Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Leben

Aufregen der Woche und andere Kleinigkeiten

Müll

Wir haben Nachbarn.Zum Glück nur auf der einen Seite,aber das reicht auch so schon. Reihenhaus. Hinten kleiner Garten,unser das doppelte weil Endhaus.  Als wir einzogen,überfielen sie uns schon mit ihrer Freundlichkeit,Hilfsbereitschaft und Nettigkeit.  Freundlichkeit im Sinne: Guten Morgen. Guten Tag. Guten Abend. Hilfsbereitschaft: gleich am ersten Tag,quasi noch vor dem ersten Mal Tür aufschliessen,boten sie uns an,das wir Ihnen gerne unseren Schlüssel geben können,falls mal…. .  Nettigkeit:Klingeln zu jeder Tageszeit bei uns,fragen und sabbeln einen dicht,versuchen sich durch den kleinen Türspalt,den man aus Sicherheitsgründen lässt,durch zu drängeln, begrüßen unsere Gäste herzlich und halten Sie davon ab zu uns zu kommen,in dem sie sie vollsabbeln,betütteln  unsere Handwerker mit Tee und Keksen.

Ihre Katze darf täglich raus. Nach ca 10 Minuten hört man lautstark von vorn und hinten ihren Namen. Shalllllooooooom Shaaaaaaaaaaalom.SSSSSSSSShalom. Kommmmmmmm komm koooooooommmmm. Ich frag mich jedesmal,warum das arme Kätzchen überhaupt rausdarf,wenn es eh nach 10 Minuten wieder rein muss. Meistens ist sie eh schon drin,aber Herrchen um die 75 + merkt das nicht. Shalllllooooooom. Da haben wir gerade den Garten aufgehübscht, vorher war es nur grün,grün und grün,verwildert bis oben hin,sehen wir doch am nächsten Morgen grosse Fußstapfen im Beet. Ja,Harke raus und wieder schick. Abends noch mal das selbe Spiel. Shaaaaalom. Ich führte ein nettes Gespräch mit der lieben Gattin und siehe da,bis heute keine Stapfen mehr im Beet. Ich mag keine Nachbarn uneingeladen bei uns auf der Terrasse stehen. Ist so. Aber das Rufen hören wir immer noch. Täglich. Mindestens 3x am Tag.

Vorne am Hauseingang steht eine wundervolle lange Bank. 50 % auf unserer Seite,50 % auf  Nachbarsgrund.Uns wurde gleich am Tag des Einzugs freudig mitgeteilt,daß es ihre Bank wäre und wir sie gerne mit benutzen dürfen. Ach,was für nette liebe Nachbarn. Da dürfen wir uns auf unserem Grundstück auf deren Bank setzen. Nett oder? Unsere Vorgängerin saß  stundenlang dort und trank Tee mit ihnen. Ich trinke Kaffee! Alleine oder mit meinem Mann oder Freunden. Ich will bestimmen wo wann und wie ich meinen Kaffee trinke. Es kamen und kommen immer wieder kleine Dinge auf,ob es das parken mit deren Wohnmobil ist oder das sie zu 90% nur mich ansprechen. Zur Zeit läuft bei mir das Fass etwas über, ich fühle mich,wenn ich die Tür aufmache,genötigt Smalltalk zu halten. Ich bin höflich,meine Eltern haben auf eine gute Erziehung geachtet. Aber dieses ichmussjetztwiedermitdennachbarnredenundfragenbeantworten nervt mich gewaltig. Manchmal kommen dann schon pubertäre Antworten von mir. Ach,du fährst weg. Wohin willst du denn? Es steht die ganze Familie am Auto.  Aber nur ich werde direkt angesprochen . Meine Antwort:Weg. ( Vielleicht sollte ich erwähnen,daß unsere Nachbarn Ausländer sind. Sie kommen aus einem Nachbarland westlich von uns. Das jene Menschen anders sind als wir Deutschen, das weiß ich,weil ich dort ein Jahr lang gelebt habe. Aber das sie so sind…..das wusste ich bis dato nicht. )

