Veröffentlicht in Allgemein

Sommer (zauber)

Mit einem einfachen Trick kann man für ein paar Minuten den Sommer herzaubern!

Man nehme ein Aussenthermometer und schaut drauf. Oh,8 Grad…..Fast winterliche Temperatur. Dann pustet  man es ein zwei Mal an und schon hat man ca 25 Grad….Was für ein herrliches Gefühl.

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Fotografie, Verlosung, Wettbewerb

Fotowettbewerb Voten!!!

So, nun ist es soweit. Leider haben nicht so viele mitgemacht, aber ist nicht schlimm, so ist die Auswahl etwas kleiner, aber dafür sehr schön!

Mitmachen darf jeder, auch die „Aussteller“ .

Bis Mittwoch 15:00 Uhr darf gevotet werden!

Bild 1

beautiful4lifeblog.wordpress.com
Bild 1

Bild 2

Werner
Bild 2

Bild 3

sckling.wordpress
Bild 3

Bild 4

©stich-schlinge.de-3.17-2
Bild 4

Bild 5

©stich-schlinge.de-3.17
Bild 5

Eure Stimmen bitte unter den Kommentaren abgeben! Ihr könnt auch Werbung machen, wie ihr wollt:)   Viel Spaß!

Veröffentlicht in Allgemein

Wochenrückblick oder Huch ist schon wieder Montag?

Ja, heute ist schon wieder Montag. Ich glaube der 11. Montag in diesem Jahr. Wahnsinn, gestern war noch Silvester, bei uns tatsächlich, vor 2 Tagen nachts meinte irgendjemand oder irgendwelche, das man ja noch mal ein paar Batterien Knaller und Raketen abschiessen könnte! Mitten in der Nacht gegen 02.00 Uhr. Leider konnte ich keine Raketen sehen, war viel zu trüb und nass draussen, so durfte ich nur die Geräusche ausharren. Gefühlte 20 Minuten war das Hörspiel zuende.

Montag Unsere Frühförderung wollte entspannt mit dem Zwerg und mir in den Wald. Nix da. Ich wollte mit den Hunden los und der Zwerg in den Garten „Wurm“ suchen und (Sc)hecken sammeln. So musste sie fast 2 Stunden mit ihm den Garten absuchen, jeder Stein wurde umgedreht und untersucht. Wieso sollen auch nur wir das mit ihm erleben!? Ich hatte meine halbe Stunde Hundepark und das war schön, die beiden flitzten um die Wette und kamen ausgepowert zurück. Nachmittags war ja eigentlich Turnen. Ja, wir waren schon wieder nicht da. Mussten das Wetter ausnutzen und sind so wieder in den Park gegangen zum Würmer und Schnecken suchen.

Dienstag Morgens bin ich mit den Hunden und dem Zwerg ins Auto und habe Chinagras bei jemandem abgeholt, Ebay Kleinanzeige, umsonst. Danach schnell in den Park. Ja, ich war so faul, ich hab die Tür aufegmacht und habe beide Hunde laufen lassen, einfach so. Der Zwerg blieb im Auto und ich bin ein wenig mit den Hunden in Sichtweite geblieben. Andere bleiben im Auto sitzen und holen ihre Hunde in 30 Minuten wieder ab.So faul wollte ich nicht sein. Zuhause angekommen, ging es gleich in den Garten, 3 große Löcher mussten her. Erst einmal kam XXX, ich komme nicht auf den Namen, raus, das finde ich nur schön wenn es gerade blüht, ansonsten hängt es durch. Und unsere liebe Nachbarin klaut immer estwas davon, weil man damit so schöne Sträuße machen kann, na, die wird gucken, wenn sie sich wieder rüber schleicht. Nach jedem Spatenstich wurde die Erde erst einmal auf Würmer hin untersucht. Das hielt auf. Aber nun sitzt alles da, wo es hin sollte und ich hoffe das es auch dort seine 3 m errreicht, denn dann kann uns niemand mehr auf unserer 2. Terrasse sehen. Bätsch. Da der Teeniezwerg früh von der Schule kam, musste sie gleich wieder mit uns los zum Strand.Das war der letzte Tag umsonst Parken in Surendorf. Das mussten wir ausnutzen. So standen wir quer auf dem Parkplatz, kann man ja nur im Winter machen.

20170314_153629

Nein, er sucht keine Steine, er sucht WÜRMER!!! REGENWÜRMER!!!

