Veröffentlicht in Allgemein

Geschwistersuche

Zu Halloween zog unser Wolf bei uns ein. Seitdem warten wir auf die Ahnentafel seiner Eltern. Die Züchterin wollte sie sofort schicken. Sofort heißt bei mir, höchstens eine Woche später( eigentlich ne Stunde später) ohne viel Nachfragen und pipapo. Ich weiss nicht wieviel Whatsapp Nachrichten die gute Dame von mir bekam. Die ersten 2 hat sie noch lieb und nett beantwortet, da ging es eigentlich nur darum, das er gut bei uns angekommen ist und welches Futter er bis jetzt bekam. Nein, sogar die dritte wurde noch beantwortet, wann denn nun die Ahnentafel kommt. Morgen. Sie hatte etwas Trubel mit ihren Hunden. Beißerei oder so. Ok, verständlich. Aber die Tage davor hätte sie ja Zeit gehabt. Nach intensiver Recherche im Net, konnte ich schon erahnen, das wir nie und nimmer etwas von der Züchterin bekommen. Es war oder ist bekannt, das da nichts mehr zu erwarten ist. Manche warten auf den Kaufvertrag schon über ein Jahr oder länger. Uns war es nicht wichtig, das der Wolf Papiere hat. Seit 2 Jahren züchtet sie ohne Papiere. Verdient so mehr Geld und keiner schaut auf ihre Finger. Egal, dann eben ohne Ahnentafel der Eltern. Da ich aber trotzdem gerne wissen wollte, wer seine Eltern sind, finde ich bei dieser Rasse nicht uninteressant zu wissen, wie die Eltern von ihrem Wesen sind, wurde sie weiter über Whatsapp befragt. Nichts. Telefon. Nichts. SMS. Nichts. Email. Nichts. FB. Nichts.  Also musste ein anderer Weg gesucht werden. Da man ja bei FB alles weiss und bekommt, wurden alle Gruppen, die sich mit den Wölfen beschäftigen, angefragt. Erst mal wurde nach Wurfgeschwistern gesucht. So bekommt man ja auch die Eltern raus. Pustekuchen. Wir haben ganz viele Wolfbesitzer kennengelernt. Haben erfahren, das wir einen Wolf von einer „Vermehrerin“ bekommen haben. Wir haben zig „Geschwister“ von unserem Wolf kennengelernt, aber alle nicht aus seinem Wurf. Zwischendurch gab s dann noch eine Anzeige bei meinen beliebten Ebay-Kleinanzeigen . Auch dort bekamen wir einige Antworten, aber auch da nur irgendwelche Halbgeschwister bzw Wölfe aus der Zuchtstätte. Wieder kein Geschwisterchen vom Wolf. Ich habe viel mit Wolfbesitzern geschrieben, telefoniert. Vieles über die Züchterin gehört. Sie war mal eine Topzüchterin….bis sie das Geld gerochen hat. Einige unter ihnen, waren auch noch mit ihr befreundet. Wollten für uns dann herausfinden, wer die Eltern sind. Mit der einen führte ich  ein seltsames Telefonat. Sollte sie anrufen, sie wüßte Bescheid. Ok, so rief ich sie an. Nach 4 Minuten bin ich wie ein Nummerngirl mit einem Pappschild an meinem Mann hin und her gelaufen. Auf dem Schild stand : HILFE!!!! Keine Ahnung welche Droge sie genommen hatte. Bis heute weiss ich nicht, was sie von mir wollte. Sie sprach etwas verwirrt. Und wenig über den Grund, also über die Wölfe. Irgendwie konnte ich sie abwimmeln ( gut das man ein Kleinkind zu Hause hat) und legte auf. Sie freute sich schon auf ein weiteres Gespräch mit mir. Ja, ich mich irgendwie nichts so. Das dieses erwartete Gespräch 2h später sein sollte wusste ich bis dahin nicht. Sie rief noch 2x gegen halb 12 abends / nachts an. Redete verwirrt mit meinem Mann. Der zog danach den Stecker raus. Morgens wurde sofort ihre Nummer bei uns blockiert. Nun konnte ich gar nicht mehr erfahren, wie oft sie es noch versucht hatte. Wieder nichts. Ab und zu wollte ich dann gar nicht mehr wissen, wer die Eltern sind. Zu viel Schlechtes hörte man. Und ganz ehrlich, ändern könnte man ja nun eh nichts mehr. Die Hunde/Wölfe die sie hat, waren im Wesen alle in Ordnung. Vor ein paar Tagen kam dann über Ebay Kleinanzeigen, eine Nachricht, das da jemand wohl Näheres weiss, ok, nicht der erste. Schrieb trotzdem zurück. Die Neugier siegte. Es war ein Pärchen aus der Nähe, die auch einen Wolf von besagter Züchterin haben und auch „guten“ Kontakt zu ihr haben. Super. Wir schrieben  weiter über PN bei Fratzenbuch. Es gibt es eine Gruppe, eine geschlossene. Die uns aber dann doch nicht aufnehmen wollte, weil wir uns nicht persönlich kennen. Voll wichtig, dachte ich mir so. So schrieb ich mit dem Herrn T. weiter. Er wollte sich umhören. Es wurden Namen genannt, die ich witzigerweise alle schon kannte. Er schreib bzw telefonierte mit der Züchterin, er wollte mir/uns einfach helfen. Durch meine eigene Recherche wusste ich schon, wer der Vater ist. Die Mutter hatte ich so erahnt. Der Herr T. sprach dann mit der Züchterin und konnte den Vater bestätigen, sogar die Mutter konnte er mir nennen. Was hab ich mich gefreut, auch wenn es eine ganz andere Hündin war, aber nun wussten wir endlich, wer seine Eltern sind. Nun hatten wir keinen Halb-Waisen mehr. Zwischendurch hatte ich Kontakt zu einer ganz lieben Wolfbesitzerin, die den Vater zur Vermittlung bei sich hatte, aufgenommen.  Die Züchterin musste ihn abgeben, weil es Differenzen im Rudel gab. Der Papa ist ein ganz toller. Tolles Wesen. Da war ich schon mal beruhigt. Hatte ihr dann auch ganz freudig mitgeteilt, das wir jetzt fast am Ziel waren. Da sie das letzte Mal vor der Geburt der Mutter bei der Züchterin war, konnte sie zu der nichts sagen. Schade. Freudig ging es dann abends nach einem schreibwütigem Abend ins Bett. Konnte natürlich nicht schlafen und schnappte mir mein Handy und googelte nach der Mutter. Juhee. Es gibt so eine tolle Datenbank für die Wölfe, da findet man einiges über die Zucht. Leider bei der Hündin nicht. Ausser das sie aus einem F-Wurf kam und ihr Geburtstag. Hm. Also weiter gegoogelt. Ich fand einen Blog über sie. Einen Blog hier bei uns. Leider schon knapp 4 Jahre alt. Ging auch nur bis zur 8. Woche bei ihr. Komisch. Ah, Kommentare. Nur 3. Aber die waren aussagekräftig. Diese Hündin ist leider über die Regenbogenbrücke gegangen. Langsam wurde die ganze Geschichte echt mysteriös. Warum wird eine tote Hündin als Mutter genannt? Warum war es schon nach Mitternacht und ich konnte niemanden mehr kontaktieren. Mein Mann schlief auch schon fest und tief. Am nächsten Tag schrieb ich dem Herren T. noch mal eine PN. Er wirbelte noch einmal die Gruppe auf und alle waren nun am hin und herschreiben. Letztendlich kam dann raus, das es doch die Hündin war, die ich schon herausgefunden habe. Nur Geschwister haben wir nicht gefunden. Zu mindestens keine richtigen. Wir haben aber viele Wolfbesitzer durch diese Suchaktion gefunden, mit denen wir uns austauschen können. Haben einiges über diese Zucht herausgefunden, positives aber auch negatives, seitdem haben wir unsere Telefonnummer unterdrückt. Sagen niemandem mehr, aus welcher Zucht unser Wolf kommt. Vielleicht finden wir ja irgendwann mal zufällig ein Geschwisterchen vom Snorre, ich werde jedenfalls nicht weitersuchen.

