Veröffentlicht in Allgemein, Garten, Geschenk, Hunde, Leben, Produkte, Tour

Sperrmüll oder Meins meins!

Zum Sperrmüll zählen sperrige Einrichtungsgegenstände aus privaten Haushalten, die wegen ihrer Größe oder Beschaffenheit nicht in die zugelassenen Abfallbehälter passen und daher nicht mit dem Hausmüll in einer Mülltonne entsorgt werden können. Sperrmüll wird gesondert abtransportiert: laut Wikipedia

Sperrmüll, wenn man sich endlich von Omas alten Gartenstuhl trennt oder die kaputte Lampe Adios sagt. Der Wohnzimmerschrank einem Neuen weichen muss, dafür darf er nun am Straßenrand, meist über Nacht, stehen und warten. Ich liebe Sperrmüll. Fast mehr als Flohmärkte. Meisten fängt es schon 2 Tage vor dem Abholtermin an. Leute stellen ihren Schund raus, es entstehen oft Berge, weil jeder noch etwas dazu gibt.

Matratzen mit Flecken (  von der spießigen Dame hätte ich das aber nun echt nicht gedacht, das sie nachts im Bett Apfelsaft getrunken hat), verstaubte, völlig verdreckte Küchenschränke ( hätte man ja mal kurz rüber wischen können), Fahrräder voller Spinnenweben ( die sind aber nicht sportlich), Gartenmöbel, ungepflegt und völlig vermoost ( ne Portion Möbelpolitur, darüber hätte sich der Tisch zu Lebzeiten bestimmt gefreut), alte Blumentöpfe ( heil, aber ohne Blümchen) Spielzeug von Annodazumal, Weihnachtsdeko ( feiern die dieses Jahr nicht mehr?) , Betten, in allen Größen…..und ganz viel Müll.

Alte Gartenschläuche, undefinierbare Utensilien in allen Formen, verschieden Materialien, lange, kurze Rohre. Alte Gartengeräte. Stofftiere, die niemand mehr in den Arm nimmt. In Mengen. Wahnsinn. Wahnsinn ist, was vor Mehrfamilienmietshäusern rumliegt, wo ärmere leben. Das sind schon Berge, da können die Alpen einpacken. Möbel, die noch recht gut aussehen, aber der neue Kredit war wohl von den Konditionen so ansprechend, das ein neues Sofa her musste. Spielhäuser, Kinderwagen….Ebay-Kleinanzeige hätte Arbeit gehabt.

Schon in meiner Jugend bin ich mit einem Bekannten um die Häuser zu diesen Tagen gezogen. Der sammelte alte Grundig-Geräte. Heute hat er ein kleines Museum von seinen Schätzen. Ich fand es damals schon irre, was die Leute so alles auf die Straße stellen. Alles, teilweise sehr gut erhaltene Gegenstände, worüber sich andere Menschen sicherlich gefreut hätten.

Heute hat es aber niemand mehr nötig, sich gebrauchte Sachen zu holen. Bei den Angeboten der ganzen Banken und Kredithaien kein Wunder.

An diesen Tagen fahren ungewohnt viele große Lieferwagen im Schritttempo durch die Straßen. Viele aus dem Ostblock. Teilweise mit gemieteten Autos oder fremdländischen Nummernschild. Die Sperrmülljäger. Das geht den ganzen Tag so, auch am Folgetag wird alles noch mal abgefahren im Stundentakt. Eine ziemliche sportliche Aktivität. Sie springen aus den Wagen, flitzen wie die Irren auf den Haufen zu und dann sieht man nur noch 4,8,12 Hände, die wie wild an einem Gegenstand zerren. Äh, ja echt. Es wird wild geredet, immer lauter. Halt wild. Der Stärkere gewinnt dann einen tollen Gegenstand aus dem Haufen. Verrückt oder?

Auch ich war los. Vorgestern unbewusst. Auf der Hunderunde mit dem Teeniezwerg. Am Ende unserer Strecke, kurz bevor wir wieder umkehren, geht es in ein kleines Wohngebiet. Aus irgendeinen Grund sind wir diesmal dort lang gegangen. Und da stand er. Ein BIG Trecker für den Zwerg. Ok, etwas vermoost und eingesponnen ( das hat der Teeniezwerg noch nicht gesehen) , aber spieltüchtig. Ich habe sogar die Eigentümer gefragt, ob wir das gute Stück mitnehmen dürfen. Denn, es ist DIEBSTAHL einfach etwas mitzunehmen. Hätte die Polizei mal Lust etwas Action zu haben, dann könnten sie an diesen Tagen ganz ganz viele Diebstähle aufnehmen. Und das sogar mit  Erfolg, weil sie die Diebe ja gleich vor der Nase hätten!

So sind der Teeniezwerg und die Mama mit beiden Hunden an de Leine mit dem Trecker zurück gegangen. 30 Minuten über Huppel und Steinen, der Teeniezwerg fahrend auf dem Trecker, Mama durfte ziehen. Was war das für ein Spaß. Wir mussten übrigens auch etwas um den Trecker kämpfen, wir waren natürlich nicht alleine vor dem Haufen Sperrmüll, dafür aber die ersten und Schnellsten. Bätsch. Ihr Händler!

Heute ist dann der Tag der Abholung! Es fahren nur noch ganz vereinzelnd große Autos durch die Straßen……bis zum nächsten Termin.