20170314_152201
Der Zwerg wächst mit Hunden auf:)

Versteck spielen

Mittwoch Miniauszeittag. Ab zum Strand. 25 Minuten bei Sonnenschein und zig anderen Hunden. Ich frage mich immer wieder, wo die Schönwetterhunde bei Regen sind!? Nach der Logo und dem Strandbesuch ging es erst einmal zum Eismann, der Zwerg durfte sich eine Kugel aussuchen. Danach haben wir den Teeniezwerg von der Schule abgeholt und ich habe MIttagessen für die Kids gemacht. Da das Wetter saugeil war, habe ich den Zwerg und den Wolf noch mal ins Auto verfrachtet mit einem Picknickkorb. Diesmal ging es wieder nach Dänisch Wohld. Auf dem Parkplatz angekommen, merkte ich das alles dabei ist, nur meine Jacke nicht. Da der Papa mit dem Motorrad nachkommen wollte, rief ich ihn schnell an. Jacke, Jacke. Wir mussten knapp 30 Minuten warten. Die Sonne schien, aber leider war auch der Wind da und der war nach 30 Minuten doch frisch. Als wir das Knattern der Maschine hörten, freute ich mich schon riesig auf meine Jacke, äh auf meinen Mann.Herrlich so eine warme dicke Jacke. Wir haben schnell etwas Fingerfood gegessen und sind erst mal alle an den Strand. Schön, schön, aber auch windig. Nach dem Durchpusten ging es zum Auto zurück, der Zwerg buddelte gleich wieder nach Würmern und wir konnten in Ruhe picknicken. Abends kleine Badewannenauszeit.

Donnerstag Irgendwie brüten wir seit Wochen etwas in uns aus, was aber nicht raus will. Leichter Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schnupfen, leichte Halsschmerzen, Müdigkeit, etwas ASchwindel….und alles kreuz und quer.Mal besser, mal schlechter, aber immer nur so halb. Komisch. Aber vielleicht sind wir zu viel draußen!? Grins. Nachmittags war Park angesagt mit dem Zwerg und dem Mottenhund.

motte
Meine Blumen!

IMG_9399

IMG_9395
Romantic Diva

IMG_9392

Freitag Hundeschule, juhee. Heute war das Wetter wieder so, wie wir es kennen. Windig und nass. Vormittags normale ZwergenHundeparkrunde, mittags eine Runde ohne 2Beiner und nachmittags ging es zur Hundeschule. Ich hatte Glück, das wir in der ersten halben Stunde Sonne hatten, dann fing es wieder an…REGEN.

IMG_9469
Na, wer ist größer?

IMG_9473

Sonne, so konnte ich schnell zwischen Hundeleine, aufpassen und neugierigen Hunden ( wie oft hing plötzlich ne feuchte Nase an der Kamera?!) ein paar Schnapsschüsse machen.

Samstag Lecker gefrühstückt, danach ging es mit dem Zwerg und dem Wolf an den Strand. Ja, aber die Mama blieb zu Hause. So konnte ich mal wischen, Wäsche waschen und nix tun. Ganze 3 h war ich alleine. Der Teeniezwerg hatte den Mottenhund und den Rest des Tages machte sie sich schick für eine Party, die um 20 Uhr beginnen sollte. Ein Teeniegeburtstag. Wir haben nichts großartiges gemacht. Auch wenn das Wetter toll war. zum Mittag gab es einen Big Mac Kuchen. Rezept und Bilder folgen. Hammi.

Sonntag Regentag vom Feinsten. Den Papa habe ich vormittags zu einem Gartenhäuschenabbau für den Zwerg geschickt. Bei Regen. Der arme Mann kam etwas durchnässt nach Hause. Dafür bin ich dann Mittags mit dem Zwerg und den Hunden an den Strand gefahren, ja, bei Regen. Herrlich, so hat man am Sonntag den Strand für sich alleine.Schneeanzug für den Zwerg, dicke Jacke für die Mama. Gut, wir waren nass, aber glücklich. Späten Nachmittags ging es dann noch einmal auf Regenwurmjagd los. Also, da waren wir dann so richtig nass. Mit nassen Sachen in den Regen, ist gefährlich nass!

Ja, das war schon wieder unsere Woche. Bleibt alle gesund und munter!

Veröffentlicht in Allgemein, Fotografie, Verlosung, Wettbewerb

Fotowettbewerb

Habt ihr Lust auf einen Fotowettbewerb?

Mitmachen darf jeder, egal ob Profi, Anfänger, Hobbieknipser oder Handycamerainhaber. Das Motto kann alles sein, solange es nicht in die Pornografie rutscht.                                              Das Motto, darf der Gewinner vom Vorspiel bestimmen und ist somit auch der neue Veranstalter der neuen Runde!