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

31 Kommentare zu „Geschwistersuche

  1. Du meine Güte … was für ein Krimi! Solchen Menschen sollte man das Handwerk legen und ihnen die Zucht verbieten.
    Die Hauptsache ist jedoch, dass euer Snorre einen guten Charakter hat … egal wer die Eltern sind (so lange es keine Inzucht ist).
    Alles Liebe … 💖🙋
    Gaby

    Gefällt 1 Person

    1. Das denke ich auch. Aber seine Eltern sind alle top vom Wesen. Zumindest was ichbso gehört habe….und lieb soll sie zu ihren Hunden sein….Bis auf das Vermehren . Aber das Glück hatten wir bei dem Mottenhund auch ,nur das sie aus dem allerersten Wurf der Mutter kam,die danach nur noch eine Maschine war😓

      Gefällt 1 Person

  2. Schon bei deinen ersten Zeilen habe ich an eine *Vermehrerin* gedacht.Von Vermehrern habe ich zum ersten Mal vor Jahren in einem Katzen Forum gelesen.Man liest leider immer wieder davon… 😮

    Gefällt 1 Person

      1. Ich denke da sollte man sich mal schlau machen.Es kann ja nicht sein dass die Leute viel Geld dafür zahlen und dann keine Papiere und ordentlichen Aussagen zu den Tieren bekommen.Irgendwie muß man denen doch das Handwerk legen.Die freuen sich doch über jeden,der nichts gegen sie unternimmt…

        Gefällt 1 Person

      2. Was willst du dagegen unternehmen? Im Grunde hilft nur,keine Tiere dort mehr kaufen. DIE Züchterin vom Mottenhund hatte fast täglich das Amt auf dem Hof, auch das Veterinäramt. Solange die Tiere ok sind,können die wohl nichts machen….

        Gefällt mir

  3. Das ist ja schrecklich. Diesen Menschen sollte man unbedingt das Handwerk legen!
    Konntet ihr nicht vor dem Kauf Kontakt zu der „Züchterin“ aufnehmen? Ja ich weis – hinterher ist man immer schlauer.
    Aber wichtig ist doch eigentlich nur – das euer Wölfchen gut geraten ist.
    Ich wünsche euch weiterhin ganz viel Freude miteinander.

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo du hast dich bei mir als Follower angemeldet.ich wollte dir nur sagen .ich hoste meine Seite nun selber du findest mich unter mission-mom.net oder auch hier.Wäre schön wenn du zum anderen Account wechselst lg Missionmom
    Ps:sorry leider gibt es keine Direct Nachricht Funktion sorry!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s