Veröffentlicht in Allgemein, Erziehung, Familie, Leben

Warum ihr Sohn Mädchenkleider trägt*

*Megan Fox

 

Meine persönliche Meinung dazu ist, das ich es völlig ok finde, wenn ein 4-jähriger sich ein Kleid anziehen möchte. Warum nicht? Wer schreibt es vor, das Jungs Hosen tragen müssen? Wir haben ja das „Problem“ mit den Haaren vom Zwerg. Nein, falsch, nicht wir haben das „Problem“, sondern andere Menschen, die es komisch finden, das ein Junge Haare wie ein Mädchen hat. Wieso? Haar ist doch Haar oder? Ob lang oder kurz. Es bleibt Haar. Der Junge von Frau Fox bleibt doch ein Kind, auch wenn er Kleider trägt. Es bleibt ein kleiner Junge.

Schon im Mutterleib werden unsere Kinder doch schon in eine Richtung gedrückt. Juhee, ein Mädchen. Rosa Zimmer, rosa Strampelanzug. Alles rosa mit Prinzessinnen und Feen. Jippie, ein Junge. Blaues Zimmer, blauer Strampler, kleine Ritter verzieren das Zimmer.

Unser Teeniezwerg, kam als Mädchen zur Welt, aber glaubt ja nicht, das es ein rosa Zimmer gab!? Nichts rosanes, nichts prinzessinenmäßiges zierte ihr Zimmer. Das Rosa kam erst später von ganz alleine. Im Kindergartenalter, wo alle Mädchen auf Prinzessinen standen.

Babys kommen als Neutrum auf die Welt. Klar, sind die Gene irgendwo versteckt, was ein Mädchen später zum Mädchen macht, andersrum genaus das selbe. Aber ich glaube, am meisten stecken wir Eltern dahinter. Gut, ich würde meinem Zwerg jetzt kein Kleid anziehen. Würde er damit ankommen, dürfte er es. Aber dazu hat er bei uns keine Chance, da wir hier keine kleinen Kleidchen rum liegen haben. Er spielt aber auch mit der Puppe seiner großen Schwester, und bindet sich ihren BH um ( nein, damit verlässt er nicht das Haus*lach*) hat eine Küche, in der er auch kocht und ja, er sammelt Blümchen…Meine Mutter: Du erziehst ihn wie ein Mädchen! Nein, das mache ich nicht, ich lass ihn einfach machen, wozu er Lust hat. Die Küche bekam er, weil er immer wieder bei einer Freundin damit gespielt hatte. Die Blümchen hat er von alleine gepflückt. Und die Puppe hat er bei Oma im Schrank gefunden.

Ich selber habe früher liebend gerne mit Autos gespielt. Draussen war ich der beste Indianer, den man sich vorstellen kann. Mit Indianerklamotten, Pfeil und Bogen. Barbies kamen erst viel viel später. Puppen gab es auch in meinem Leben, aber eher nebenbei. Als Indianer würde es ziemlich blöd aussehen, wenn ich meinen Puppenwagen mitgenommen hätte. Die Cowboys ( Nachbarsjungen) hätten keinen Respekt mehr vor mir gehabt.

Der Teeniezwerg fing in der Kindergartenzeit an, rosa für sich zu entdecken. Ob das nun von anderen kam oder ob es Instinkt war-keine Ahnung. Rosa. Rooosa. Alles musste rosa sein. Und Puppen, Lillefee und Co. Ohne ging es nicht mehr. Das Kind wurde ein Mädchen.

Ich finde, das Kinder einfach Kinder sein sollten und wenn sie meinen, ein Kleidchen oder ein Hose anziehen zu müssen, ja denn. Dann sollen sie es halt machen. Spätestens im kindergarten/Schule werden sie sich schon geschlechtsorientiert richtig anziehen…..

Was passiert, wenn man Kindern jeden Tag frei hält, sich ein Kleidungstück selbst auszusuchen!? Nicht nach Geschlecht , sondern Kleidchen und Hose! Gehen sie dann nach Farbe? Einfach nach Bequemlichkeit? Oder nehmen sie sich irgendetwas, was gerade in der Nähe liegt? Richten sie sich nach uns? Was trägt Papa? Was hat Mama heute an?

