aus. Ok, im Spiegel sehen die Sachen dann etwas anders aus, aber die verzerren ja eh alles. Quatsch so ein Spiegel im Laden, besonders in Kleidungsläden für Frauen. Können die nicht echte normale Spiegel einsetzen? Wenn ich lachen will, kann ich in ein Vergnügungspark gehen, wo es diese lustigen Spiegel gibt!

Guck ich mich so an, gefällt mir das. Von oben gesehen. Meinen Spiegel zu Hause mag ich nicht so gerne, der ist so ähnlich wie die in diesen lustigen Vergnügungsparks. Das bisschen Übergewicht kann ja nicht so ganz schlimm aussehen. Ich hab schon überlegt, ob ich nicht einen Stein nehmen soll, kann ja beim Rasenmähen passiert sein. So quasi ins 2. Geschoss um die Ecke rum. Es passieren ja die witzigsten Sachen im Haushalt. Unser Spiegel ist direkt neben dem Bett, ich MUSS da jeden Morgen reinschauen, jeden. Abends geh ich seitwärts ins Bett, da sieht er mich nicht.

Sommer, Bikinizeit. Den letzten hatte ich mit 12 oder 13. Nicht das ich mir das nicht noch länger leisten konnte, nein, ich fand die Ganzkörperanzüge irgendwie schon immer besser. Die konnte man in einem Stück an – und ausziehen. Da musste man nicht noch das Ober teil in der Strandtasche suchen.So ein Einteiler hat doch was.So wie heute, Kleid an und ab nach Aschau an unseren zur Zeit Lieblingstrand, da kann der Mottenhund laufen und der Zwerg im Wasser plantschen und ich meinen Einteiler tragen. Kamera war natürlich mit dabei, geht ja schlecht ohne. Der Zwerg und ich haben schön am Wasser gespielt. Ein wenig den Mottenhund ins Wasser gescheucht, der muss ja auch mal baden. Gesehen hab ich es kurz aus dem Augenwinkel, mein Mann hatte die Kamera in der Hand. Bauch einziehen, Brust raus und Luuuuuft anhalten. Puh. Jetzt hab ich auch mal schöne Bilder von mir.

Ich lass mich nicht gerne fremdfotografieren, mache lieber Selfies mit langausgestreckten Arm und knips. Sieht mit einer Kamera manchmal blöd aus, aber ich treff mich meistens am Besten.

Kleidchen noch mal aus und ab ins Wasser. Herrlich schlank und rank so durch das Wasser zu schreiten. Bewunderne Blicke von den Möwen. Ist ja sonst kaum jemand da gewesen, mein Mann guckte bestimmt auch. Leider geht so ein Tag ja am Strand auch zu ende und wir mussten so langsam wieder Richtung Heimat, der Zwerg muss ja schlafen. Sachen raus und erst einmal relaxt ein Kaffee mit Kuchen im Garten, kann ich mir ja erlauben. Danach den Rechner an, muss ja Bilder für euch fertig machen. Der Zwerg im Wasser, im Sand, der Mottenhund im Wasser, mit Bällchen, ohne Bällchen, mein Mann mit dem Zwerg, ohne Zwerg, ein Nilpferd in der Ostsee, am Strand…äh. Moment. Was macht ein Zootier hier an der Küste? Ich vergrößere das Bild einfach mal. Ne, ist eine Frau. Wieso fotografiert mein Mann fremde Frauen? Blöd, das diese Frau mein Gesicht hat und dann auch noch meinen Körper. Schwabbelbeine, Schwabbelbauch, da kann man nicht mal von ungünstig fotografiert reden.

Ich guck noch mal an mir runter, geht alles. Das Bild kann nur eine arglistige Täuschung sein!

So, nun noch ein paar Bilder vom heutigen Tag

Wenn ihr jetzt gehofft habt, mein Bild zu sehen….da habt ihr euch gewaltig geschnitten

MfdLPrBoYIES

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

17 Kommentare zu „Arglistige Täuschung

  1. Dein Mann liebt dich und macht wohl nicht umsonst diese Photos, oder? Magst du diese Tücher für um die Hüfte?
    : ) Ich finde, das klang nach einem schönen Strandtag und ich beneide dich aus tiefstem Herzen, daß du das Meer direkt vor der Haustüre hast. Ich habe den Rhein, aber das ist ja kein Vergleich…

    Bei deinem „Mottenhund“ verlese ich mich jedesmal. ; )

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für diesen herzhaften Lacher – Dein Bericht war herzerfrischend. So richtig aus dem Leben gegriffen.
    Es ist doch egal was der Spiegel Dir zeigt, wichtig ist das Du Dich gut fühlst und noch sicherer bin ich mir, Dein Mann liebt jedes Gramm an Dir. Ich rede aus Erfahrung!

    Beim nächsten Klamottenkauf werde ich die Spiegel mal genauer unter die Lupe nehmen. Vielleicht zeigt er mich ja sogar vorteilhafter? *grins*

    Ich wünsche Euch fröhliche Weihnachten!

    Lieben Gruß Lilo.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s