Der Gewinner bekommt ein persönliches (kein Portrait, sondern ein anderes tolle Bild spieziell für den Gewinner)  Bild vom Veranstalter!

Einsendeschluss des Wettbewerbes ab jetzt bis Sonntag 20.00 Uhr, schickt die Bilder bitte diesmal an klabauterfraublog@web.de. Nennt bitte auch eure Namen des Blogs! Am Montag werde ich dann im Laufe des Tages alle Bilder einstellen und ihr dürft dann über den Kommentaren bewerten, wer die meisten Stimmen erhält ist Sieger, Gewinner und der beste Fotograf in dieser Runde.Die Anzahl der Bilder sind begrenzt, die ersten 10 bis 15  dürfen mitmachen! (Die Bilder sollten auch bitte keine 50 MB haben, gerne 300dpi.) Kommentare dürfen dann bis Mittwoch 15:00 Uhr abgegeben werden, danach ist dann Siegerehrung!

Heutiges Motto: Frühlingsbilder 2017

 

Viel Spaß beim Mitmachen!!fotowettberb

Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Baby, Familie, Schwangerschaft, Toleranz

Junge Mütter

1939 bekam die damals 5jährige Lina M. aus Lima ihr ersten Kind, einen Sohn. Sie litt an einer zu früh einsetzenden Pubertät! In den 1950ern war es keine Seltenheit das 11 oder 12 Jährige nach einer Vergewaltigung schwanger wurden, so die damaligen Krankenschwestern aus dem Krankenhaus in Lima, eine 5 jährige war da schon eine Seltenheit.

Deutschlands jüngste Mama war gerade mal 12 Jahre alt. Rekordhalterin ist D., sie bekam mit knapp 13 Jahren ihr erstes Kind, mit 22 hatte sie gerade ihr 6. bekommen. Man muss sich das mal überlegen, mit 12 Jahren ist frau heute meistens noch selbst ein Kind oder? Also ich war es. Ich habe da noch mit Barbies ( ich war ein Spätzünder in Sachen Barbies) gespielt, gut teilweise auch schon mit Ken. Aber mit 12 Jahren wusste ich nichts vom anderen Geschlecht. Das waren halt Jungs, mit denen man prima spielen konnte. Das war es dann auch schon. 4. Klasse Grundschule gab es dann Sexualkunde. Woah. Meine damalige beste Freundin Karen und ich wollten nicht zum Unterricht. Wir dachten, das sich ein Junge und ein Mädchen nackt, N A C K T vor der gesammelten Klasse stellen musste. Das Jungs anders aussehen, das wusste wir natürlich. Scham gabs auch schon in dem Alter. Zum Glück waren es nur Bilder, die die Unterschiede zeigten. Was und wie die Lehrerin uns das alles erklärte, weiss ich nicht mehr. Wurden wir da schon aufgeklärt? 4. Klasse?  Da waren wir ca 10 Jahre alt. Mit Jungs noch nichts am Hut. Ausser zum Spielen.

Teilweise fangen die ersten „Liebeleien“ ja schon in der Sandkiste an, die Sandkistenliebe. Aber kann man das schon ernst nehmen? Oder muss man es? 7. Klasse wird es dann spannender. Beginnende Pubertät bei den Mädchen. Bei den Jungs heisst es ja immer das die 7 Jahre später reif werden als wir Damen. Aber die werden ja auch einen Hormonumschwung in dem Alter von 14…16 Jahren erleben. Also könnte es ab der 7. Klasse schon etwas brenzliger werden, wenn die Kids da schon etwas frühreifer sind. Ich war da nicht reif für soetwas, ich gehörte eher zu den Spätreifen. Aber es gab ein zwei Mädchen, die Ende der 7. Klasse schon ein paar Freunde hatten, Händchenhalten und ein bisschen buzzeln. Die eine soll auch schon tiefer unterwegs gewesen sein.

In dem Alter habe ich meinem Mann einen ersten „Liebesbrief“ geschrieben, aber einen harmlosen.

In der 8. tuschelte eine Schulkameradin, das ihr Freund, ein damaliger aus der 10., mit ihr schlafen möchte. Ok, schlafen ist ja nicht so schlimm, Sex dagegen wäre was anderes. Wie? Ach! Der will SEX? Oh nein. Du hast ja wohl NEIN gesagt! Wie? Nicht? …..ich war erschrocken. Ich war geschockt. Sex. Ich habe diese Geschicht nicht weiter verfolgt. Das war zu heftig. Ich war schliesslich sogar von den Gedanken her sehr jungfräulich unterwegs.