 

Advertisements

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

59 Kommentare zu „Warum ihr Sohn Mädchenkleider trägt*

  1. Völlig richtige Einstellung, die du lebst. Ich beneidete früher meinen Bruder-warum schenkte man mir nicht den Elektobastelkasten? Warum hatten wir früher kein Werkunterricht?
    Bei meinem Ältesten in der Grundschule trug ein Junge über längere Zeit Mädchenkleider- daran gewöhnten sich die Mitschüler. Ich war damals Elternsprecherin…
    LG
    Ellen

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich weiß, dass es bei mir eigentlich immer nach Bequemlichkeit gegangen ist. Auch früher schon… wobei die Erinnerungen vor 4 Jahren echt dünn werden…
    Und wenn mir der dreiste Hinweis gestattet ist, ich habe da doch gestern auf YouTube dieses Video zu gesehen. Das Fazit da war eher, es ist halt die Konsumgesellschaft, die so mehr verkaufen kann.

    Gefällt 1 Person

  3. Hahaha, ich kann mich gut an eine sehr patente Freundin erinnern, eher maskulin, deren Tochter plöltzlich nur noch Glitzer, rosa und pink tragen wollte. Sie war völlig verzweifelt und sagte immer: Von MIR hat sie das nicht!!!! Sie hat auch ganz sicher sehr neutral erzogen. Egal. Wir können uns einreden, dass wir da eine neutrale Erziehung fördern können, Vorbilder sind wir trotzdem, und so lange mein Mann nur an Karneval einen Rock trägt, werden meine Mädels ein bestimmtes Kleidungs-Rollenbild im Kopf haben, basta. Meine Große wollte mit drei, vier Jahren NUR Kleider anziehen, auf keinen Fall never ever eine Hose. Und ich trage häufig Hosen, weil es so praktisch ist….bezüglich Farben und Klamotten bin ich aber Mädchen-Mama durch und durch. Ich merke das immer, wenn ich einem neugeborenen Jungen ein Geschenk kaufen möchte. Klappt nie. Ich finde die Jungs-Klamotten mega-hässlich und nein, ich habe für Baby-Jungs noch nichts Schönes gefunden, nirgends, tut mir Leid. Mimi spielt aber leidenschaftlich gern mit Autos und ich habe mir immer einen Chemie-Kasten gewünscht, Bekam ich als Mädchen aber nicht, damals.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich habe einen Bruder und eine Schwester. Früher haben wir erst eine Runde mit Barbies oder Puppen gespielt und dann mit dem Autos. Wir sind zu dritt auf Bäume geklettert, haben Vater, Mutter, Kind gespielt und Nägel in Balken gehämmert. Irgendwann wollte mein Bruder auch ein Kleid anziehen. Er durfte und fand es blöd. Ich glaube, ein wenig Entspannung bei dem Thema würde uns allen gut tun.

    Gefällt 1 Person

  5. Also ich habe nie gerne mit Puppen gespielt, für mich waren Autos und Eisenbahnen das Größte. Auch war das Spielen mit Jungs sehr viel aufregender als mit Mädchen. *Heulsusen*

    Manu ich kann Dir bestätigen – bei Dir möchte man gerne Kind, aber auch genauso gerne Hund sein. *grins*

    Lieben Gruß,
    Lilo 🙋

    Gefällt 1 Person

  6. Als Mädchen mit Jungssachen zu spielen oder die zu tragen wird in der Gesellschaft irgendwie leichter toleriert als umgekehrt. Und ich habe jetzt auch gelesen, das selbst Homosexualität etwas genetisches ist. Da hätte dann, wenn selbst so wäre

    Gefällt 1 Person

    1. Wir kommen ja alle auf die Welt und sind erst bi…..Soweit ich das noch in Erinnerung habe (Ausbildung)….und dann legt sich der Grundstein für alles weitere…..Spielt ein Junge mit Puppen geht das Geläster los….Das hab ich auch schon festgestellt….Was meinst du wie oft ich mir beim Zwerg das schon anhören musste😂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s