Veröffentlicht in Allgemein

Gelbe Säcke Runde 2

Der Aufreger der Woche ist wieder da. Unsere gelben Säcke auch. Tür auf und ab neben unsererEingangstreppe. Praktisch gut für mich als Entsorger. Schnell und einfache Entsorgung. Und nebenbei ärgern wir damit auch noch unsere lieben Nachbarn, die so nett ihre Bank auch auf unserer Grundstückshälfte stehen haben. Bericht : Aufregen der Woche und andere Kleinigkeiten vom letzten August 2016. Die versprochene Kiste haben wir damals nicht bekommen. Habe mich auch nicht drum gerissen. Letzte Woche, wir standen gerade draussen in der Sonne in unserem schönen Garten, da hörten wir unsere Nachbarin uns rufen. Toll, nicht mal 5 Minuten Ruhe in diesem Garten. Ok, wir kamen ihr entgegen. Aber nur auf dem Weg. „Da wir ja jetzt wieder morgens draussen frühstücken, wäre es schön, wenn die gelben Säcke woanders stehen könnten, ihr habt ja genug Platz!“ Ja. Und nun? Ich brachte einen Witz, den mal wieder nur wir verstanden. Ob ihr das Gelb nicht gefiele?! „Oh, doch, aber es sieht ja nicht schön aus, wenn man da neben den Säcken sitzt!“ Sorry, entweder bin ich voll plemmplemm oder habe andere Macken ( ja die habe ich), ABER wir bezahlen Miete, und das nicht zu wenig, für das KOMPLETTE Haus plus Grundstück!Wieso dürfen die ihre Katze in unseren Garten scheißen lassen, spät abends die Türen und Fenster zuknallen, nachts den Müll rausbringen ( und das nicht gerade geräuscharm) und dann noch sich fett auf UNSEREM Grundstück breit machen? Und dann überlege ich, ob ich komisch bin? Ob ich jetzt voll auf stur stelle? Ja, das mache ich und ich überlege, wie ich den Vorgarten, auf den sie dann gucken, wenn sie morgens auf UNSEREN Grundstück sitzen, hässlich machen kann! Überlege, ob es ganz ganz hässliche stinkende Blumen gibt, die dort leben dürfen! Oder ob wir einen Komposter aus Gitter dort hinstellen, direkt vor deren Nase und dort die gelben Säcke, nein auch den Biomüll reinschmeissen. Ja, das würde mir gut tun. Oder gleich eine Güllegrube ausheben. Ja, ich rege mich auf. Gestern war ihre Tochter da, ich sprach kurz mit ihr und wir kamen auf das Thema gelbe Säcke. „Ja, ich finde es auch nicht schön“, sagte sie. Ich, ne ich auch nicht, aber es ist unser Grundstück und irgendwo müssen ja auch die gelben Säcke ihren Platz haben! „Aber sie stinken“, meinte sie nur. Ja, das sollen sie auch! Boah. Unsere Nachbarin meinte dann nur, das sie das ja alles schon mit meinem Mann abgesprochen hat. Ich fragte sie, was sie denn abgesprochen hätte? Wir sollen uns einen Platikbehälter oder Truhe besorgen, sie bezahlen die auch! Wie unlogisch, da passt A nicht alles rein und B der Geruch bleibt oder? Ich will da keine Truhe haben, ich will es einfach, praktisch und gut haben! Tür auf und raus damit! Und nicht noch einen km ums Haus laufen müssen oder ne Kiste aufmachen müssen! Ich will meine gelben Säcke dort und genaus so dort hinwerfen. Zu jeder Zeit. Der Hammer von ihr dann noch, ach, was steht da Grünes denn? Da könnt ihr die Säcke reinstellen! Ja, meine Liebe, das ist eine Regentonne, dort sammeln wir Regenwasser! Ihr habt doch genug Platz! Ja, den hätten wir. Wir stellen unseren Bulli fast nur halb unters Carport, weil dahinter Fahrräder und ein Motorrad stehen, die eigentlich da stehen sollten, wo deren Bank steht! Wir haben Einschränkungen, weil wir ja sooooo viel Platz haben! Wir hätten da auch noch einen Fahrradanhänger, den ich gerne griffbereit stehen hätte, aber nein, der steht im Schuppen. Bei uns muss einiges schnell gehen, ich habe keine Zeit stundenlang den Anhänger ans Fahrrad zu befestigen. Ich hab da noch einen 3jährigen Zwerg, der nicht einfach lieb sitzen bleibt und wartet, das Mama fertig ist. Dann sind da noch 2 Hunde, die sich wie Brot freuen, wenn sie das Fahrrad sehen. Ok, dann bleibt der Anhänger im Schuppen und wir machen keine Radtour. Und alles, nur weil dort 2 ältere Herrschaften die Frechheit besitzen ihre Bank auf unserem Grundstück zu stellen! Ach und wegen dem großen Auto, was im Wendehammer steht mit einigen anderen Nachbarsauto auch, kommen wir teilweise echt schlecht in unser Carport rein, da bezahlen wir übrigens auch noch Miete für. Ich bleibe stur! …und unsere gelben Säcke eh!