Klar war man ab und ab mal „verliebt“, aber das war es schon. Wenn ich dann bedenke, das in diesem zarten Alter, in dem wir uns entwickeln, körperlich und auch geistig, plötzlich ein Mädchen ein Baby bekommt, wird mir ganz anders. Klar, es gibt hundertpro schon sehr sehr reife Mädchen, die mit 14 Jahren schon alles erlebt haben, es satt haben in die Disco zu gehen, die quasi schon gelebt haben. Aber das ist doch eher selten oder? Dann gibt es welche, die es vielleicht in ihrer Kindheit schlecht hatten und deswegen früh, selber ein Baby haben wollen, weil sie so ihre Liebe, die sie nie selbst bekommen haben, ihren Kindern geben wollen. Bzw dadurch sich erhoffen, Liebe von den kleinen Geschöpfen zu bekommen.Ausnahmen gibt es bestimmt immer.

Es gibt ja mittlerweile zig TV Sendungen mit Teeniemüttern, die unter 18 ihr erstes Kind bekommen, teilweise auch schon ihr 2. .Meistens kümmern sich dann die Großeltern um das Baby, weil die Tochter ihren Schulabschluss machen muss. Weil die Tochter mit ihren Freundinnen um die Ecke ziehen muss.

Meine eine Cousine bekam ihr erstes Kind mit 18, frühreif war sie schon immer, aber Lebensreif nicht. Das Kind wurde von Oma groß gezogen.Damit meine Cousine ihre Ausbildung fertig machen konnte und um die Häuser ziehen konnte. Sie selber war auch mehr oder weniger bei unseren Großeltern aufgewachsen. Sie heiratete danach recht schnell, nein, nicht der Vater vom ersten Kind. Der war selbst noch jung und wollte leben. Bald kam Kind Nr. 2. Dieses musste sie selbst erziehen, beide Kinder haben heute einen Knacks. Sie verliess das 2. Kind mit 13 Jahren, um Mann Nr. 2 weit weg von der Heimat zu heiraten. Kind 2 hat auch recht früh ein Kind bekommen, das bei dem Vater lebt und sie nur regen Kontakt zu ihrem Kind hat. Eine normale Bindung wäre bei ihr gar nicht möglich. Sie selbst hatte auch keine normale Kindheit gehabt.

Alle kommen aus der Mittelschicht, mehr oder weniger. Bei jungen Müttern hört man meistens, das deren Kindheit auch nicht gerade super verlief, Mutter Alkoholikerin, Vater arbeitslos und teilt sich die Flaschen mit seiner Frau. Nein, es gibt auch die Kinder, die Kinder bekommen, die aus behüteten Haus kommen. Die alles hatten, alles haben und doch fehlte etwas…Ist es doch die fehlende Aufklärung? Ich denke mir immer, das Jugendliche, die Sex haben, soviel Krips haben, das sie auch über die Verhütung nachdenken.Unfälle gibt es immer. Alkohol steigert diese Unfälle mit Sicherheit.

Waren die Aufklärungen zu aufgeklärt, das die Kinder von heute jeden Scham ausgeschaltet haben? Oder wieso gibt es Partys mit unter 18 jährigen, an denen Gruppensex stattfindet? Wieso haben sämtliche um die 16 schon ihr erstes Mal erlebt? Hat das erste Mal gar nicht mehr dieses Besondere, was wir früher immer zu hören bekommen haben? Ist es jetzt nur noch ein Wettbewerb? Unser Teeniezwerg ist jetzt 15 Jahre jung. Seit 2-3 Monaten trifft sie sich mit einem Schulkameraden. Angeblich alles freundschaftlich, aber sie mögen sich. Ich glaube sie ist ein wenig verknallt. Ich hoffe, das sie keinen Mist baut und so verklemmt und zurückhaltend wie ihre Mutter in dem Alter war. Zumindestens kann ich nicht mehr Oma mit Mitte 30 werden. 

Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Baby, Familie, Leben, Schwangerschaft, Toleranz

Reife Mütter

Zur Zeit ist die älteste Mutter die Rumänin Adriana Iliescu , damals 2005 bekam sie nach einer künstlichen Befruchtung ihr erstes Kind-mit 66 Jahren.(Es war eine eigentlich Drillingsschwangerschaft, in den ersten 9 Wochen verlor sie das erste Kind, in der 30. Woche das 2.) Dafür gab es einen Eintrag ins Guinness-Buch für den neuen Alters-Rekord. Diesen Titel trugen zuvor die bei Geburt 65-jährige Inderin Satyabhama Mahapatra, eine 64-Jährige und zwei 63-jährige Mütter. Eine davon ist Arceli Keh aus Kalifornien, die andere die Italienerin Rosanna della Corte. Ihre Niederkunft war 1994 eine medizinische Sensation – und machte auch ihren inzwischen eher berüchtigten Geburtshelfer weltweit berühmt. 5 Jahre später überlegte sie sich, noch mal schwanger zu werden. Mit 71 Jahren! Gianna Nannini ist nach eigenen Worten auf natürliche Weise mit 54 Jahren schwanger geworden.

Mit 67 Jahren verstarb 2010 die damalige älteste Mutter von Zwillingen. Sie waren 2,5 Jahre alt, als ihre Mutter verstarb.

Als ich vor knapp 4 Jahren schwanger wurde, kam ich nicht ins Buch der Rekorde, war ja auch erst süße 42 Jahre jung. Überlegt hatten wir vorher, der Zwerg ist ein absolutes Wunschkind, aber an das Alter hat man doch schon gedacht. Was ist wenn er 10 Jahre alt ist?  Was sagen seine Freunde? Kommen wir dann noch hinterher? Nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mobil. Wir konnten diese Fragen mehr oder weniger alle mit positiven Gedanken beantworten. Vom Kopf her sind wir jung geblieben und ausreichend aktiv, das wir in den nächsten Jahren auch noch „sportlich“ unterwegs sein werden. Eine Freundin von mir bekam mit 45 Jahren ihr erstes Kind, das zweite kam 3 Jahre später. Beide gesund, das erste hat ADHS, wie die Mutter. Was hat sie manchmal geflucht. Jetzt 10 Jahre jünger, meine Nerven. Und dann die Schwangerschaft, ich konnte nichts mehr machen. Liegt das echt am Alter? Bei meiner ersten SS war ich 30. Alles gut, bis auf Kreislaufprobleme, Übergewicht und Fressattacken. Danach kamen die Schlafattacken. Ach, was war ich froh, als der Teeniezwerg endlich da war. Die Zwergenschwangerschaft war ein Traum. 12 Jahre älter und fit wie Turnschuh bis zur Niederkunft. Wir sind Steilküsten hoch und runter, nein nicht auf Wegen oder Treppen, sondern einfach da hoch, wo wir hoch wollten oder runter. Gebadet haben wir bis Mitte November, ein paar Tage später kam er auf die Welt. Pünktlich.

Damals in meiner Schulzeit hatten wir eine neue Klassenkameradin bekommen. Sabine (nenn ich sie mal) war wie wir so um die 13 Jahre alt, schüchtern und klamottenmässig recht altbatsch. Aber sie war nett. Eines Tagen lief ein alter Opa über den Schulhof und sprach mich an. Ob ich Sabine kenne und ob ich wüsste wo sie ist!? Ja, ich wusste wo seine Enkelin ist. Ich bin in die Klasse gelaufen und rief Sabine zu, das ihr Opa draußen auf dem Schulhof auf sie wartet. Sie guckte mich an, im Nachhinein etwas böse, traurig und geschockt und ging dann raus. Sie kam mitten im Unterricht zurück und sah verheult aus. Sie hatte ganz rote Augen und schniefte noch etwas. Was war bloß passiert. In der Pause bin ich gleich zu ihr hin, um zu fragen, ob was passiert wäre. JA. Wieder heulte sie. Plötzlich sagte sie, das es sie ankotzt, das alle denken, das ihr Papa ihr Opa sei! Oh. Das war ihr Vater. Oh. Er war schon 72, ihre Mutter so alt wie ihre Halbschwester. 42 Jahre. Er hatte weiße Haare und einen weißen Bart und sah echt alt aus. Ok, für eine 13 jährige sahen auch schon Mitte 30er alt aus.Er sah steinalt aus. Mir tat es damals so leid, das ich heute noch an sie denken muss. Ihr Vater wird schon länger nicht mehr leben, denke ich mal. Schon damals war er nicht mehr ganz so fit. Eine andere Bekannte von mir hat einen älteren Mann geheiratet. 20 Jahre älter. Mit Mitte 20 haben sie geheiratet. Da war er schon 46. 3 Kinder haben sie zusammen, seine Kinder aus der Ehe davor haben schon alle Kinder und haben das Alter meiner Bekannten. Zum Glück ist sie fit, um mit den 3 Kids viel zu unternehmen, teilweise war er gar nicht mehr bei größeren Unternehmungen dabei, weil es zu anstrengend für ihn war. Da war er gerade mal Anfang 60. Sehe ich heute ältere Leute mit Kindern, bin ich am Überlegen. Eltern oder Großeltern!? Vor ein paar Monaten traf ich eine 8-10 jährige bei uns im Hundepark. Sie fragte mich wie mein Enkelkind heißt. Alles klar. Ich bin der Meinung, das ich noch nicht ganz so alt aussehe oder? Aber ab wann ist eine Frau zu alt für Kinder? Der Mann kann ja immer Vater werden, der hat keine biologische Ticktackuhr laufen. Rein biologisch könnte ich auch noch. Aber knapp 46 Jahre und noch einmal schwanger? Noch ein Kind groß ziehen? Im Kindergarten zu den Elternabenden unter 20 jährigen sitzen? In den Schwangerschaftsvorbereitungen doof angeguckt zu werden, weil alle denken, das ich die Oma wäre und mich schlau machen will!? Beim Kinderturnen im Rollator hinter dem Kind her schleichen? Zur Abiparty mit Krankenpfleger zum Tisch gefahren werden!?