Unsere Ausbeute: 1 Trecker, einen herzförmigen Blumentopf, ein Gecko mit ganz vielen bunten Steinchen, der jetzt bei uns im Garten ein neues Zuhause gefunden hat, eine kleine Felixtasche für den Fahrradlenker ( neu, sogar noch mit Schildchen dran) und eine zugeschweißte Tüte Spielgeld.

 

 

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Autos, Familie, Fotografie, Garten, Hunde, Kieler Förde, Ostsee, Woche

Wochenrückblick oder Huch ist schon wieder Montag?

…eigentlich wollte ich unseren Ausflug vom letzten Sonntag fertig haben, aber ich bin gerade so sommerlich faul, um abends am PC zu sitzen und Bilder fertig zu machen. Es sind wieder so viele geworden und ich kann mich nicht entscheiden. Seit dem 17.6. läuft die Kieler Woche und wir haben das erste Mal schönes Wetter, seit den letzten Jahren. KW gibt es nur mit: Regen und Sturm oder Sonne und Flaute. Die letzten Jahre Regen! Und Sturm. Aber uns eigentlich seit Jahren egal, weil wir dort nicht anzutreffen sind. Mir ist es zu voll, zu überlaufen und zu teuer. Und irgendwie kennt man es aus Jugendzeiten. …

Montag Normale Hunderunde, frühen Mittag noch einmal mit allen in den Wald zum Schnecken suchen. Nachmittags alleine mit dem Zwerg im Park gewesen. Er fand es nicht so toll, weil es ziemlich doll wehte. Abends habe ich mir einen Wolf nach Reifen für unser Auto gegoogelt. Aber noch nicht das Richtige gefunden.

Dienstag Hunderunde wieder in den Wald verlegt. Nach einer Nacht und noch etwas Google, entschied ich mich dann sogar für Reifen. Ganzjahresreifen für unseren Bulli. Hat er sich auch mal verdient. Und drittens muss er für den TÜV ja schick aussehen. Nachmittags mit den Kindern einkaufen gewesen. Haben! Oh, den Nagellack brauch ich. Haben. Eiiiiii. Haben. Mama?! Ja, nimmt mich aus. Verwöhntes P…..! Nachmittags im Garten rumgelungert mit ein wenig Unkrautzupfen. Abends gebügelt.

Mittwoch Logotag. Schnelle Hunderunde. Schnelles Eisessen. Ab nach Hause in den Garten. Oh, Wunder. Gestern bestellt und heute schon geliefert. Unsere Reifen sind schon da! Wahnsinn, wie schnell manche Lieferungen dauern. Wahninn, wie oft wartet man auf irgendwas!? Nachmittags mit den Hunden aufs Feld und Wald. War das heiss. Dumme Idee. Aber zumindest Menschenleer.

Donnerstag Ich habe euch ja noch nichts von unseren neuen Frühförderungsdame erzählt. Unsere liebe I. kommt wegen Krankheit leider nicht mehr und so müssen wir eine neue hundesichere bekommen. Zwischendurch war sie einmal kurz zum Vorstellen bei uns. Auch wieder eine Frau I. Eine typische Pädagogin. Leicht trutschig, dafür besonders lieb. Was nicht unbedingt für mich so prima ist. Aber der Zwerg findet sie toll und das ist das Wichtigste. Nun war sie also das erste Mal richtig da. Mit einer riesigen Kiste voll „Spielmaterial“. Und das bei dem Wetter. Sie blieben die ganze Zeit drinnen. Den Garten durfte der Zwerg sich die 2 h nur von innen angucken. Aber sie haben toll gespielt. Mal schauen, wie es läuft. Bis jetzt ist alles ok. Nachmittags habe ich Papa mit dem Zwerg losgeschickt. Mir fiel nichts zum Essen ein. Männer können ja auch mal für das leibliche Wohl aufkommen. So gab es für mich eine leckere Spinatkäse Pide, für den Zwerg Pommes und für den Papa einen Döner. Der Zwerg stopfte sich mit dem Döner voll.

Freitag  Papa hat heute Homeoffice gemacht. Und lag fast den ganzen Tag unterm Auto. Bremsscheiben wechseln. Klar, ging nicht alles rund. Ölwechsel. Der sah vielleicht aus!? Aber dafür hat er nichts auf den Boden verschüttet. Wir konnten es nicht mit ansehen und haben uns zu Zwergs Freundin verdrückt. Zwischendurch kam der Teeniezwerg mit ihrem Freund! Oh, super…Dann kannst du ja gleich mit helfen! Äh, ich kenne mich damit nicht aus. Und 2. könnten meine Fingernägel abbrechen! Der Herr ist 17! Ich wäre früher sofort unters Auto gekrabbelt und hätte geholfen! Abends war der Papa etwas schrott. Ja, wir sind keine 20 mehr. Schlagzeile von heute: Helmut Kohl ist gestorben. So langsam sterben alle, die man so aus der Kindheit bzw Jugend herkannte. Man, sind wir schon alt!

Samstag Chilliger Tag, wenn der Zwerg nicht wäre;)….blablabla…wo ist den der Knopf???
Irgendwann die Tage habe ich mir ein neues Objektiv für meine Kamera gekauft, das kam heute an. Juhee. Bin mit dem Zwerg und dem Mottenhund erst einmal in den Park zum Testen. Damit auch alles läuft, wenn wir die Gegend unsicher machen. Faul endete der Tag im Garten.

