Veröffentlicht in Allgemein, Entführung, Familie, Horror, Leben, Vermisst

Wahnsinn, Horror und unverständlich

Ich lese gerade mal wieder ein Buch aus meiner E-Booksammlung, die nicht sortiert ist und voll mit Büchern von Autoren ist, die ich noch nie gehört habe. Das ist spannend und meist finde ich sogar spannende Bücher dabei. Angefangen hatte es mit dem Buch von der Kampusch, die 3069 Tage gefangen gehalten wurde, so heisst auch das Buch was ich gelesen habe. Mitverfolgt haben sicherlich die meisten von uns diesen Fall, war ja in allen Medien zu lesen und zu hören. Das fand ich schon alles recht furchbar, wo sie mit Sicherheit nicht alles erzählt hat, so wie sie nicht davon erzählt, das sie auch sexuell missbraucht wurde, das wurde ja teils abgestritten. Das jetztige Buch was ich lese, heisst: HOPE. Also Hoffnung.

51shj2qcvyl-_sy264_bo1204203200_ql40_ Geschrieben von 2 der 3 entführten Mädchen bzw Frauen aus Cleveland.

Die Entführungen von Cleveland, Ohio, endeten am 6. Mai 2013. Die entführten Frauen Amanda Berry, Georgina DeJesus und Michelle Knight waren damals seit neun bzw. elf Jahren vermisst. Die Straftaten wurden allesamt in Cleveland, Ohio, USA, von einem Täter durchgeführt, der seine Opfer in seinem eigenen Haus gefangen hielt, misshandelte und vergewaltigte. Durch die Tötung fünf ungeborener Kinder [allesamt begangen von Michelle Knight] durch Misshandlungen der Mutter beging er dazu einen „Mord an ungeborenem Leben“ nach dem Unborn Victims of Violence Act. Am 1. August 2013 wurde der Täter, namentlich Ariel Castro, daher wegen 937 Straftaten zu lebenslanger Freiheitsstrafe und zusätzlichen eintausend Jahren Gefängnis ohne die Möglichkeit der Bewährung verurteilt. Er erhängte sich am 3. September 2013. Quelle: Wiki

Ich kann mich noch draran erinnern, als alle Fernsehsender die „Befreiung“ zeigten.

Im Alter von 14, 16 und 21 wurden die 3 Mädchen Gina, Amanda und Michelle von diesem, ja wie nennt man so einen Menschen, Ungeheuer entführt, eingesperrt, gedemütigt, geschlagen, unterdrückt und sexuell missbraucht. 9 bzw 11 Jahre eingesperrt, fest gekettet und mehrmals täglich vergewaltätigt. Von einem Mann, der selber Vater ist, von Beruf Busfahrer für Schulkinder ist.Ariel Castro war bekannt für seine aggressive Art. Angeblich wurde er als kleiner Junge selbst von einem älteren Jungen sexuell missbraucht, ob das stimmt  oder ob es nur eine kleine „Notlüge“ für sein Verhalten war,wird nie ans Tageslicht kommen. Weil dieser feige Kerl sich das Leben genommen hatte. So groß war die Angst vor dem Gefängnis. Vor (s)einer Einsperrung. Angst vor etwas, was er anderen selbst über viele Jahre angetan hat. Diese 3 Mädchen lebten abgeschottet in einem Haus, obere Etage, alle Fenster verriegelt, mit Holz zugehämmert, damit kein Schrei nach draussen kommen konnte. Kam Besuch, was selten vorkam, mussten sie in den Keller oder durften kein Mucks von sich geben. Eine von ihnen, Amanda, bekam sogar ein Kind von diesem Mann, ein kleines Mädchen, was knapp 7 Jahre in diesem Haus, isoliert von anderen Kindern aufwachsen musste. Michelle musste Hebamme spielen und er drohte ihr mit ihrem eigenen Tot, wenn dem kleinen Mädchen etws zustoßen würde.Ab und an nahm er die Kleine mal mit raus und unternahm mit ihr etwas. Er liebte sie. Sie nannte ihn liebevoll „Daddy“. Durch dieses kleine Kind wurde die Situation für alle etwas lockerer, sie durften sogar ohne Fussketten in ihrem Zimmer leben. Die Tür wurde aber immer wieder verschlossen.Es soll auch einige Fehlgeburten gegeben haben. Er hetzte die Mädchen gegen einander auf, damit keine Freundschaft entstehen konnte, so war die Gefahr nicht so groß das sie sich gegen ihn verbünden könnten. In ihren Köpfen war täglich der Hass gegen ihn, Ausbruchsgedanken und ihre Familien. Da er ihnen TV in ihrem Zimmer gestattet, konnte sie ihre Entführung „live“ mitansehen, konnten sehen, wie ihre Familien vor laufender Kamera weinten, wie sie auch nach Jahren nicht vergessen wurden. Es gab auch einige Meldungen, alles nicht weit entfernt von dem Haus, wo sie gefangen gehalten wurden. In der Nachbarschaft soll sogar jemand eines der Mädchen getötet und danach im Garten beerdigt haben. Sie sahen 2 Häuser weiter stundenlang einen Hubschrauber fliegen. Nur wenige Meter von ihnen entfernt. Man möchte sich nicht vorstellen, was einem dann durch den Kopf geht. Hoffnung und dann Verzweiflung. Eines der Mädchen fing an sich zu ritzen, damit sie kurz alles vergessen konnte. Am 6.Mai 2013 vergass Ariel die innere Haustür abzuschliessen, Amanda bemerkte es und  versuchte zu fliehen, schaffte aber nicht die andere Haustür aufzubrechen. In ihrer Verzweiflung schrie sie nach Hilfe. Ein Nachbar hörte es, konnte aber sprachlich nicht verstehen, was die junge Frau wollte. Schliesslich kam noch ein weiterer Nachbar dazu und sie konnten alle befreit werden. Es gab immer wieder Anrufe bei der Polizei, das dort im Garten nackte Frauen gesichtet wurden, aber es wurde immer wieder ad acta gelegt.