rollator Zur Hochzeit des Kindes in einer Urne daneben stehen!? Nein, jetzt ist bei mir/uns Schluss! Ich möchte mein Kind jetzt noch genießen und nicht erst einmal all meine Pillen und Tropfen gegen irgendwelche Krankheiten, die man im Alter bekommt, nehmen müssen, um den Tag zu überstehen. Ich möchte auch im Rentenalter wieder Zeit für uns haben, Sachen ohne Kinder machen. Und nicht erst den Kinderwagen mit den Pampers packen, kinderfreundliche Restaurants aufsuchen müssen, erst einen Babysitter für eine Stunde organisieren müssen, um mit meinem Mann mal eben schnell einen Döner in aller Ruhe essen zu können. Das alles wird im Alter ja auch noch mühseliger.Was in jungen Jahren eine halbe Stunde gedauert hat, dauert dann knapp eine Stunde länger. Und der Tag hat ja trotzdem 24 h. Wenn ich bedenke mit 66 Jahren mein erstes Kind zu bekommen…Ui, dann bekomme ich wahrscheinlich die Hochzeit meines Kindes nicht mehr mit. Sogar im Schulalter mit Mitte 70 wird einiges schwer sein zu managen. Was ist wenn das Kind mal was machen möchte, was mit 70 rein körperlich gar nicht mehr geht?! Alle Freunde haben junge Eltern, nur dein Kind sieht von morgens bis abends in ein zerknittertes Gesicht. Was auch nicht weniger wird. Durch die Karriere vieler Frauen, werden Kinder heute später geboren. Früher war es Mitte 20, heute ist Anfang 40 schon fast normal. Ich persönlich finde Anfang 40 noch vertretbar. Wir haben uns damals auch mit der Altersfrage und einer Behinderung auseinandergesetzt. Was ist wenn das Kind sein Leben lang betreut werden muss? Schiebt man es dann irgendwann in ein Heim nur weil man körperlich nicht mehr kann!? Gut, es kann immer mal etwas passieren, was man vorher einfach nicht sehen kann. So wie die armen kleinen 2,5 jährigen Zwillinge, die plötzlich ohne Mama sind. Das kann einem auch mit 30 passieren. Aber alt werden wir nun mal alle.

 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Miniauszeit Mittwoch

20170315_102341[1]

Heute hatte ich mal bei Sonnenschein meine Miniauszeit, leider nur knappe 20 Minuten.

20170315_102351[1]

20170315_102416[1]

Meine Winterjacke war voll fehl am Platz!

Euch allen einen sonnigen Tag, den ich nachher noch mal am Strand geniessen werde!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Blogvorstellung

Blogvorstellung #9

trienchen.jpgHeute entführe ich euch in Ruhrgebiet zum trienchen2607, sie lebt dort mit ihren beiden Katzen. Sie ist 33 Jahre alt, voll berufststätig und lebt vorübergehend bei ihren Eltern, weil ihre Wohnung vor 3 Monaten in Flammen stand.

Liebes trienchen, schön das auch du mit machst. Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Mein Blog heißt Colours & Darkness. Eigentlich wollte ich zur Fastenzeit auf Zucker verzichten und meine Erfahren in diesem Blog festhalten. Aber es gibt hunderte, wenn nicht tausende Blogs zu dem Thema. Außerdem habe ich die Fastenzeit gar nicht durchgehalten. Ohne Zucker ist bestimmt gesünder und ich Zucker-Junkie hatte tatsächlich Entzugserscheinungen, aber ich liebe einfach Kuchen und Schokolade.