Sonntag Kamera mit dem neuen Objektiv testen. Ein schönes Kleines 10-20mm Weitwinkeldingends. Also prima für Strand und Co. IMG_0243.jpg

Wir waren mal wieder in Aschau. Und fast nur im Wasser. War herrlich warm mit etwas Wind. Danach ging es wieder Richtung Heimat und nach ein paar Mohnblümchen Ausschau halten. Wollte ja auch noch knipsen. Da wir auch nichts zum Essen hatten, machten wir noch einen Abstecher zu einem Laden, wo wir wussten, das der aufhatte. Was für eine gute Idee. Denn mein fand etwas in der Ferne ein knallrotes Feld mitten in der Pampas. Wir suchten nach einem Weg dorthin. Gab es natürlich nicht! Wir hielten an der Strasse und ich machte mich dann auf einen abenteuerlichen Trip übers Feld. Lieber Herr Bauer, ich war ganz vorsichtig. Vorsichtiger als ihre blöden dummen stacheligen Diesteln, die überall standen. Was ist das denn für ein Feld!? Es ging knapp 20 min ( gefühlt mindesten 3 h) quer über das Feld, was ca wadenhoch war. Die Diesteln ragten teilweise bis zum Oberschenkel. Am Strand hatten wir Bremsenalarm. Ich hatte bestimmt 20 nette Bekanntschaften mit den fiesen Dingern gemacht. Dazu kamen dann noch die Diesteln. Und ja, abends gab es noch Mücken im Wald dazu. Aber egal. Das Mohnfeld war der Hammer!IMG_0406.jpg

Das war ein toller Wochenabschluß für mich. Ein Traum in rot…..auch wenn ich jetzt etwas zerkratzt aussehe, es war mir das Wert!

Ich wünsche euch allen eine tolle Woche ohne Bremsen, Mücken und Diesteln!

Veröffentlicht in Allgemein, Freitags-Füller

Freitags – Füller

Es ist wieder so weit, der Freitags – Füller von Barbara wartet auf uns. Vielen lieben Dank für deine tollen Ideen zum Freitag liebe Barbara!

1. Mir schmeckt Kaffee mit viel Milch am Besten .

2. Ab und zu handel ich ohne groß zu überlegen.

3. Regen beherrscht die Welt mittlerweile mindestens 2x die Woche.

4.Der Gutenmorgen-Kuss von meinem Mann ist die beste Art den Tag zu beginnen.

5. Fast hätte ich das Bulli -Festival auf Fehmarn vergessen, also ich habe es vergessen(fängt aber erst heute an) .

6. In einer besseren Welt wäre es ganz bunt .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit meinem Mann , morgen habe ich geplant, vielleicht mal wieder an den Strand zu fahren und Sonntag möchte ich entspannt den Rest der Woche erleben !

Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.

Ich wünsche euch ein sonniges und heiteres Wochenende!

Liebe Grüße

Barbara

Ein tolles Wochenende!

Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Autos, Dänemark, Familie, Fotografie, Garten, Hunde, Leben, Reise, Rezept

Wochenrückblick oder Huch ist schon wieder Montag?

Sommerliche Temperaturen, Gewitter und ganz viele Blümchen, die bei uns ja nicht allzu lange blühen…brachte nun schon die ersten Wochen im Juni. Laut Wetterbeircht aber doch recht regnerisch, obwohl die Kieler Woche noch gar nicht da ist. Sicherlich übt das Wetter schon für die KW. Meistens ist es stürmisch und regnerisch zu diesem Ereignis. Mir aber egal, weil wir gehen eh nicht hin. Früher fand ich es noch ganz nett, da habe ich aber hauptsächlich dem Segeln diese Woche gewidmet. Oder als jugendliche Erwachsene dem Alkohol. Nein, ich lag nirgends rum, habe auch immer wieder nach Hause gefunden….war ja vernünfig.

Montag Pfingstmontag Chilliger Tag. Morgens früh hoch, weil die Hunde es so wollten und der Zwerg fit war. Morgendliche Hunderunde alleine. Nachmittags sind der Zwerg und ich zum Baden zu seiner Freundin rüber. Das Wetter war recht schwül. Papa musste mit den Hunden los und war über seine Wahl in den Wald zu gehen nicht allzu begeistert. Da hatten wir das im Garten von Zwergs Freundin schon etwas besser.

Dienstag heute hatten wir mal Logo, anstatt am Mittwoch. Einkaufen habe ich wegen der Wärme abgeblasen. Das Eis für den Zwerg musste natürlich sein. Mittags sind wir noch mal mit den Hunden in den Wald gefahren. IMG-20170608-WA0013Kurz einkaufen, war dann endlich etwas schattiger und die Hunde konnten im Auto kurz warten. Nachmittags wieder zur Freundin vom Zwerg. Mit plötzlichem Guss von oben. Die Kinder tanzten dann im Haus weiter.

Mittwoch Normale Hunderunde. Papa muss heute mit dem Auto in die Werkstatt. Wir verlieren Diesel. Ah…neue Reifen brauchen wir auch…und hinten neue Bremsen. Ja und der TÜV wartet auch schon. Das Wetter war heute etwas aprilig.

