Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Leben

Spätzünder,Töpfchen und Kacka

Laut Studie und anderen Müttern ist unser Zwerg ein Spätentwickler. Laut einer Mutter autistisch, einer anderen Mutter hyperaktiv und anderen Mütter frech,unruhig und brutal. Für uns ist er einfach ein lieber aufgeweckter Junge mit Hummeln im Hintern altersgemäß aktiv.

Laut medizinischen Studien müsste er schon reden können, mindestens einen Wortschatz von 500 Wörtern haben,ganze Sätze sprechen und mit einem viertel Fuß mindestens im Abitur stecken. Laut Studie. Wir betreiben zu Hause aber keine Studien. Wenn er Mama und Papa sagt,geht mir das Herz auf. Er hat seine eigene Sprache,die wir verstehen. Meistens. Letzte Zeit kommen immer mehr Worte dazu. Täglich 1 bis 2 neue. Einstein konnte auch erst mit 3 reden. Nur mal so. Da hat der Zwerg noch 3 Monate Zeit. Er spricht auch 2 ganze Sätze. „Lass mi in Ruha“ und „Hör aof“. Vollkommend ausreichen für so ein kleines Geschöpf oder?

Unsere Turnlehrerin saß beim 2. Mal kopfschüttelnd auf ihrem Kasten. Ich fragte sie,was sie hätte. In ihrer ganzen Laufbahn als Turnlehrerin hätte sie noch nie so ein Kind gesehen. Nur am Laufen,Flitzen und gucken. Vielleicht sollte ich erwähnen,daß der Zwerg Zehengänger ist,somit von Natur aus schon schneller als die anderen ist. Ich persönlich finde es eher unkindlich mit 2 bis 3 Jahren still neben der Mutter zu stehen und langsam mit ihr durch die Halle zu gehen. Das macht unser Zwerg nicht. Wenn er bei mir ist,dann im Eiltempo. Er steht wohl sozusagen permanent unter Strom. Immer in Bewegung von A nach B und C,schnell noch zu X und G. Mittlerweile nach einem Jahr Turnen ist er ihr Liebling,sie gibt ihm mal Bescheid, wenn er mal wieder aus der Halle türmen will oder bei der Begrüßung im Kreis schon sämtliches Spielzeug ergattert hat. Aber er ist das einzigeste Kind was sie vor den Ferien geknuddelt hat. Mich übrigens auch. Er hat auch seinen Charme. Seine langen hellblonden leicht gewellten Haare,seine blauen Kulleraugen und dann dieses verschmitzte Lächeln. Da lächeln sogar ältere Herren ihn an. Bis zum Ende der Turnsaison hat er sein Temperament nicht verändert. Bis heute nicht. Ich bzw wir lieben ihn. Genau so wie er ist. An der Straße  gibt es schon Momente,wo ich gerne ein Kind hätte was bei Fuß geht,aber da er eh an der meinigen Hand gefesselt ist,passt das schon.Wir müssen etwas mehr aufpassen und schnell sein. Und das mit Mitte 40. 

Mein Lieblingsspruch : der Zwerg ist ein Kind für junge sportliche Eltern!

Er ist ein fröhliches Kind mit einem grossen Schalk im Nacken. Zur Zeit hat er die Angstphase, die ich ja schon mal erwähnt habe. Da ruft er abends um 10 Paaaaapaaaa Mammmmmaaaaa. Einer von uns beiden huscht zu ihm und legt sich ein Weilchen zu ihm. Mama!Heia  da! In einem Befehlston,wo man sich nur noch schnell hinlegt und Heia macht. So weit hat er uns schon. Er mit seinen süßen Grübchen im Gesicht links und rechts. So weit ist es schon. Er befiehlt,wir machen Heia. 