Säcke
Lu, in etwa so:)
Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

42 Kommentare zu „Gelbe Säcke Runde 2

    1. Diese Tonne wäre ja was;)….so kann ich ja nicht stur bleiben. Mich nervt es einfach, das die das für selbstverständlich sehen, das ihre Riesenbank auch auf unserem Grundstück steht! Wir haben da schon öfter drüber geredet, auch das wir den Platz gut gebrauchen könnten….

      Gefällt 3 Personen

  1. Auweiha. Um ehrlich zu sein – und auch auf die Gefahr hin, dass Du mich nicht mehr lieb hast – ich kann Deine Nachbarn verstehen. Gelbe Säcke sind nicht schön. Sie stinken. Sie reißen auch schon mal auf und verteilen ihren Inhalt überall. Punkt. Ich kann Dich an dieser Stelle tatsächlich nicht verstehen, dass Du Dir Euer Haus damit im wahren Wortsinn zu-müllst. Das Erste, was ich gemacht habe, als das Haus uns gehörte, war, die Mülltonnen, die vor dem Haus gleich neben der Haustür vor sich hin stanken, hinter die Garage zu verbannen. (Vorteil: Da stehen sie im Schatten und stinken weniger!). Jetzt haben wir Blumen vor dem Haus stehen, zurzeit sogar einen hölzernen Osterhasen. Lu im Deko-Wahn!
    Zurück zum Problem. Das Problem sind nicht die Säcke. Du hast natürlich Recht, das ist absolut Eure Sache (wobei— fahren die Hunde nicht voll auf den Geruch ab? Wär mir zu nervig, die da jedes Mal weg zu ziehen…) Das Problem ist die Bank. Bevor Du Dich ärgerst oder zu irren Morddrohungen tendierst, würde ich ganz ruhig das Gespräch suchen und darauf hinweisen, dass sie, wenn sie sich über den Anblick/Geruch ärgern, ihre Bank doch bitte woanders hinstellen sollen. Punkt.
    Zu den Katzen: Schwierig. Du kannst natürlich auch Deine Nachbarn darum bitten, die HInterlassenschaften aus den Beeten zu entfernen. Das dürfte aber schwierig sein, denn zumindest theoretisch könnte das auch eine andere Katze gewesen sein und ich bin mir nicht sicher, wie die Rechtslage diesbezüglich ist. Sehr hilfreich sind dabei sogenannte „Verpiss-Dich-„-Pflanzen bzw. so ein Zeugs, das man im Garten ausbringen kann. Hunde, habe ich gehört, sollen da auch helfen 🙂 Und last but not least ein Wasserschlauch, mit dem man sich auf die Lauer legt. Oder…jetzt wird Lu gemein – Du behauptest, Ihr hättet eine Ratte gesehen und daher Rattenköder ausgebracht. Bei den Hunden müsstest Du jetzt auch aufpassen, aber die Katze sei ja auch mal unbeaufsichtigt unterwegs…
    Aber. Ich habe gut reden. Nachbars Katze wurde eingeschläfert und wir haben jetzt auch eine Grüne-Punkt-Tonne, die aber leider nur alle 4 Wochen abgeholt wird. Die steht aber hinterm Haus 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hab dich noch lieb:)…..also, die Säcke stören uns null, das sie direkt an unserer Treppe stehen, die hoch genug ist. Also müllen wir uns auch nicht zu. Ganz ehrlich, ich hätte auch keine Lust neben Säcken zu sitzen, aber gerade darum geht es ja. Wir haben uns schon oft genug mit denen unterhalten, gerade wegen der Bank. Die Bank stand schon vor uns da und unsere Vorvorgängerin fand es toll, mit den beiden in der Sonne zu sitzen! Wir nicht. Aber du kannst nicht mit denen reden. Er ist stur, ein alter Professor und sie will einfach nicht. Ihre Bank basta! Die Bank ist so groß, das sie genau da hin passt. Ist ja auch eine goldige Idee, wenn beide Nachbarn mitspielen, wir könnten den Platz aber anders nutzen! Und das wollen sie nicht schnallen oder verstehen. Wir hätten ja genug Platz! Ich hab aber keine Lust meinen ganzen Garten umzustellen und sonst wohin uzu laufen, damit ich meinen Müll loswerde. Bio und Papiermüll haben wir schon im Garten stehen, weil vorne kein Platz mehr ist. Ich sehe es auch nicht ein, nach deren Nase zu leben. Was rechtfertige ich mich jetzt eigentlich vor dir? ;):) Katzen, ja….was meinst du was wir schon alles gemacht haben? Alles! Sogar die Hunde durften schon hinterher…..Rattengeift würde ich alleine wegen dem zwerg nicht machen wollen…..und dann die ganzen kotzenen Katzen bei und….ne…du hast Ideen!? 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Ach ja, und noch was. Danke für das Posting – es ist eine schöne, mahnende Erinnerung, dass ich definitiv nicht in eine Reihenhaussiedlung gehöre. Unser Haus hat mehr Unzulänglichkeiten als Vorteile, die Wohnungen sind miserabel geschnitten, zu klein, der Garten ist vergleichsweise Mini und die Lage lässt auch zu wünschen übrig. Im Winter und beim Straße Fegen fluchen wir über das Eckgrundstück. Aber es hat auch enorme Vorteile, räumlich ein wenig Abstand zwischen sich und dem Nachbarn zu haben. Mitunter muss ich in Neubaugebiete mittleren und neueren Alters, handtuchgroße Grundstücke, von der Küche des einen kann man bis zur Bio-Tonne im Garten hinterm Haus des anderen gucken. Nein, danke.