Donnerstag Morgens mit dem Zwerg und den Hunden im Wald. Regen kommt im Wald auch immer gut. Entweder hat man einen Baum gefunden, der so viele Blätter hat, das nur eine geringe Anzahl von Tropfen durch kommt oder man findet einen, der die Tropfen um das 70fache vergrößert. Irgendwie hatten wir nur diese gefunden. Nachdem wir pitschenass waren und viele Schnecken gefunden hatten, ging es wieder nach Hause. Nachmittags kamen Oma und Opa noch kurz vorbei. Oma kommt ja nicht zu uns wegen dem Wolf.IMG-20170608-WA0002

Freitag Um 5 war die Nacht bei mir zu Ende. Der Mottenhund musste mal raus. Um halb 7 kam ein schrecklicher Schrei aus dem Nebenzimmer vom Teeniezwerg. Naja, dafür war das Wetter gut. Den Vormittag haben wir im Garten verbracht. Mit frischem Wasser für den Pool, der aber nach 3 Minuten schon wieder ziemlich verschmutzt war.

Samstag Hunderunde früh im Wald. Danach wurde gefrühstückt und ab in den Garten. Eigentlich wollten wir an den Strand, konnten uns aber null aufraffen. Es war warm und so anstrengend. Die Männer sind dann noch kurz noch ins Bauhaus um die Ecke gefahren. Der Zwerg brauchte neuen Sand für seine Sandkiste. Wo bleibt nur immer der Sand. Ich habe in der Zeit ein wenig das Beet gemacht und mit den Hunden eine Runde gedreht. Als ich zurück kam, waren beide schon am Umfüllen vom Sand. Und ich habe Blümchen bekommen.

IMG-20170610-WA0013.jpg
Nun haben sie natürlich nicht mehr ganz so viele Blüten!

Zur Belohnung gabs auch noch einen Kuchen mit Rhababer und Erdbeeren.IMG-20170609-WA0020

Späten Nachmittag gabs dann Würstchen und Fleisch vom Grill.IMG-20170610-WA0021

Sonntag Heute hat meine Ma Geburtstag! Alles alles Liebe zu deinem 71.      Sonne und Wind…..ja, wo waren wir wohl?

Durch den Feiertag ging die Woche noch schneller rum. Auch schön. Bin mal gespannt, wie der Fotowettbewerb bei Sven läuft. Hoffe, das viele mitgemacht haben! Bilder und Text von unserem Sonntag folgen. Über die Mail von der Frau Lampenhügel habe ich mich diese Woche besonders gefreut. Vielen Dank für die lieben Worte und die Nominierung zum gefühlten 101. Award! 😉

Euch eine ganz prima Woche!

Veröffentlicht in Allgemein, Award

Liebster Award

…die Tage hatte ich eine ganz liebe Mail in meinem Postfach von der Frau Lampenhügel, in der sie mir unter anderem mitteilte, das sie mich nominiert hat für den Liebster Award. Ach, wie lieb. Da mache ich doch sofort mit! Danke liebe Frau Lampenhügel!

Kurz ab die Regeln:

 Regeln für die Liebster-Award-Nominierung:
1) Danke der Person, die dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.

2) Beantworte alle 11 Fragen, die Dir der Blogger stellt, der dich nominiert hat.
3) Nominiere 2 bis unendlich weitere Blogger für den Liebster-Award.
4) Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5) Schreibe diese Regeln in deinen Artikel über den Liebster-Award.
6) Informiere die von Dir nominierten Blogger über deinen Artikel.

Und jetzt die lieben ( so hoffe ich doch…) Fragen mit meinen Antworten zum Award:

1) Was war der Auslöser für Dich zu Bloggen? (Oder: Wie bist Du auf den Hund gekommen?)

Der Auslöser war eigentlich nur, das ich irgendetwas machen wollte bevor mein Geburtstag kommt. Quasi ein Teil von einer To-Do-Liste, die ich nicht wirklich führe, eher spontan als geplant. Mein Gedanke war, das ich unbedingt etwas machen möchte, was ich vorher noch nicht gemacht habe, bevor ich 45 Jahre jung werde. Und ich muss sagen, es war eine ganz prima Idee von mir. Es bringt mir sehr viel Spaß zu schreiben, euch zu lesen und durch das Geschreibe, habe ich wunderbare/volle Menschen kennen gelernt! ( Wie ich auf den Hund/e kam? Hunde waren schon von klein auf meine Lieblingslebewesen gewesen. Leider waren meine Eltern immer so vernünftig, das ich keinen bekam. So musste Ausleihhunde herhalten, weit nach meinem 18. Geburtstag hinaus. Kurz vor meinem 40. Geburtstag wurde mein Traum dann erfüllt, der Mottenhund zog bei uns ein. Ja und was ist schon ein Hund? Vor knapp einem halben Jahr zog der Wolf bei uns ein. Ne, wir wollten keinen Hund mehr haben, wir wollten wieder verreisen können, die Tür hinter uns zu machen, wie und wann wir Lust hatten. Aber da mein Mann genauso so tickt wie ich, haben wir uns dann doch für ein Leben mit einem 2. Hund entschieden.Nix mehr mit Spontanausflügen alleine und auch keine Spontanbesuche von unseren Eltern;)

IMG_0415
Kann man so einen Clown die Tür verweigern? ….wir konnten es nicht!

2) Bist Du die Mutter geworden, die Du Dir vor dem Muttersein vorgestellt hattest? (Oder die Rudelführerin?)