Das stimmt, das ist mir auch aufgefallen….ich könnte auch nicht auf die süßen Dinge im Leben verzichten…. aber zurück zu deinem Blog.

Also ist diese Seite ein wildes Sammelsurium, aber immer persönlich! Manchmal frage ich mich selbst, ob es gut ist, das alles offen ins Internet zu stellen, aber ich will mich nicht mehr verstecken und vor allem, hoffe ich, dass es jemanden gibt, der bei mir einen Beitrag liest und sich nicht mehr so alleine fühlt. Das würde mich sehr freuen.

Also quasi auch ein kleines bisschen private Therapie….

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass mir dieser Blog hilft, mit meiner Depression umzugehen. Denn hier kann ich sagen, worüber ich sonst nicht reden kann und mein Chaos im Kopf einfach rauslassen kann ohne Gegenüber, von dem ich mir Verständnis oder Bestätigung etc. erhoffe. Trotzdem gibt es ein Gegenüber und ich freue mich riesig über den Input, die lieben Worte, aber manchmal auch kritische Spitzen, die mich zum Nachdenken bringen.

Vom Antizuckerblog zum Sammelsuriumblog, ich finde ihn immer wieder spannend, gerade weil du auch so bist, wie du bist und das kommt auch in deinem Blog rüber….

Ich schreibe über alle, was gerade so los ist und mich bewegt. Da ich eine Chaostante bin, ist irgendwie immer was… Zuletzt mein Wohnungsbrand vor genau 3 Monaten, der mich immer noch auf Trab hält.

Was machst du sonst noch, wenn du nicht gerade Brände löscht, arbeitest oder bloggst?

Ich lese viel, mache Yoga, interessiere mich für esoterischen Kram, Reiki, höre Musik und interessiere mich für alles Mögliche. Im Moment versuche ich wieder mehr Sport in mein Leben zu integrieren. Mal schauen, ob das so klappt.

Wie lange bist du schon unter den Bloggern?

Ich blogge seit ziemlich genau einem Jahr, und überlege gerade, ob ich ein bisschen Struktur reinbringen muss. Aber es ist alles im Fluss, also schaue ich was kommt.

Wie kam es zu deinem Spitznamen Trienchen?
Den Namen trienchen habe ich übrigens von meiner Mama. Nach Nudel, Eule, Tonne, bin ich sehr froh, dass es bei Trienchen geblieben ist. 🙂
Naja, ne Nudel bist du bestimmt auch manchmal oder? Also vom Verrückten her….Liebes trienchen2607 vielen Dank !  Euch anderen mal wieder einen tollen Besuch, diesmal am Rande des Ruhrgebietes!
Veröffentlicht in Allgemein, Autos, Baby, Familie, Hunde, Hundeleine, Ostsee, Reise, Tiere, Tierleben, Tour, Tschechoslowakischer Wolfhund, Urlaub

Zoobesuch und Strand

Am Sonntag war es dann soweit. Los Nr. 2 wurde genutzt. Eine Eintrittskarte für den Zoo in Grömitz. Den Arche Noah Zoo gibt es seit 1976 in Grömitz, mitten im Ort. Er hat insgesamt über 300 verschiedene Tiere, große und kleine. Wilde und zahmere. DAs Wetter spielte mit, kein Regen, dafür aber nicht wirklich warm. Der Zoo war ziemlich voll, vielleicht lag es auch an der “ Enge“ des Parkes. Wir empfanden jedenfalls so. Alles war ordentlich und sauber angelegt, kleine Wege führten zu den jeweiligen Tieren. Der Wolf war ziemlich aufgeregt, als der Zwerg mit Papa zu den Ziegen rein ist. Warum darf ich nicht mit? Danach ging es weiter zu den Äffchen, (Wellen)Sittichen und Präriehunden.

IMG_9272_hdr_mode_1
Wellensittiche beim Flirten

IMG_9271.jpg

IMG_9240
Moin

Leider konnte ich nicht alle Tiere ablichten, weil man sich mit vielen Kindern und Erwachsenen die Sicht teilen musste. Und die Erwachsenen standen natürlich meistens in der ersten Reihe. Da wir den Wolf noch mit hatten, konnten wir meist in der 4. Reihe stehen. Weiter ging es zu dem Stachelschwein, da haben wir dann auch gleich einen neuen Mikadostab gefunden. Der Zwerg lief lustig hinter uns her und wollte uns pieksen. Sehr lustig-Auuutsch! Nun ging es in ein großes Haus, da lebten die Schimpansen drin. Zuerst sah man überhaupt kein Tier, bis dann ein ganzer Kerl durch das Haus sprang und wie ein Affe spielte, ach ist ja auch einer.

affe1

IMG_9260

Leider war eine dicke Glasscheibe zwischen Affen und Kamera. Und natürlich wieder viele Erwachsene, gut das ich keine Zwergin bin. Nach den Affen ging es kurz in Richtung „määähmäääh“, eine große Wiese mit „Wanderweg“ zu den Schäfchen, so konnte der Wolf mal kurz durchatmen.