Jedenfalls hat sich das Nachbarschaftsgetue in mir so hoch geschaukelt, das ich schon böse Gedanken in mir trage. Nein,kein Mord. So schlimm ist es dann auch nicht. Ich mache Kleinigkeiten, die mich belustigen. Wie unsere gelben Säcke direkt neben die lange Bank zuwerfen. So richtig mit Schmakis aus der Haustür links zur Bank . Mir dann auch voll egal,ob sie auf der Bank landet oder daneben. Wichtig ist mir,das die gesammelten Werke im gelben Sack leicht anfangen zu riechen. Am liebsten sind mir Fischdosen. Eigentlich spül ich alles ab bevor es in den gelben Sack kommt,aber seitdem ich auf dem pubertären Trip bin,nur noch selten. Ich bekomme schon leichte Lachanfälle wenn ich in der Küche stehe und den gelben Lieblingssack fülle. Ich kann es schon gar nicht mehr abwarten das er voll wird. Dann überkommen mich kindliche Trotzkopfanfälle und der Tag ist gerettet. Was für eine Genugtuung den Sack übers Geländer zu pfeffern. Ist ja unser Grundstück. Juhee. In der ersten Zeit lagen die Säcke blitzschnell unter unserer Treppe neben der Bank. Hm.Wie blöd. Wieso krabbeln alte Menschen auf allen vieren, um die Säcke, unsere Säcke, unter unsere  Treppe, zu legen? Wieso? Säcke wieder raus.  So. Unter unserer Treppe liegen jetzt andere große Sachen,da passt kein Sack mehr hin. Da es ja nicht nur um Shalllllooooooom und gelbe Säcke geht,muss ich mein Spiel weiter führen. Muss mein armer Mann halt jeden 2. Tag Fisch aus der Dose essen. Nützt ja nix. Die Säcke liegen jetzt wieder neben der Bank. Wenn es hoch kommt mindestens 10 Tage lang. Alle 14 Tage werden sie abgeholt. Dann muss ich wieder Gelbensackmüll sammeln.

Heute kam dann der Tag der gelben Säcke. Sie sollen jetzt eine Behausung bekommen. Nicht von uns,nein von unseren lieben netten Nachbarn. Da fragen sie uns,nein mich,ob ich etwas dagegen hätte,wenn sie mir eine Plastiktruhe kaufen,damit die gelben Säcke dort gelagert werden können. Ich war sprachlos.bekam meinen Kiefer nicht mehr zusammen. Da hab ich wochenlang gesammelt,gelacht,mich aufgeregt, meinen Mann mit meinem Problem belästigt und mir zig coole Antworten auf Fragen bezüglich der gelben Säcke zurecht geschustert- und dann das? Ich frage mich,ob die es wirklich nett und lieb meinten oder ob sie mein Spiel durchschaut haben und mich blöd dastehen lassen wollten?!

Ich werde weiterhin nett lächelnd grüßen, freundlich Fragen beantworten und nach deren Wohlbefinden fragen – und stinkenden Müll sammeln.

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

12 Kommentare zu „Aufregen der Woche und andere Kleinigkeiten

  1. Oh sowas kenne ich, da gibt es nur eine Lösung nämlich tacherles reden und klar formulieren, was man nicht will und zwar als Ehepaar auftreten, dass Einigkeit zeigt! Das ist sehr wichtig, damit man Spielchen, im Sinne gegeneinander ausspielen, vorbeugen kann!
    Ich kann Dich zu gut verstehen, weil dass irgendwann sowas von an den Nerven nagd!
    Und das schlimme ist, wenn die merken man will keinen Stress, dann geht’s richtig rund. So sind meine Erfahrungen mit aufdringlichen und ein nehmenden Nachbarn.

    Ich wünsche Dir viel Glück für eine klare und friedliche Lösung!

    Wünsche Dir und Deiner Familie ein schönes Wochenende

    Grüße Babsi

    Gefällt 1 Person

  2. ohje, das klingt wirklich nervig und belastend…aber (und es tut mir leid das ich das jetzt schreibe) für den leser ist es auch wirklich sehr unterhaltsam…ich hoffe ja eigentlich das du nicht noch weiteren stress zu dem thema hast, wenn doch lass uns aber bitte dran teilhaben, ich habe sehr geschmunzelt. 🙂
    Ich wünsche euch trotzdem ein wunderbares Wochenende! 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. die lieben nachbarn…. da koennte ich einen roman schreiben….bin aber zu faul.die ersten nachbarn waren deutsche. sie haben 6 jahre hier gewohnt. dann kam eine neue familie. zuerst haben sie sich mit allen leuten in der strasse gestritten. ein nachbar fragte meinen mann, wie konntet ihr die nur einziehen lassen. nach einem jahr sind sie wieder ausgezogen. haben uns aber ein ganzes jahr genervt. jetzt wohnen englaender dort. messis, aber das ist mir egal. sie lassen uns in ruhe…..genau so wollen wir das.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s