Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Leben, Reise, Tour, Urlaub

Sommerferien 2016

Heute ist der letzte Tag der Ferien in Schleswig-Holstein. Wo sind denn nur die Wochen abgeblieben? Mir kommt es dieses Jahr vor, als wenn die Ferien in Turbozeit an uns vorbei geschlittert sind. Rein vom Fühlen, bin ich erst bei Woche 3, wenn überhaupt. Aber wir haben tolle Sachen erlebt, hatte schöne Tage mit Sonne und blauem Himmel. Erholsame Tage ohne Sonne und dunklen Wolken. Blöde Tage mit Regen und schwarze Wolken. Ich glaub, so waren die meisten Tage, dunkel, grau in grau.

Der Teeniezwerg war die meiste Zeit in unserer alten Heimat, entweder bei ihrer Busenfreundin oder bei Oma und Opa. Ein paar Tage war sie mit Opa segeln in Dänemark und Umgebung. Die 4. und 5. Woche war sie mit ihren Großeltern in Bayern. Also viel gesehen haben wir sie diese Ferien nicht. War aber keine große Umstellung, da man die Teenies heut ja eh sehr wenig sieht. Morgens kurz nach dem Aufstehen, dann irgendwann nach der Schule und dann vielleicht kurz abends nochmal, wenn der Hunger sie nach unten in die Küche lockt, ansonsten klebt sie in ihrem Kämmerchen zwischen Apps, YouTube und Whatsapp rum. Es war, fast so, als wenn sie gar nicht weg war.

So hatten wir fast die ganzen Ferien nur den Zwerg, der einen Nachmittag mit seiner Privatnanny unterwegs war. Ein Tag in den Ferien nur für uns. Da waren wir natürlich am Wasser, mit spontaner Nacktbadeaktion zwischen zig großen Steinen und riesigen Algen, die so schön am Bauch kitzelten.

Wir waren in Dänemark , haben viele Strände an der Ostsee besucht.Waren, wenn die Sonne schien meistens im Wasser.

IMG_4978Ich habe viel auf unserer Wildwiese verbracht und habe den Zwerg beim Plantschen in seinem Minipool beobachtet.Einmal waren wir kurz in Kiel zum Shoppen. Das war der schlimmste Tag in den Ferien, ich hasse shoppen, ich hasse volle Läden, ich hasse die Menschenmenge in den Läden und dieses Hin-und Hergedrängle. 2-3 Tshirts geschnappt und ab nach Hause. Puh. Zum Glück brauchte ich keine Schuhe, das geht gar nicht. Bis ich mich entschieden habe, schlimmer ist, überhaupt welche zu finden, die mir so einigermaßen gefallen. Ich habe keine hohen Ansprüche, müssen auch keine SchikkimikkiSchuhe sein, aber sie müssen mir gefallen – und das ist das Problem- mir gefallen kaum Schuhe. Es gab auch Tage, da hingen wir zu Hause ab, draussen sah es nach Mitte November aus, graue Wolken, grauer Himmel, graue Stimmung. Harry Potter und Ice Age kennt der Zwerg nun auch mit nicht mal 3 Jahren. Das Wetter war schuld. Dann gabs diese Tage, da musste man drinnen bleiben, weil der Boden im Garten nicht begehbar war. Der war heiß und die Luft war noch heißer. Da habe ich die Wolken echt vermisst. Ich finde von 14 Grad auf 28 Grad, an einem Tag versteht sich, sollte für nächstes Jahr verboten werden! Das bringt keinen Spaß. Das sollte sich der Sommer schon mal für 2017 sich hinter die Ohren schreiben-Jawoll! An heißen Tagen gab s meistens Schnellgekochtes, also entweder Hähnchen oder Döner vom Imbiss, oder selbstgemacht Grütze. Der Zwerg bekam Kartoffeln mit Gemüse, mehr war nicht drin. Gegrillt wurde natürlich auch. An Regentagen gabs dann Küchenschicht für mich, Herbstgerichte und viel Gemüse. Mir fehlte an manchen Tagen schon ein Kürbis. Aber da muss ich wohl noch kurz warten, ist ja bald wieder die Zeit.

Wir hatten uns extra ein neues Zelt zugelegt, nachdem das alte ( was wir kurz vor den Ferien) uns nicht gefiel. Schön in Richtung Skagen, Zeltplatz ect. war schon alles ausgesucht. Wann fahren wir? Ja….mal Wetter.de und Co. befragen! Vielleicht nächste Woche. Wann fahren wir?  Hm….soll noch Regen geben, aber die Woche darauf, da scheint drei Tage non-stop die Sonne.   Es wurde nichts draus. Aber nächsten Sommer, da wird das Zelt mal aufgebaut. Also, wir brauchen keine 30 Grad, aber zu mindestens keinen Regen. Mit Hund und Kegel wochenlang mit nassen Klamotten, da hab nicht mal ich Lust zu. Alles klamm und muffelig, nachts frieren die Füße ab und morgens knacken die Knochen. Ne, wir zelten nächsten Sommer, also, der Sommer der dann bald kommt.

Einmal waren wir an der Nordsee zum Matschelaufen. Herrlich, diesmal hatten wir keinen Schlamm im Gesicht, sondern nur an den Beinen, teils bis zu den Knien hoch, der Zwerg locker bis zur Hüfte.Weg war er….flutsch.

IMG_6016.JPG

IMG_6060.JPG

Das war in Westen in Nordstrand, in der Nähe von Husum. Davon werde ich aber noch gesondert berichten. So verliefen die Tage schnell, aber wir haben viel erlebt. Sogar den Garten haben wir einen Tag etwas schick gemacht. Aber nur etwas. An manchen Tagen konnten wir uns nicht aufraffen, aber faule Tage muss es auch mal geben. Da sind der Zwerg und ich nur zur Kumpelfreundin in der Nachbarschaft rüber zum Spielen und die Muttis haben einen Kaffee getrunken, so hatte der Papa mal Ruhe von uns.