    Gefällt 1 Person

      1. Man kann es sich nicht immer aussuchen. Ich habe ja auch immer von einem freistehendem Häuschen geträumt, ist aber bei uns unbezahlbar. Die Alternative zu unserem zugegebenermaßen hässlichen Kasten war tatsächlich nur ein Reihenhaus, und nö, dann lieber der Kasten 🙂 Nur wenn ich zu sehr fluche und das Ding an-hasse, tut mir so ein Bericht über real existierende Nachbarn richtig gut. 🙂

        Gefällt 1 Person

      1. Ohweh. Wollt Ihr nicht zufällig gaaaaaaaaanz elegant genau dorthin einen Fahrradständer bauen? Weil doch der Zwerg auch ein eigenes Radl braucht? Ich würde drauf bestehen, dass die Bank da weg kommt, fertig. Ich wäre aber tatsächlich auch eher der Typ, der mit der Nachbarin in der Sonne sitzt und Tee trinkt *schäm*

        Gefällt 1 Person

  3. Wir hatten Mieter, die ihren gelben Säcke immer schön draußen gelagert haben und wenn Entsorgung war, dann wurden alle Säcke von UNS zur Strasse getragen, die Mieter dachten nicht mal im Traum daran und im Sommer, direkt neben unserer Terrasse stank es fürchterlich.
    Als mein Mann dann eine tote Ratte entdeckte, wurde festgelegt, dass die Mieter ihre gelben Säcke im eigenen Kellerraum lagern sollten. Das taten sie auch, vergaßen aber so manchen Monat die Säcke rauszustellen. Nicht unser Problem, da unsere in unserem Keller lagerten und wir immer wussten, wann sie raus mussten. Somit war das Problem für uns gelöst.
    LG Mathilda ❤

    Gefällt 1 Person

      1. Unsere lagerten in der Sonne und zuvor in einer Kiste, aber da passen die ganzen Säcke nicht rein. Familie mit 2Kindern.
        Die Nachbarin lagert ihre Säcke auch draußen…..Da kamen die Ratten her. 🙄😣

        Gefällt 1 Person

      2. Bei uns selbst sind es Monat 3 Säcke. Die Mieter sind nun raus und es bleibt noch eine Mieterin. Da sind es immer 5 halbe Säcke *seufz*. Ich mach immer ganz voll. Es sind ja nicht nur Ratten, auch Igel reißen die Säcke auf. Ist alles nicht einfach 😶

        Gefällt 1 Person

  4. Habt Ihr keinen Mietvertrag auf den Ihr Euch berufen könnt? In dem Vertrag sollte doch klar definiert sein wo die Grundstücksgrenze verläuft.
    Wenn die Nachbarn nicht einsichtig sind, der Vermieter sich auch nicht regt, dann bleibt Euch der Weg zum Schiedsmann. In Eurem Interesse hoffe ich das es nicht schon zum Gewohnheitsrecht geworden ist die Bank so aufzustellen.

    Gegen die Katzen kannst Du nicht viel ausrichten, meist sind es Freigänger die nicht zu kontrollieren sind. Auf keinen Fall solltest du mit Gift hantieren. Da bekommst Du Ärger mit dem Gesetz. Es würde auch eine Gefahr für den Zwerg und Eure Vierbeiner darstellen.

    Ganz nebenbei – meine Gelben Säcke stehen auf dem Balkon, aber sie stinken nicht. Ich spüle die Gefäße, in eigenem Interesse, im letzten Spülwasser aus.

    Gefällt 2 Personen

      1. Vorschlag: Bank hochkant stellen und Platz vollstellen. Die Leute haben kein automatisches Nutzungsrecht eures Grundstücks, nur weil die vorigen Mieter damit einverstanden waren.
        Alternativvorschlag: Schriftliche Aufforderung, die Bank zu entfernen mit Zeitfrist, weil die Bank nach Ablauf der Frist hochkant zu ihnen rübergestellt wird. Dann verstehen die vielleicht endlich, dass ihr wirklich was dagegen habt.
        Ich finde die ganz schön frech! Egal wie alt die nun sind.

        Gefällt 1 Person

  5. Wenn es geht,würde ich die Bank auf deren Grundstück stellen und dann ohne viele Worte eine Begrenzung machen,so dass sie nicht mehr auf euer Grundstück können.Manchmal bringen Taten mehr,als sich den Mund fusselig zu quatschen…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s