Neuerdings trainieren wir mit ihm aufs Töpfchen zu gehen. Was Alles in so einen Topf reinpasst, hat er schon beim 1x gecheckt. Klorolle,Taschentücher, die Zahnbürste inklusive Zahnputzbecher von der großen Zwergin, Schminksachen von ihr und Waschlappen. Ok. Das Prinzip hat er dann noch nicht geschnallt. Ich nehme ihn oft mit auf Toilette. Findet er spannend. Wie ich da so sitze. Er reicht mir Klopapier,nicht gerade ökologisch,aber doch sehr hilfsbereit. Spült danach. Deckel runter. Fertig. Vor einigen Tagen, ich war natürlich als Mutter nicht dabei,sein erstes Geschäft alleine auf dem Topf. Stolz wie Hulle waren wir alle 3. Am nächsten Tag hatte ich dann das große Glück. Ich war live dabei. Mama ihhh kackaaaaaa. Ja. Das Problem war, wie bekommt man den Inhalt geleert ohne das das arme Zwergenkind keine psychischen Probleme bekommt? Ist ja schliesslich: Baby Kackaaaaaa. Kurz und schmerzlos. Deckel auf. Topf ausleeren. Spülen. Stille. Kurzer Blick ins Klo. Fast wäre er hinterher. Seine Baby kackaaaaaa. Puh. Wie stressig kann so ein Topf sein. Zum Glück kann man ihn schnell ablenken. Plantschbecken. Juhee. Ab in den Garten. Klamotten aus. Windel aus. Und ab ins Wasser. So richtig gespielt hat er nicht. Hockte die meiste Zeit mit Kopf nach unten. Roter Kopf. Baby Kackaaaaaa.  Was hat er sich gefreut. Ja. Unser Sonnenschein . Was ist er doch niedlich. Unser Wasserverbrauch in diesem Sommer wird höher sein. Nicht vom Klospülen,sondern vom Plantschbecken neu befüllen. Es ist ja nicht nur Baby Kackaaaaaa, sondern Baby kann ja auch Pipi machen. Toll finde ich es nicht,das unser Rasen neuerdings so bewässert wird. Aber was soll man machen,wenn da so ein Zwerg steht und ganz stolz auf sich ist? Wir machen es dann so wie beim Hund,nur andersrum. Schnell rein aufs Töpfchen.

Laut Studie gehen Kinder schon mit etwa 1.5 bis 2 Jahren aufs Töpfchen oder sogar auf Toilette. Laut Studie ist es sogar gesund zu Popeln. Wisst ihr was? Diese ganzen Studien können mich mal. Aber so richtig. Laut Studie dauert eine Geburt so durchschnittlich ca. 2 bis 3 Stunden. Meine beiden haben locker über 13 h gedauert. Studien, wer braucht die? Es gibt doch genügend Mütter,die ihre eigene Studie uns anderen Müttern um die Ohren hauen. Wer will denn ein Studienkind haben? Quasi eins von der Stange? Alle gleich? Ich nicht! Ich komme auch nicht von der Stange. Aber ich passte von der Entwicklung als Kind in die Studien. Unser Zwerg nicht und das finde ich gut. Er ist so wie er ist, ob anders oder unnormal,Spätzünder oder nicht altersgemäß. Ich finde ihn gut,unseren Prinzen.

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

14 Kommentare zu „Spätzünder,Töpfchen und Kacka

  1. Ach pff, Studien. Du weisst doch nie a) wer b) wie c) befragt wurde und ob diese Antworten dann auch noch d) ehrlich waren. Davon abgesehen gibt es ja auch noch die sogenannten Late Talker. Und auch trocken wird ein Kind dann, wenn es soweit ist. Klar, Töpfchen kann das Körpergefühl und Verständnis fördern, aber herbei trainieren kannst das Gefühl dafür „Oh jetzt muss ich aber sonst geht es in die Hose.“ trotzdem nicht. Von daher entspannt weiter machen, wird schon alles. Gibt da ein ganz großartiges Buch „Kindheit ist keine Krankheit“. Und Rumrennen ist mit 3, wo laufen dann so halbwegs problemlos klappt (und rennen auch) ja mehr als normal. Kinder entwickeln immer dann die Fähigkeit, die sie brauchen und nicht dann, wenn irgendeine Studie oder Meilensteinkalender meint, dass sie es können müssten.

    Gefällt 1 Person

  2. Für mich klingt das so als ob ihr alles richtig macht. Von Studien und irgendwelchen ach so schlauen Müttern sollte man sich wirklich nicht beeinflussen lassen. Klingt schon witzig mit dem kleinen Kerl 🙂 Da kann ich mal erahnen was mir vielleicht noch bevor steht 😉 Obwohl ich jetzt schon super auf Befehl Heia machen könnte. 😀

    Gefällt 1 Person

  3. Ich finde auch, dass Ihr alles richtig macht. Ganz in Ruhe, mit Druck und Stress erreicht man doch eh nichts. Manchmal denke ich, dass es ohne die Möglichkeit im Internet mal schnell was nachzulesen, einfacher wäre, weil man wirklich öfter auf seinen Bauch hören würde. Also: Weiter so, Ihr scheint ein glückliches, quirliges Kind zu haben und genau so muss es doch sein.

    Gefällt 1 Person

  4. Das Kind weiss genau was es will, sagt was es will, jetzt schon eine ausgeprägte Persönlichkeit. Ist doch alles in Ordnung
    Studien sind sowieso blöd. Ein gesundes Selbstbewusstsein.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s