 

Hm, gute Frage. Ich weiss, das ich niemals so werden wollte wie meine Mutter ( aber das nimmt sich fast jede Mutter vor ), dazu muss ich sagen, das meine Kindheit sehr schön war. Aber auch streng und spießig. Und so will ich nicht sein. Ab und an erwische ich meine Mutter in meinen Gedanken, jetzt wo der Teeniezwerg größer ist und auch Jungs in ihrem Leben sind. ( nein, sie hat nur einen Freund). Ansonsten bin ich eine ziemlich lockere unperfekte Mutter. Ich kann von streng bis “ ach mach doch was du willst “ sein, Freund und Kumpel mit Mutterallüren. ( Mein Rudel hört auf mich, also ab und zu je nach Lust und Laune…aber so muss das auch sein. Hauptsache die Hunde gehorchen:) )
3) Was ist Dir in der Beziehung zu Deinen Kindern am wichtigsten?

Vertrauen, Liebe und Respekt und das von beiden Seiten!
4) Wie wolltest Du als Kind heißen?

Absolut nicht wie ich nun heiße! Da wir oft mit dem Segelboot in DK waren hatte ich ganz schnell meinen Urlaubsnamen: Mette. So wollte ich damals heißen. Aber meine Namensgebung war schon Jahre vorher von meinen Eltern alleine abgeschlossen worden. Da war nichts mehr zu machen. Mittlerweile mag ich meinen Namen. Den gab es auch nur einmal bei uns und eine Mutter hat ihre Tochter im Dorf sogar nach mir benannt. Was hab ich damals über diese Frau gedacht!? Ihr wollt es nicht wissen. Aber ich hatte Mitleid für dieses arme arme Kind.
5) Ich finde es besonders schön, wenn meine Kinder…

…frei mit Regeln aufwachsen!
6) Was war Dein absurdestes Erlebnis im letzten Jahr?

Der Einzug vom Wolf ( im positiven Sinne)
7) Wie gehst Du mit wichtigen Entscheidungen um – viel Recherche oder mehr das eigene Bauchgefühl?

Manchmal zu schnell. Ich höre fast immer auf mein Bauchgefühl! kommt aber auch ein wenig auf die Sache drauf an. Bei einem Kaufhaus wird mehr überlegt, als wenn wir uns ein WoMo kaufen.
8) Was hat Dich in Deiner Kindheit erschreckt oder Dir Angst gemacht?

Gewitter und Sirene
9) Wenn Du Zeit für Dich hast, machst Du als erstes:

Doof rumstehen und nicht wissen, was ich jetzt machen könnte;)….meistens mache ich dann irgendetwas im Garten, Sachen, die in der Woche mit dem Zwerg und Hunden nicht erledigt werden konnten. Oder ich blogge. Ich versuche aber immer etwas Zeit für mich abzuzwicken, auch wenns nur 5 Minuten am Tag sind…..
10) Für welche Person oder Gruppe hast Du in Deiner Jugend peinlicher Weise geschwärmt?

Peinlich? Kann man nicht so sagen, kann ja nichts dafür das mein Geschmack in jungen unterste Schublade war….James Dean war schon cool ( aber NULL peinlich), peinlich war dann eher Roland Kaiser mit seiner Santa Maria……fand ich ganz toll dieses Lied. Als ich ganz jung war!
11) Welche Deiner Eigenschaften möchtest Du gerne an Deine Kinder weitergeben und welche nicht?

Ich glaube alle. Aber erst wenn sie erwachsen sind….einige finde ich in jungen Jahren nicht ganz so gefahrlos.


Oh schon durch. Vielen lieben Dank Frau Lampenhügel ( werde dich auch noch mal genauer besuchen kommen) für diese Nominierung. Es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht! Ich selber lass euch die eigene Entscheidung, ob ihr auch mitmachen wollt! Freue mich natürlich über alle Freiwilligen:)

Hier nun meine 11 Fragen!

  1. Stell dir vor, ich lade dich über s Wochenende ein. Was würdest du mir als Gastgeschenk mitbringen?
  2. Gab es bestimmte Kindergeburtstagtraumen bei dir? Spiele, essen….
  3. Verräts du deinen Kosenamen deiner Eltern für dich?
  4. Geschmäcker ändern sich oft. Hast du aus deiner Kindheit irgendetwas mit ins Erwachensein mitgenommen?
  5. Dein langjähriger Postbote baggert dich an. Was machst du? Was unternimmst du dafür/dagegen?
  6. Jemand findet deinen Blog total toll und will ihn dir abkaufen! Schlägst du zu? ….nein , keine Millionen! Es sind nur 999€ für alle Rechte und Worte.
  7. Jemand möchte dir deinen größten Wunsch ( Reise, Resthof ect) erfüllen. Dafür musst du nur einmal nackischt über euren Dorfplatz und zurück zur Geschäftszeit laufen! Machst du mit?
  8. Wenn du dir eine Superkraft für dich aussuchen könntest, welche würdest du wählen?

  9. Wenn du einem neugeborenen Kind einen einzigen Rat geben könntest, welcher wäre das?

  10. Worüber könntest Du Dich jeden Tag aufregen?
  11. Warum hast du mitgemacht?

Falls jemand Lust hat mit zumachen freu ich mich! Die Regeln stehen weiter oben. Viel Spaß!

Veröffentlicht in Allgemein

Wordpress Frage

Mir fällt immer wieder auf, das ich „neue“ Follower bekomme, die mir eigentlich schon länger gefolgt sind….gut, vielleicht wurde ich mal rausgekickt und dann hatten sie Mitleid mit mir….. Was mir aber auch auffällt, das immer mal wieder , die denen ich folge, weg sind….also ich folge denen dann auf einmal nicht mehr!? Muss ja ein Fehler von WORDPRESS sein oder?

