Veröffentlicht in Allgemein

Ich vermisse dich…..

….dich und deine Wärme.

Ich habe um ehrlich zu sein,ein wenig die Schnauze voll von diesem Wetter. Ok. Es wird zu jeder Jahreszeit gemeckert. Aber nun mal ganz ehrlich, im Dezember hatten wir PLUS Grade,da war es schon leicht frühlingshaft. Wo war da die Kälte und der Schnee?

Bei uns nicht.

Da wohnt man schon im Norden und nix. Grüne Wiesen. Matschpfützen zu Weihnachten. Klasse. Da liest man dem Zwerg Weihnachtsgeschichten vor und er sieht und hört Schnee,Schnee und Schnee. Weihnachtsfilme. Schnee.

Bei uns? Nix.

Dann gewöhnt man sich so langsam dran,das es mal wieder keinen richtigen Winter bekommt, Frühlingsgefühle machen sich schon etwas breit…..Was kommt?

Schnee und Kälte.

Da es bei uns hier oben im Norden zu 99% dann auch noch windig und die Luftfeuchtigkeit hoch ist,kann man an der jetzigen Temperatur immer gleich noch eine 1 ranbasteln. Wenn auch nur gefühlt. Zum Glück sind wir noch im einstelligen Bereich. So mal eben MINUS 110 Grad wünsche ich auch niemanden.

Ich vermisse dich…..

….endlich wieder leichte Kleidung.

…endlich können die Socken wieder übersommern.

Kein stundenlanges anplünnen mehr. Einfach raus gehen. Ohne Jacke,Schal und Mütze. Herrlich.

Aber erst einmal genieße ich noch ein wenig den Winter. Der hat ja auch seine schönen Seiten.

Als Hundehalter dürfen wir den Strand noch hemmungslos betreten (leider ja auch nicht jeden Strand),der Garten will seine Ruhe haben, man kann Tee mit Rum trinken oder Glühwein. Hat ja auch was oder?

Eiszapfen, vereiste Bäume haben nur im Winter ihren Auftritt. Supertolle Motive für die Kamera.

Das Wasser sieht im Winter einfach gigantisch aus. Klar und bläulichgrün.

Der Kamin knistert herrlich gemütlich im Wohnzimmer. Die Wolldecke auf dem Sofa ist herrlich weich und kuschelig.

Ach es gibt schon tolle Wintertage.

Auch tolle Wintergerichte. Wie Eintöpfe. Heisse Schokolade mit viel Sahne. …..

Ich vermisse dich trotzdem.

Sommer

Wärme. Sonnenstrahlen. Hell.

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein

Leben mit Pubertiere

Ich bin tierlieb,keine Frage. Wollte schon immer einen Zoo haben. Aber von einem Pubertier war nie die Rede. Kannte diese Gattung auch nur von Erzählungen und wäre nie auf die Idee gekommen ,einmal selbst so eins zu haben.

Nun hab ich eins und kann es auch nicht zurück geben. Nach 16 Jahren trennt man sich ja auch nicht so schnell von etwas,was einem lieb geworden ist. Ich wüsste auch niemandem, dem ich das zumuten mag. Übrigens ist es auch verboten Pubertiere abzugeben. Weiter zugeben. Zu Verkaufen.

Vor ungefähr 1 Jahr war diese Umwandlung von Kind zum Pubertier. Ganz plötzlich,ohne Vorwarnung. Eine tatsächliche Umwandlung, wie zum Beispiel bei Schmetterlingen gab es nicht. Abends ging das Kind ins Bett und morgens stand plötzlich ein Pubertier vor einem. Was für ein Schreck sag ich euch. Abends süß. Morgens Ungeheuer.

Für vieles gibt es Mittelchen, um dem ein Garaus zu machen. Gerte,Leinen,Würger, Sporen…..Aber bei den Pubertieren gibt es nichts. Aber auch gar nichts. Vielleicht Baldrian für einen selber.

Pubertiere sieht man wenig. Aber man erkennt ihre Spuren. Da ein Teller,dort ne Gabel….Hier eine leere zerknüllte Dose,dort dreckige Wäsche. Nasse Handtücher zeigen einem den Weg vom Bad zum Zimmer,in dem Pubertiere hausen. Von der Dusche sieht es aus wie am Strand bei Flut. Überschwemmung. Da zahlt nicht mal die Versicherung.

