Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Baby, Familie, Schwangerschaft, Toleranz

Junge Mütter

1939 bekam die damals 5jährige Lina M. aus Lima ihr ersten Kind, einen Sohn. Sie litt an einer zu früh einsetzenden Pubertät! In den 1950ern war es keine Seltenheit das 11 oder 12 Jährige nach einer Vergewaltigung schwanger wurden, so die damaligen Krankenschwestern aus dem Krankenhaus in Lima, eine 5 jährige war da schon eine Seltenheit.

Deutschlands jüngste Mama war gerade mal 12 Jahre alt. Rekordhalterin ist D., sie bekam mit knapp 13 Jahren ihr erstes Kind, mit 22 hatte sie gerade ihr 6. bekommen. Man muss sich das mal überlegen, mit 12 Jahren ist frau heute meistens noch selbst ein Kind oder? Also ich war es. Ich habe da noch mit Barbies ( ich war ein Spätzünder in Sachen Barbies) gespielt, gut teilweise auch schon mit Ken. Aber mit 12 Jahren wusste ich nichts vom anderen Geschlecht. Das waren halt Jungs, mit denen man prima spielen konnte. Das war es dann auch schon. 4. Klasse Grundschule gab es dann Sexualkunde. Woah. Meine damalige beste Freundin Karen und ich wollten nicht zum Unterricht. Wir dachten, das sich ein Junge und ein Mädchen nackt, N A C K T vor der gesammelten Klasse stellen musste. Das Jungs anders aussehen, das wusste wir natürlich. Scham gabs auch schon in dem Alter. Zum Glück waren es nur Bilder, die die Unterschiede zeigten. Was und wie die Lehrerin uns das alles erklärte, weiss ich nicht mehr. Wurden wir da schon aufgeklärt? 4. Klasse?  Da waren wir ca 10 Jahre alt. Mit Jungs noch nichts am Hut. Ausser zum Spielen.

Teilweise fangen die ersten „Liebeleien“ ja schon in der Sandkiste an, die Sandkistenliebe. Aber kann man das schon ernst nehmen? Oder muss man es? 7. Klasse wird es dann spannender. Beginnende Pubertät bei den Mädchen. Bei den Jungs heisst es ja immer das die 7 Jahre später reif werden als wir Damen. Aber die werden ja auch einen Hormonumschwung in dem Alter von 14…16 Jahren erleben. Also könnte es ab der 7. Klasse schon etwas brenzliger werden, wenn die Kids da schon etwas frühreifer sind. Ich war da nicht reif für soetwas, ich gehörte eher zu den Spätreifen. Aber es gab ein zwei Mädchen, die Ende der 7. Klasse schon ein paar Freunde hatten, Händchenhalten und ein bisschen buzzeln. Die eine soll auch schon tiefer unterwegs gewesen sein.

In dem Alter habe ich meinem Mann einen ersten „Liebesbrief“ geschrieben, aber einen harmlosen.

In der 8. tuschelte eine Schulkameradin, das ihr Freund, ein damaliger aus der 10., mit ihr schlafen möchte. Ok, schlafen ist ja nicht so schlimm, Sex dagegen wäre was anderes. Wie? Ach! Der will SEX? Oh nein. Du hast ja wohl NEIN gesagt! Wie? Nicht? …..ich war erschrocken. Ich war geschockt. Sex. Ich habe diese Geschicht nicht weiter verfolgt. Das war zu heftig. Ich war schliesslich sogar von den Gedanken her sehr jungfräulich unterwegs.

Klar war man ab und ab mal „verliebt“, aber das war es schon. Wenn ich dann bedenke, das in diesem zarten Alter, in dem wir uns entwickeln, körperlich und auch geistig, plötzlich ein Mädchen ein Baby bekommt, wird mir ganz anders. Klar, es gibt hundertpro schon sehr sehr reife Mädchen, die mit 14 Jahren schon alles erlebt haben, es satt haben in die Disco zu gehen, die quasi schon gelebt haben. Aber das ist doch eher selten oder? Dann gibt es welche, die es vielleicht in ihrer Kindheit schlecht hatten und deswegen früh, selber ein Baby haben wollen, weil sie so ihre Liebe, die sie nie selbst bekommen haben, ihren Kindern geben wollen. Bzw dadurch sich erhoffen, Liebe von den kleinen Geschöpfen zu bekommen.Ausnahmen gibt es bestimmt immer.

Es gibt ja mittlerweile zig TV Sendungen mit Teeniemüttern, die unter 18 ihr erstes Kind bekommen, teilweise auch schon ihr 2. .Meistens kümmern sich dann die Großeltern um das Baby, weil die Tochter ihren Schulabschluss machen muss. Weil die Tochter mit ihren Freundinnen um die Ecke ziehen muss.

Meine eine Cousine bekam ihr erstes Kind mit 18, frühreif war sie schon immer, aber Lebensreif nicht. Das Kind wurde von Oma groß gezogen.Damit meine Cousine ihre Ausbildung fertig machen konnte und um die Häuser ziehen konnte. Sie selber war auch mehr oder weniger bei unseren Großeltern aufgewachsen. Sie heiratete danach recht schnell, nein, nicht der Vater vom ersten Kind. Der war selbst noch jung und wollte leben. Bald kam Kind Nr. 2. Dieses musste sie selbst erziehen, beide Kinder haben heute einen Knacks. Sie verliess das 2. Kind mit 13 Jahren, um Mann Nr. 2 weit weg von der Heimat zu heiraten. Kind 2 hat auch recht früh ein Kind bekommen, das bei dem Vater lebt und sie nur regen Kontakt zu ihrem Kind hat. Eine normale Bindung wäre bei ihr gar nicht möglich. Sie selbst hatte auch keine normale Kindheit gehabt.