Veröffentlicht in Allgemein, Freitags-Füller

Freitags – Füller

Heute ist schon wieder Freitag, alo der Freitags – Füller Tag von Barbara. Da mache ich natürlich gerne wieder mit!

1. Wenn ich könnte wie ich wollte, hätte ich heute morgen gerne ausgeschlafen .

2. Schatz? Wann haben wir eigentlich mal wieder Urlaub.

3. Nein, wir werden nicht von der Politik verarscht.

4. Ein Muss am : Kaffee zum Frühstück.

5. Es ist immer schön wenn ich eure Berichte lese, wenn neue kommentare kommen und einfach hier sein zu dürfen.

6. Sofa XXL extra bequem. Bitte!

 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich geplant, über die Planung am WE nachzudenken und Sonntag möchte ich mich über das Ergebnis freuen !

 

Wenn ihr auch mitmachen wollt, schaut einfach bei Barbara vorbei, dort steht alles, was ihr wissen müsst!

Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Tiere

Teeniezwerg in Angst und Schrecken

Morgens irgendwo in Deutschland. Um 5. 00 Uhr jaulte der Mottenhund. Sie musste mal dringends. Nein, abends wollte oder konnte sie noch nicht. Also bin ich im Halbschlaf torkelnd mit beiden Hunden ab in den Garten. Was der Mottenhund da vollbrachte, ließ den Wolf sogar erstarren. Ein Riesenhaufen aus einem mittel großen Hund . WOW. zum Glück kein Durchfall. Schnell bin ich wieder ins warme Bettchen gekrochen. Lag mal wieder im Mamabettchen neben dem Zwergenkind. Der seelig vor sich hin schnorchelte. Herrlich was für eine angenehme Ruhe.

Dann. Eine Stunde später hörte ich von nebenan ein herzzerbrechendes leises wimmernde: Mammmmaaaaa. Maaaammmma. Mein Handy blinkte wie verrückt. MAMA. Mama! Maaaama. Nebenan wurde der Hilferuf nun etwas lauter. MAMAAAA. Ich völlig genervt. Weil der Zwerg schlafen soll. WAS IST? Mammmmmaaa. Liefen da schon Tränen? Tief im Inneren konnte ich schon den Ernst der Lage vermuten. Argh. Man. Ich will schlafen. Der Zwerg soll schlafen. MAAAAAMMMMMA! RUHE. Maaaaaamaaaaaaa. Hilfe. Eine Spinne. Maaammmmma.

Bevor die ganze Nachbarschaft geweckt wird durch den Panikschrei einer 15-Jährigen, bin ich dann im Halbschlaf mit einem Glas bewaffnet rüber in ihr Zimmer. Da saß sie nun, zusammen gekauert, wie ein Häufchen Elend, in ihrem Bett und starrte die kleine verängstigte Spinne an der Zimmerdecke an.

Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Hunde, rücksicht, Tiere, Tierleben, Toleranz, Tschechoslowakischer Wolfhund, Wolf

Vermehrung und mehr

Durch unserem Wolf bin ich ja auch wieder bei Fratzenbuch angemeldet. Tummel mich dort überwiegend in TWH ( Tschechoslowakische Wolfshunde) Gruppen rum, um Informationen über diese Rasse zu erhalten und mich mit Besitzern austauschen zu können. Heute fiel mir dieser Post von Peter auf ( positiv):

Seit den Welpen von J.und L. werde ich immer wieder gefragt, wann ich den nächsten Wurf plane. Hierzu möchte ich an dieser Stelle noch einmal etwas klarstellen:

Ich bin kein Züchter von Wolfhunden und habe auch nicht vor einer zu werden. Der Wurf, bzw. die beiden Würfe im letzten Jahr waren nicht geplant. Ob ich J. noch einmal als Deckrüden hergebe, weiß ich derzeit noch nicht, aber die Chance dazu ist relativ gering.

Mich umtreiben derzeit viele Gedanken diesbezüglich. Hintergrund ist nicht, das es viele Anfeindungen gegeben hat, das ist mir völlig egal. Vielmehr geht es mir darum, ob es generell überhaupt noch ratsam ist, diese Tiere zu züchten.

Nicht, weil ich etwas gegen sie habe oder sie als gefährlich einstufen würde, nein, es geht nicht um die Tiere sondern um die Menschen.

Fast täglich bekomme ich Anfragen und einige meiner Freunde ebenso, ob ich nicht in der Lage bin den ein oder anderen noch aufzunehmen, da er angeblich Probleme bereitet. Meist handelt es sich um 1-2 jährige , manchmal(eher selten) auch um ältere Tiere. Dazu lese ich natürlich auch vermehrt, das immer mehr dieser wundervollen Tiere in Tierheimen oder anderen Institutionen landen, weil sich angeblich die Lebensumstände der Familien geändert haben oder die Hunde einfach zu extrem sind.

Und da liegt die Krux. Alle die Wolfhunde länger halten, wissen das diese Tiere anders sind als normale Hunde. In allen möglichen Foren und Gruppen in den sozialen Netzwerken wird auch immer wieder darauf hingewiesen. Aber leider gibt es immer wieder Menschen die sich mit dieser Thematik nicht oder zu wenig auseinandergesetzt haben und leider gibt es auch Züchter, denen es völlig egal ist, bei wem die Tiere landen. Es wird nicht selektiert sondern nur an den vermeintlichen Gewinn gedacht.