Wer das weg macht? Irgendwann ich. Wenn mal wieder das Geschirr zur Neige geht. Wenn mal wieder das Wasser droht durch den Fußboden zu sickern. Wenn das Pubertier dreckig rumläuft.

Es gibt Momente,das wird das Pubertier vom Kind weggedrängt. Dann hat man plötzlich ein Kind vor sich stehen. Kaum hat man es registriert, schon ist es wieder weg. Meistens,wenn man das Wort NEIN ausgesprochen hat. Oft schon bei dem ersten Buchstaben N. Das ist wie eine Explosion ohne Knall und Rauch.

Ein normales Gespräch kann man kaum noch halten. Regeln gibt es nicht mehr. Denkt das Pubertier. Ab und an hört es auch mal. Aber das ist selten. Also einen Hundeführerschein oder ähnliches könnte man nicht mit einem Pubertier schaffen. Da würde man durchfallen.

Will es etwas haben,schleicht es um einen rum, ja und es schleimt. Und wie. Es gibt in solchen Momenten alles. Wirklich alles. Bleibt man hart, weil man es nicht als gut empfindet oder es einfach nicht will,mutiert dieses Pubertier plötzlich zu etwas anderem. Aus schleichen,wird stampfen. Aus schleimen,ein böses Zischen. Dieses Unterton habe ich schon einmal gehört. Aber wo?

Das Pubertier wird noch schlimmer. Es knallt dann mit den Türen,redet in einem Ton mit mir,als wenn wir in der untersten Gosse leben. Respekt ein Fremdwort.

Wie ihr sicherlich schon gemerkt habt,ist dieses Pubertier keine Tier. Tiere würden sich nicht auf diese Stufe setzen. Würden nicht den Respekt verlieren. Sie würden hören,machen….meistens ohne Muck.

Es handelt sich um einen Menschen. Zwischen Kind und Erwachsen. Irgendwo im Nirvana. In der Pampas. Im Nirgendwo. Im Dschungel der Gefühle. Kurz vorm Abgrund. Unverstanden. Ungeliebt. Hässlich. Erwachsen. Kind. Nicht loslassen. Armes Geschöpf.

Man könnte echt Mitleid haben. Aber nur wenn man es nicht selbst miterlebt.

Nach solchen Ausbrüchen kommt das Pubertier oft wieder angeschlichen. Nein,nicht persönlich. Sondern über Whatsapp: tschuldigung.

In solchen Momenten werde ich wieder soft. Nein. Nein. Das Pubertier meint es nicht ernst. Da bin ich schon oft drauf reingefallen . Ich habe danach einmal ein Telefonat gehört. Natürlich ausversehen. Zwischen 2 Pubertieren. Nein,den Wortlaut habe ich wieder vergessen. Verdrängt. Aber es wurde gelacht. Nein. Nicht fröhlich. Sondern eher gehässig. Wie schnell man doch eine Mutter weich bekommt. Haha. Das saß. Seitdem falle ich nur noch wenig rein. Aber das Mutterherz ist doch größer und ich habe Mitleid mit dem Pubertier. Selten lange.

Irgendwann ist das Pubertier wieder geheilt und wird echt erwachsen und bekommt dann vielleicht auch ein oder zwei oder mehrere Pubertiere. Darauf freue ich mich. In dieser Zeit werde ich kein Telefon besitzen. Werde unbekannt verzogen sein…..Da muss das Pubertier dann ganz alleine durch😂

Veröffentlicht in Allgemein, Familie, krank, rücksicht, Toleranz

Tritratralalla

So langsam muss ich mich mal wieder aus meiner Höhle rauswerkeln. Da ist es aber auch kuschelig bequem. Seit ich das mit dem Auge hatte, ist unser Rechner tatsächlich aus. Das tut mal gut, so ohne. Ach, ja …..am Handy gibt es auch all die Funktionen, die ein PC so kann. Also ganz mediafrei bin ich dann doch nicht in meiner Höhle.

Ran an die Tasten oder wie sagt man so schön!?