Alle kommen aus der Mittelschicht, mehr oder weniger. Bei jungen Müttern hört man meistens, das deren Kindheit auch nicht gerade super verlief, Mutter Alkoholikerin, Vater arbeitslos und teilt sich die Flaschen mit seiner Frau. Nein, es gibt auch die Kinder, die Kinder bekommen, die aus behüteten Haus kommen. Die alles hatten, alles haben und doch fehlte etwas…Ist es doch die fehlende Aufklärung? Ich denke mir immer, das Jugendliche, die Sex haben, soviel Krips haben, das sie auch über die Verhütung nachdenken.Unfälle gibt es immer. Alkohol steigert diese Unfälle mit Sicherheit.

Waren die Aufklärungen zu aufgeklärt, das die Kinder von heute jeden Scham ausgeschaltet haben? Oder wieso gibt es Partys mit unter 18 jährigen, an denen Gruppensex stattfindet? Wieso haben sämtliche um die 16 schon ihr erstes Mal erlebt? Hat das erste Mal gar nicht mehr dieses Besondere, was wir früher immer zu hören bekommen haben? Ist es jetzt nur noch ein Wettbewerb? Unser Teeniezwerg ist jetzt 15 Jahre jung. Seit 2-3 Monaten trifft sie sich mit einem Schulkameraden. Angeblich alles freundschaftlich, aber sie mögen sich. Ich glaube sie ist ein wenig verknallt. Ich hoffe, das sie keinen Mist baut und so verklemmt und zurückhaltend wie ihre Mutter in dem Alter war. Zumindestens kann ich nicht mehr Oma mit Mitte 30 werden. 

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

31 Kommentare zu „Junge Mütter

      1. Ich will mich auch nicht als Maßstab nehmen und bin an der Stelle auch lieber schweigsam *g*
        Auf der anderen Seite habe ich mich in dem Alter aber auch immer noch an meine Kinderhörspielkassetten geklammert und in Bücher verkrochen sowieso 🙂

        Gefällt 2 Personen

  1. Moin 🙂
    Jaja..die Führeifen oder spricht man hier lieber von „Wissens-Unreifen“ .
    Das Gehirn dieser Kinder ist wahrscheinlich noch nicht soweit ausgereift und Aufklärung nutzlos, dass diese Kids es nicht begreifen wieso, weshalb und warum man ich immer schützen muss. Die Konsequenzen sind wahrscheinlich total fern jedlicher Realität.
    Aufgeklärt wurde ich zuhaus von meinem Vater…früh genug.
    In meiner damaligen Umgebung gab es (lediglich) zwei 15jährige die ungewollt nach dem 1. Mal schwanger wurden.
    Auch ich bezeichne mich als Spätzünder in Punkto Sex 😉
    Meine 3 Kinder bekam ich zwischen 27 und 37 Jahren. Familienplanung geklappt!
    Ach ja, so furchtbar schlimm… wenn ich dein Posting lese, wie früh man Mädchen missbraucht und so für ihr gesamtes Leben abstempelt.
    Wie im Mittelalter..möchte man denken, wo wir doch in einer so aufgeklärten Welt leben.
    Ein wichtiges Thema – Danke fürs Teilen.
    Liebe Grüße
    Ellen

    Gefällt 1 Person

    1. Gerne. Ja….Aber leider ja nicht nur im Mittelalter. Wenn man bedenkt wie früh heute in manchen Ländern noch geheiratet wird. Das ist doch auch schon Missbrauch….oder sind die da einfach reifer mit ihren 13,14,15 Jahren?….Ich glaube nicht….

      Gefällt mir

  2. 5 Jahre? Wer hat denn Sex mit einer 5-jährigen? Das kann doch nur Pädofilie sein.

    Bei Teenagern würde ich nicht automatisch von Missbrauch des Mädchens reden, denn in dem Alter wollen es einige einfach wissen und führen sich dementsprechend provokativ auf. Das können Jungs als Aufforderung auffassen und tun es auch. Wenn Erwachsene auf so eine Kleinmädchenprovokation eingehen, würde ich das auch als Missbrauch bezeichnen, aber Teenies unter sich experimentieren eben.

    Ich war ein totaler Spätzünder, mit 18 zum ersten Mal. Aber die meisten in meiner Schulklasse waren schon vor mir eingeweiht.

    In meiner Strasse wohnte ein wunderschönes Mädchen, blonde Locken, schöne dunkelblaue Augen, die Freundlichkeit selber. Sie bekam mit 14 ihr erstes Kind, und ich könnte mir vorstellen, dass sie so ein Fall von Liebegebenwollen war.

    Gefällt 2 Personen

  3. Toller Beitrag! Genau die Fragen stelle ich mir auch immer…
    Ich weiß noch genau, das ich damals peinlichst genau die Pille genommen habe (Durchfall, Erbrechen etc. und danach Sex? Im Leben nicht!) und auf gar keinen Fall und unter gar keinen Umständen schwanger werden wollte mit 10+X.
    Und heute? Bei uns waren vorletztes Jahr in von der Siebten bis zur Zehnten Klasse 8 Mädchen schwanger!!
    Wie kann das sein, das die Pupertanten von heute so „offen“ sind , aber damit der Verhütung nicht auf die Reihe bekommen oder Ernst nehmen, oder verstehen sie das einfach nicht?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s