Viele Menschen denken eben das es genau wie jeder andere Hund überhaupt kein Problem ist solch ein Wesen bei sich aufzunehmen, da man ja schon jahrelange Erfahrung mit anderen Hunden hat. Klar, wird man nicht geboren und ist gleich Halter eines Wolfhundes und man muss, wenn man dann will, irgendwann damit anfangen. Bei den meisten „normalen“ Hunden ist das auch kein Problem, denn diese Rassen sind (gibt natürlich Ausnahmen) schon so domestiziert, das es kein wirkliches Problem darstellt.

Wolfhunde sind aber noch nicht soweit. Ihre Ursprünglichkeit, ihr Instinktgesteuertes Verhalten stellt uns immer wieder vor Dinge, die auch wir nicht mehr wirklich kennen. Auch wir sind schon zu weit weg von der „NATUR“lichen Basis.

Will man so einen Hund als Begleiter, dann muss man, aus meiner Sicht, bereit sein sich wieder mehr auf das ursprüngliche zu konzentrieren. Man muss die „Sprache“ dieser Tiere lernen wollen und das ist auch eigentlich nicht so schwer, es braucht eben nur seine Zeit und viel Interesse daran. Und genau da ist meist das Problem. Wer hat in der heutigen Zeit noch die Möglichkeit sich so intensiv damit auseinander zusetzen ? Das wird oft vergessen.

Ich habe bei den beiden Würfen insgesamt etwa 4000 Gucker bei den Inseraten gehabt, davon haben etwa 300 Kontakte stattgefunden, meist schriftlich. Von diesen 300 Kontakten waren etwa 100 persönliche Gespräche. Von diesen 100 Gesprächen blieben am Ende 18 übrig, die einen Welpen bekamen. Den anderen mußte ich absagen, weil sie aus meiner Sicht nicht bereit waren einen Wolfhund zu halten. Es gab einige verständnisvolle Menschen darunter, die wirklich eingesehen haben, das es noch zu früh ist und die Umstände im eigenen Feld nicht passten. Aber es gab auch einige mehrere, die nicht einmal Ansatzweise einsichtig waren und nur noch böse und frech reagiert haben. Klar kann ich keinem Menschen hinter den Kopf schauen und natürlich bin ich kein Hellseher, der genau weiß ob ich die Richtigen Menschen für meine Welpen ausgesucht habe, aber ich habe ernsthaft selektiert und extrem informiert. Viel schwarz gemalt und keine heile Welt vorgegaukelt.

Wenn ich allerdings sehe, wie viele dieser Tiere in den Tierheimen landen, und dort geht es ihnen schon allein aus dem Grunde nicht gut, weil die Menschen dort meist auch keine Erfahrung mit diesen Tieren haben, dann muss ich ernsthaft darüber nachdenken, ob es Sinn macht diese Tiere weiterhin zu züchten.

Deswegen bin ich im Moment der Auffassung, es muss erst einmal eine Plattform geschaffen werden, die den Interessierten genügend Möglichkeiten bietet sich umfassend mit dem Thema Wolfhund auseinander zusetzen, diejenigen die züchten wollen, sollten besser selektieren können und dafür geschult werden (oder es muss eine Art Bedingungsliste geben, die man abhaken kann) und erst einmal sollte den armen Geschöpfen in den Auffangstationen und Tierheimen geholfen werden.

Wenn das irgendwann und ich hoffe das es nicht soo lange dauert, umgesetzt ist, dann werde ich vielleicht darüber nachdenken, einmal einen Wurf zu planen oder einen meiner Rüden als Deckrüden zur Verfügung zu stellen.

Bis dahin werde ich versuchen all denen zu helfen, die Hilfe wollen und einen Teil meiner Energie dahin investieren, aufzuklären und zu informieren. ( Quelle: Peter M.)

Wenn man Tiere hat, macht man sich ja auch Gedanken. Im Normalfall. So auch ich. Ich gucke des Öfteren oft in diversen Anzeigen, um einfach mal zu gucken. Dort findet man viel Wurfankündigungen, Welpenverkäufe, Hunde alt und jung, Tierschutzhunde und viele mehr. Jedesmal frage ich mich, wo denn die ganzen Hunde hin sollen, wenn es täglich neue Anzeigen gibt!? Die Tierheime sind mittlerweile voll mit Hunden aus D und dem Ausland.

Gut, als Welpe hat so ein kleines Fellknäuel Chancen eine nette Famile zu finden, aber wie sieht es mit den älteren aus? Wer will denn einen 7-jährigen Hund aufnehmen der vielleicht schon Schlimmes erlebt hat!? Oder einen Hund, der schon zig Mal vermittelt wurde und aus verschiedenen Gründen wieder abgegeben wird!? Dann gibt es spezielle Rassen, so wie unser Wolf, der einfach extrem leidet, wenn er sein altes Rudel aufgeben muss. Den man nicht so einfach abgibt, weil mit 1-2 Jahren die ersten Machoprobleme auftreten.