IMG_9263
„Fast“Osterlämmchen

IMG_9268

Ah, ein Spielplatz. Nun war der Zwerg an der Reihe, jetzt durfte er mal unbrav davon flitzen und sich ein wenig austoben. Hoch, runter. Ging es wieselschnell.

Oh, was ist das? Ein Zug. Freiwillig nahm ich den Wolf und ging mit ihm zu den Luchsen. Papa musste mit dem Zwerg Zug fahren. Ich hab sie von hinten beobachtet. Den Zug hatten sie für sich alleine, aber warum fuhren sie nicht? Geld? Ich also hin. Dort war dann ein Bedienungskasten für die 3. oder 5. Person, die nicht mit fahren darf. 3 Knöpfe. Grün, rot und Notfallknopf. Ok, gedrückt, nix passiert. Dann eben nochmal die Bedienungsanletung durchlesen, LESEN, nicht überfliegen! Ah, auf die Platte stellen mit einem Gewicht ab 64 kg. Klasse, jetzt wissen alle, das ich keine 63 kg wiege. Supi, dann kann ich ja gleich mit meinen Jungs Picknicken. Aber nun fuhren die beiden erst einmal Zug. Eine Runde, zweite Runde….so langsam gab mein Mann mir Zeichen. Was der wohl wollte. 4. Runde. Ok, geschnallt. Roter Knopf gedrückt. 5. Runde zur Hälfte. Der Zug sollte ja schon am Bahnhof halten und nicht mitten in der Pampas. Nach dem 4. Versuch gab ich es auf und überliess einem anderen Papa, der sichtlich über mich grinste, die Knöpfe und somit meine Familie. Nach dem zigsten Halt in der Pampas stieg mein Mann mit dem Zwerg aus und lief durch die Büsche, der andere Papa wurde nun von mir blöd angegrinst. Ha, auch nicht besser. Mein Mann übernahm wieder den Wolf und machte fast einen Adler. 3 scharze Leoparden zankten sich recht laut in ihrem Gehege und der Wolf machte einen ziemlichen Sprung nach hinten. Der arme Kerl zitterte am ganzen Körper, doch neugierig wie er nun mal ist, musste er trotzdem gucken.

IMG_9301
1. Runde, da war alles noch schön
IMG_9290
Naja, soooo schlimm sind die ja auch nicht !

IMG_9302

Ein Kamel gab es auch, danach ging es endlich zum Picknicken!

Da wo wir eine Rast gemacht haben, war eine große Wiese, die wohl als Lagerung für altes Holz war, überall lag Holz rum. In Stücken und noch ganz als Baum. So hatten wir gute Sitzmöglichkeiten. Sah aber schon etwas rumpelig aus. Weiter ging es zu den Löwen und Kängurus. Und kleine Lämmchen. Zu denen man auch ins Gehege durfte. Nein, nicht zu den Löwen!

Unbenannt-1

IMG_9336
Mit Baby im Sack

Weiter ging es Richtung Ausgang. Bei Eseln und Robben vorbei. Wir hatten irgendwie Lust auf Strand bekommen und der Zwerg wurde so langsam anstrengend und der Wolf müde.

Sogar Möwen waren anwesend, ok, waren ja auch nicht weit vom Wasser entfernt.

Schnell noch ein Eis für den Zwerg, was wenige Minuten später im hohen Bogen auf den Boden geworfen wurde, bäh. Hallo, wo war die Erziehung des Zwerges abgeblieben? Der Wolf freute sich, wahrscheinlich war das ein abgekakeltes Spiel der beiden! Jetzt ging es schnell an den Strand, nein erst einmal zum Burgerwagen in Lensahn. Sehr zu empfehlen. Gut gestärkt ging es dann nach Sehlendorf an den Lieblingsstrand.

IMG_9344
Straaaaand, ich komme!

IMG_9355

IMG_9353

IMG_9364

Das es mal wieder total schön war, muss ich nicht erwähnen oder?