Zum Glück wurden wir auch vor Krankheiten in der Ferien verschont, rund um uns herum hörte man viel Husten, Schniefen und Keuchen, sogar Ringelröteln gab es. Da warte ich noch drauf, weil wir gerade in der Ansteckungsphase mit dem Kind zusammen waren. Bock hab ich nicht drauf und der Zwerg wohl auch nicht. Meine Hüfte machte 2 Wochen etwas Ärger, aber mit der richtigen Dosis Schmerztabletten konnte ich die Tage einigermassen gut überleben und mich bewegen.

Verloren haben wir in den Ferien: 1 Zippo, 1 Tunnel ( Ohrring) und einen Badeschuh. Den Tunnel hat mein Mann nach Wochen unter meinem Nachttisch gefunden, haben da ja nur ungefähr Hundertmal nachgeguckt. Das Feuerzeug ist bis heute verschwunden, da freut sich nun jemand anderes drüber. Habe meinem Mann aber mit viel Glück, nochmal genau das Selbe ergattern können. Ja und der Badeschuh…verloren in Aschau, 4x nachgeguckt, im Sand, in den Dünen, in den Büschen und Gräben-nix. Letzte Woche war Aschau mal wieder dran und siehe da, plötzlich hing der Latschen am Geländer der kleinen Brücke, die wir von oben und unten abgesucht haben. Natürlich, nachdem ich meinem Mann neue gekauft habe.Der Zwerg hat viele neue Wörter gelernt, ist frecher denn je und läuft immer noch überwiegend auf Zehenspitzen. Er saß ein paar mal auf seinem Topf und hat seine Minigeschäfte erledigt.Und auf einmal kamen die Angstphasen. Regen-aua. Gewitter-aua. Heia-aua. Alles war plötzlich schlimm und macht aua. Ein Regentropfen und er sitzt freiwillig in seiner Kutsche mit dem Verdeck oben. Regnete es zur Schlafenszeit….Mammmmaaaaaaa Papppppppaaaaaa Mammmmmpaaaaaaa. AUUAAAAAA. Ob im Auto oder unterwegs…..Auuuuaaaaaaa. Sogar der Strandbesuch war AUAAAA! Zum Glück geht das wieder, jetzt ist er wieder bis zum Anschlag im Wasser.Oh nein, ein Krebs! Mammmmmammmmaaaaa Pappppappappappaaaaaa Mammmpaaaaa!Auuuaaaaa Arrrrrm. Ohm.Und das als Badenixe. naja, Phasen gehen ja wieder. Die Nächte waren in den letzten Tagen auch nicht erholsam, lag mehr beim Zwerg als neben meinem Mann. Was er geträumt hat, weiss ich nicht, aber ich wette von REGEN!

Ich hatte dann die Idee, ihm einen CDPlayer ins zimmer zu stellen, er durfte sich 2 Cds aussuchen. Masha und der Bär und die andere war eine vom Sandmann. Ok, die erste Runde war ok, ich schlaf meistens schon nach der 33 Rille der CD ein. Unser Zwerg nicht. Mammmmaaaaa Bääärrrrrr.  Annnn.MAMMMMMAAAA? Mit viel Überredenskunst konnten der Zwerg und ich mich dann auch Sandmann einigen. Pustekuchen. Mammmmmmaaaaaa. Ausss. Bäääär ANNNNNN! So geht es nun jeden Abend.Vorletzte Nacht bin ich mal neben meinem Mann aufgewacht.

In der Ferien hatte ich dann auch mal Zeit, alleine mit dem Mottenhund Gassi zu gehen. Fand sie, glaub ich, ganz gut. Mal ohne den Zwerg in Ruhe mit Ball auf der Wiese zu liegen und auf dem Ball rumzukauen. Keiner flitze hinter ihr her und wollte sie zwicken. Ja, lieber Mottenhund…unsere einsamen Stunden sind fast vorbei.

Zeit um meine Fußnägel neu zu lackieren hatte ich nicht gefunden. Auch ok, so spar ich mir jetzt den Nagellackentferner.  Also viel geschafft habe ich in den Ferien nicht viel. Ein paar Kunden abgearbeitet, ein paar mal gesaugt, Wäsche gewaschen, den Pizzaservice genervt, ein wenig Haushalt, aber immer nur das Wichtigste, mich ein wenig mit Ebay-kleinanzeigen rumgeärgert, Arzttermine für die Herbstferien gemacht, geblogt, Photos geknipst, Freundebesuchen, habe ich auch nur einmal geschafft. Vieles ist einfach liegen geblieben-was kann ich auch dafür das die Ferien diesmal so kurz waren?

Wir hatten aber trotz des Zeitdrucks eine tolle Ferienzeit. Freue mich aber schon auf die Schulzeit, endlich mal wieder geregelte Zeiten, endlich mal wieder richtig kochen, endlich mal wieder zum Turnen, endlich mal wieder den Haushalt schmeißen ( äh, die Tastatur hat sich selbstständig gemacht) endlich auf die Herbstferien warten.

 

 

 

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

7 Kommentare zu „Sommerferien 2016

  1. … das hast du aber schön geschrieben und vieles war bei uns auch so, bzw. kommt mir so bekannt vor 😉
    An der Nordsee sind wir auch immer mal, Schwiegermutter wohnt bei Husum.
    Ansonsten war dieser Sommer echt auch nicht doll, wohl war.
    Liebe Grüße ins Wochenende
    Siegfried

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s