Am Besten sind die Gründe, warum ein Hund weg muss! Plötzliche Allergien. Plötzliche Schwangerschaften. Ungeplante Umzüge ect. Klar, kann plötzliche eine Allergie auftreten, aber meistens stimmt es einfach nicht. Da hat sich jemand einen kleinen Familienwelpen mit riesen Pranken gekauft und plötzlich war es einen riesengroßer Bärenhund, der auch noch Gassie gehen wollte. Und nicht nur einmal die Woche, nein, gleich mindestens 3x am Tag! Stellt euch das mal vor. Sogar bei Regen! Ach und fressen will der auch noch! Und er hört überhaupt nicht. Frisst sämtliche kleine Hunde in der Nachbarschaft auf, weil sich niemand um das arme Tier erzieherisch kümmert. Es sollte ja auch ein kleiner Hund werden. Komisch, die Mutter sah schon etwas größer aus.

In Peters Bericht geht es um Wolfshunde. Wunderschöne Tiere, die nicht nur mit ihrem Aussehen trumpfen. Ihre ganze Art ist einfach toll. Wie sie schreiten, wie sie dich morgens, mittags und abends ( und zwischendurch nicht zu vergessen) mit viel Liebe abschlecken. Anknabbern. Und einfach mal auf deinem Schoss sitzen wollen. Aber trotzdem sind sie anders als Hunde. Auch wenn sie Hunde sind, gibt es Unterschiede. Viele sehen sie und denken: Wow, will ich haben! Nein, den muss ich haben! Passt noch in meine Geldbörse, a la mein Haus, mein Auto, meine Yacht,….., mein Wolf. Ja, sie haben Ähnlichkeit mit dem Canis lupus, sind aber Hunde. Mal wieder ein Modehund in Anmarsch! Ein Modehund, der sich, wenn er erwachsen wird, schnell mal ändern kann. Der klar im Kopf ist und „richtig“ erwachsen wird und nicht diese Teenieart von unseren bekannten Hunden hat. Ein Hund, der oft wieder abgegeben wird, wenn er dieses Alter erreicht hat. Und solche Menschen, wie es der Peter ist, sollte es einfach öfter geben! Was könnte er für ein Schweinegeld machen mit seinen tollen und hübschen Tieren. Nein, er macht es nicht! Dafür bekommt Peter einen Orden von mir! Das nenne ich Tierliebe!

Züchter, die vorher neue Besitzer suchen für ihre Welpen, die eventuell kommen, finde ich ok. Aber die, die erst einmal „vermehren“ und dann mal gucken, ob sie jemanden finden, davon halte ich nicht viel! Meistens wird schon gar nicht mehr geschaut, ob der Hund in die Familie passt. Warum auch? Hauptsache der Hund ist untergebracht und nebenbei bekommt man noch etwas Geld. Prima Sache! Damals als wir uns den Mottenhund ausgesucht hatten, wurde auch nicht gefragt, wo sie hinkommt, ob wir mit ihr etwas machen!? Nix. Ganz ehrlich? Ich hätte mir den Mottenhund nicht gegeben. Es ist ein Border Collie mit Aussie-Anteil. Also ein Hütehund. Sogar aus einer Arbeitslinie! Wir haben weder Schafe, noch Kühe…zum Glück sind wir aber ziemlich viel draussen und unternehmen viel, auch mit Hund. Aber wusste das die „Züchterin“? Nö.

Irgendwie ist die Menschheit ziemlich egoistisch. Ein Habenvolk mit Wegwerfmanieren. Warum müssen immer mehr Hunde ( Katzen und andere Tiere auch ) „gezüchtet“ werden? Ein Grund sagte mir mal eine Bekannte. Ihr hätte der Tierarzt dazu geraten, wegen Krebs. Oder sterilisieren lassen. Sie entschied sich für das erste. Ist ja auch ganz knuffig so 10 kleine Hundebabies im Körbchen zu haben. 7 wurden verkauft, die letzten 3 verschenkt. Danach waren es halt Unfälle. Kann ja auch mal passieren. Oft sind es Unfälle. Ganz ehrlich, ich würde abtreiben. Die Tierheime sind voll. Voller gehts schon gar nicht mehr. Dann die ganzen vielen Pflegefamilien vom Tierschutz! Zählen kann man schon lange all die Hunde nicht mehr.

Es ist aber auch toll einen Hund in der Familie zu haben, aber dann muss und sollte man sich auch im Klaren sein, das der Hund Gassi gehen muss, das er fressen will und das er viele Jahre bei einem bleiben möchte. Nicht nur bis zu den kommenden Sommerferien, nein, er möchte sogar mit in den Urlaub. Dann braucht er auch noch Pflege, nicht nur die Fellische, auch die Innere. Er will dein Partner, Kumpel, Freund und Lebensgefährte sein. Er will zur Familie gehören. Und nicht irgendwo in der hintersten Ecke vom Zwinger liegen, den man ans andere Ende des Gartens aufgebaut hat.

Und dann sollte man sich vor der Anschaffung auch ein wenig mit dem Hund befassen. Es reicht einfach nicht aus, das man mal einen gestreichelt hat. Es gibt tolle Sachbücher oder Ratgeberbücher über Hunde, Freunde/Hundebesitzer fragen und Züchter ausquetschen.

Liebe Züchter, ich weiss, die meisten züchten aus Leidenschaft zu ihren Hunden, ihre Rasse weiter, aber gönnt euren Hündinnen doch mal eine Pause. Informiert euch vorher, wer einen Welpen nimmt. Und fragt die zukünfigen Besitzer, wo der Hund hinkommt. Nimmt euch die Zeit auch mal bei ihnen vorbei zu gucken!

Danke Peter, das ich deinen Text benutzen durfte!