Viel erleben wir momentan aber auch nicht. Kindergarten, Hunde, Spinnen, einkaufen. Ach, was kann ich euch dann gutes tun? Nicht mal neue Bilder gibt es von mir. Ich bin echt ein Höhlenmensch geworden;)

Zur Zeit beschäftige ich mich viel mit unseren Spinnchen. Googel viel über sie und entdecke immer wieder neue hübsche Tierchen, die ich irgendwann einmal haben möchte. Es gibt aber auch Hübsche. Husche oft dann in die Gruppen bei FB durch, belese mich und freu mich, wie sie wachsen. Lach. Ja, das war jetzt wirklich ein Witz. Steine wachsen schneller. 2 haben sich schon gehäutet. Aber sind immer noch so miniminiklein. 1,5 cm groß. Und daraus soll mal was großes werden. Wann? Ja, das frage ich mich auch oft. Geduld nennt sich nun mein neues Hobby. Geduld haben.

Wo wir schon bei FB, auch Fratzenbuch genannt, sind… ich könnte jeden Tag dieses Afentheater verlassen. Stellst du eine gescheite Frage, kommt eine dumme Antwort. Stellst du aber eine dumme Frage, kommen gescheite Antworten. Gut, ich halte mich auch nicht zurück, mache ich aber im realen Leben auch nicht so unbedingt. Aber diese ganzen „boahichbinvollderMacker“, „Nenntmichvollprofi“, „Fragmich,ichweissalles“, „FBGott“ und so weiter, haben im realen Leben hunderpro kein Ei in der Hose. Oder? Große Klappe bis zum Abwinken….sagt man aber dann seine Meinung dazu, heulen sie rum, und meinen, nun würde es aber etwas zu intim werden. Ich kann FB nicht verlassen, nein! Will doch lachen. Ich möchte von Katzenbesitzern über Hunde aufgeklärt werden. Von Fussballprofis über Vogelspinnen alles wissen. Ich möchte informiert werden, wann wieder sonst wo Schnee fällt. Toll finde ich auch diese Mütter: Hilfe, mein Kind hat sich gerade die Hand abgehakt. Leider kann mein Handy keine guten Bilder machen!? Wer hilft?                     Ach, zum Arzt muss ich ?!

Herrlich. Thema Kastration beim Hund. Am Ende wird dann über ein Rezept mit Senfeiern diskutiert. Uiiiii.

Dieses kurze reinschauen bei FB ist teilweise zum wegschmeissen, teils aber auch extrem nervig. Was geht mich das an, was meine Nachbarn um Punkt 16 Uhr machen?

Ach, Nachbarn. Unsere lieben Nachbarn ziehen bald weg. Juhee. Aber auch traurig. Sie waren ja doch ganz nett, wenn sie einen nicht gerade vollgelabert haben. Oder wenn diese blöde Bank nicht wäre….dann gäbe es ja auch nichts über die Gelben Säcke zu berichten. Hoffentlich wird es nun nicht langweilig. Vorgenommen habe ich mir aber dennoch sofort, wenn sie weg sind: Bank weg ( die lassen sie bestimmt für die Nachfolger stehen, aber Pustekuchen, die KOMMT WEG!) und einen Platz für die Gelben Säcke.                                          Nur um Vorzubeugen!

Neue Nachbarn. Hm. Spannend. Aufregend. Gespannt. Kann gut ausgehen. Kann aber auch voll in die Hose gehen. Renovierungslärm. Kinderlärm. 10 Katzen. 5 Hunde. Partyleute. Schwerhörige Menschen, die laut TV und Radio hören. Streitsüchtige. Messis. Ruhige Menschen. Kinderloses Ehepaar. Liebe nette Nachbarn. Ja, davon gehen wir jetzt mal aus, mit den anderen Beispielen im Kopf. Abwarten und Tee/Kaffee trinken.

Lass dich überraschen!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Blogvorstellung, Freitags-Füller, Hunde, Leben

Blogvorstellung #29

HeaderPünktlich zum Valentinstag stelle ich euch die Viola und ihren Blog viola-et-cetera vor. Zusammen mit ihrem Mann und ihren Haustieren meistert sie alle Tiefen und Höhen in ihrem Leben…… Also, liebe Viola, dann schiess mal los;)

Wer bin ich?
Hallo, ich bin Viola, Mitte 40, komme ursprünglich aus Köln und bin mittlerweile östlich davon im Bergischen Land zu Hause. Hier leben außer mir und meinem Mann noch eine Katze und zwei Hunde aus dem Tierschutz. Nachdem das Leben vor allem in den letzten Jahren eine ordentliche Menge an guten und weniger guten Ereignissen über mir ausgeschüttet hat, bin ich im Moment immer noch damit beschäftigt, alles neu zu ordnen.