Täter: Ariel Castro wurde am 10. Juli 1960 als eines von neun Kindern geboren.Sein Vater Pedro immigrierte 1954 von Puerto Rico in die Vereinigten Staaten und wohnte erst in Pennsylvania, später zog er nach Cleveland. Seine Mutter lebte in der Nähe von Cleveland.Die Familien von Castro und DeJesus wuchsen gemeinsam in der Cleveland-Nachbarschaft auf. Castro besuchte die Lincoln-West High School, die er 1979 mit einem Abschluss verließ.Castro lernte seine spätere Frau Grimilda Figueroa in den 1980er Jahren kennen, als seine Eltern ein neues Haus in ihrer Nachbarschaft bezogen. Castro arbeitete von 1991 bis 2012 als Busfahrer für die Cleveland Metropolitan School District, ist dabei aber mehrfach negativ aufgefallen und wurde daher entlassen.So fuhr er unter anderem mit dem Bus zum Mittagessen oder nach Hause, um zu schlafen. Castro wurde vorgeworfen, seine Frau zu misshandeln, wobei Figueroa Rippenbrüche, Nasenbeinbruch, Arm- und Schädelbruch erlitten hatte. Im Jahr 1993 wurde er wegen häuslicher Gewalt verhaftet, doch es kam nie zur Anklage.Figueroa zog 1996 aus und erwirkte das alleinige Sorgerecht für die gemeinsamen vier Kinder.

Ermittlungen und Gerichtsverfahren

Castro wird vom FBI verhört.

Die Polizei von Cleveland war zweimal am Haus Castros, es ging jedoch um andere Vorfälle, die nicht mit den entführten Frauen in Zusammenhang standen. Da Castro nicht angetroffen wurde, gingen die Polizisten und verhörten ihn zu einem späteren Zeitpunkt an einem anderen Ort. Die Polizei soll Hinweise von Nachbarn erhalten haben, die ungewöhnliche Aktivitäten von Castro beobachteten. Die Polizei bestreitet, dass es solche Anrufe gegeben hätte.

Nach seiner Festnahme wurden auch zwei seiner Brüder verhaftet, die ebenfalls zunächst verdächtigt wurden, an den Taten beteiligt zu sein. Sie wurden drei Tage später wieder freigelassen, da sie offenkundig nichts von den Verbrechen wussten.

Knight sagte bei der Polizei aus, dass sie während der Gefangenschaft fünf Fehlgeburten gehabt habe, die darauf zurückzuführen seien, dass Castro sie in den Unterleib geschlagen hatte und hungern ließ.DeJesus gab im Polizeiprotokoll an, dass sie ebenfalls vergewaltigt wurde, aber von keiner Schwangerschaft Kenntnis genommen hat. Die DNA von Castro wird mit anderen, bisher ungeklärten Taten abgeglichen.

Am 9. Mai 2013 hatte Castro seinen ersten Gerichtstermin am Landgericht in Cleveland. Die Kaution wurde pro Entführung (bzw. Freiheitsberaubung) auf 2 Millionen US-Dollar taxiert und beläuft sich auf eine Gesamtkaution von 8 Millionen US-Dollar. Am 14. Mai 2013 plädierte Castro auf nicht schuldig in allen Anklagepunkten.

Am 1. August 2013 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er sich in allen 937 Anklagepunkten schuldig bekannt hatte.

Am 3. September 2013 wurde er in seiner Zelle erhängt aufgefunden, er soll Suizid begangen haben. Quelle: Wiki


Rund 51.000 Kinder werden immer noch in den USA vermisst, in Deutschland werden jährlich um die 100.000 Kinder vermisst. In den meisten Fällen klärt sich das aber glücklicherweise wieder auf, 3% bleiben aber spurlos verschwunden.

Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, da durften wir sogar alleine im Wald spielen oder im dunklen nach Hause kommen. Heute schickt man sein Kind nur noch in Gruppen raus. Wenns dunkel wird bleiben sie drinnen. Was ist nur aus unserer Welt geworden. Ok, es gab schon immer schreckliche Vorfälle, nur war die Verbreitung noch nicht so ausgereift, heute durch die Medien geht das alles schneller und es ist weltweit.

Was geht in so einem Menschen vor, der gleichzeitig 3 Mädchen gefangen hält? Warum werden auf offener Strasse Kinder entführt und missbraucht? Es können doch nicht alle, die eine schlechte Kindheit hatten, willkürlich Menschen quälen. Ich hab früher, als Kind auch mal einen Klatscher auf die Finger bekommen, darf ich jetzt Kinder entführen? Zumindestens wird meine Strafe gemildert. Heute hauen sich 12 jährige die Köpfe ein, weil sie eine ganz besondere Spielkarte haben wollen. Andere stechen den Kumpel ab, weil er eine andere Summe in einer Rechenaufgabe, die über das Fratzenbuch lief, hatte als er selbst. Hallo? Gibt es nur noch Sexmonster, Gewaltverbrecher und Gangster auf dieser Erde?

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

9 Kommentare zu „Wahnsinn, Horror und unverständlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s