Wie kam ich zum Bloggen?
Das war eine lange Entwicklung. Das geschriebene Wort hat mich von Kindheit an fasziniert. Erst in Form von Büchern, später hat mich das Internet mit seiner Fülle von Informationen in seinen Bann gezogen. Ganz lange habe ich nur bei anderen interessanten Blogs still mitgelesen und war einfach nur schwer beeindruckt von der Offenheit und Herzlichkeit, mit der persönliche Geschichten erzählt und kommentiert wurden. Dann habe ich irgendwann die Fühler noch ein bisschen ausgestreckt und ab und an einen Kommentar hinterlassen. Und im Dezember letzten Jahres habe ich dann damit begonnen, selber aktiv zu bloggen.

Worauf ist mein Blog spezialisiert, und warum heißt er so?
Das einzige, worauf mein Blog spezialisiert ist, ist mein Leben. Und da gibt es viele Schnipsel, mein Leben mit körperlichen und seelischen Besonderheiten, Vierbeiner, Ausflüge in die Welt des Schreibens, was mir sonst so aufgefallen ist… mein Leben ist vielleicht nicht einfach, aber bunt. Und deswegen heißt der Blog auch viola-et-cetera, Viola und die übrigen Dinge eben.

 

 

Viel Spass im nicht immer bunten Leben von Viola und dir, liebe Viola danke ich für s Mitmachen:) * Übrigens toll, das du im Bloggerwahnsinn mitmischt.

 

Veröffentlicht in Allgemein

Rückblick der Woche

…Heute wollte ich eigentlich mal wieder in Ruhe bloggen. Aber wie das so ist,kommt es mal wieder alles anders.

Der Zwerg hatte heute im Kiga Fasching. Schon Wochen vorher haben wir uns für ein Kostüm entschieden. Er wollte als Dieb gehen. Schwarze Hose,Ringelpulli und eine schwarze Augenmaske. Gepimmt mit einer alten Schiebermütze von der Mama und selbstgemachtes Geld.

Lief auch alles gut. Verkleidet fuhren wir los. Im Kindergarten war alles liebevoll geschmückt. Musik lief,sogar eine Discokugel gab es. Alle Kinder waren zurecht gemacht. Kleine Bienen, bunte Feen,Polizisten,Bären und ganz ganz viele Elsas (die Eiskönigin) gab es. Der Polizist,ein Freund vom Zwerg freute sich schon auf den Dieb. Lief alles. Aber leider nur die ersten 10 Minuten. Gerade als ich losging,hörte ich den Zwerg weinen. Maaaammmmaaaaaaa.

Oh man. Der Zwerg war absolut überfordert mit dem ganzen Trubel. Nun hatte ich einen kleinen verheulten Dieb auf dem Arm. Die Erzieherin wollte mit ihm etwas abseits….Mama ging mit. Aber nichts zu machen. Der diebische Zwerg wollte nach Hause. Keine Fete. Keine Disco. Dafür freute er sich,mit den Hunden im Park durch den Schnee zu toben.

Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr mit der Faschingsfeier, auf die er sich so gefreut hatte…..

Veröffentlicht in Allgemein, Auswandern, Flow, Leben, Stöckchen

Stöckchen – Flow 14,15 und 16

  1. Wenn du emigrieren müsstest: In welches Land würdest du auswandern?
    Gute Frage…da ich es ja muss, sollte ich auch sofort meine Sachen packen und ab nach….Schweden…Canada…oder vielleicht doch eher Neuseeland.
  2. Führst du Tagebuch?
    Seit zig Jahren nicht mehr, ich glaube bis Mitte 20.
  3. Welche Personen sind auf deinem Lieblingsbild abgebildet?
    Meine Liebsten, wer sonst?
  4. Was magst du am Sommer am liebsten?
    Das man endlich die dicken Plünnen vom Körper hat.
  5. Auf was kannst du am leichtesten verzichten?
    Auf unser derzeitiges Wetter.
  6. Wie häufig gönnst du dir etwas?
    Täglich.
  7. Woran denkst du morgens zuerst?
    Wie spät ist es?
  8. Was gibt dir in schweren Zeiten Halt?
    Mein Humor und meine Famile
  9. Welchen Wochenendtrip oder welche Kurzreise hast du gerade geplant?
    Mal wieder nach DK an den Strand.
  10. Was bedeutet Freundschaft für dich?
    Vertrauen

  1. Setzt du dir Regeln, die du dir selbst ausgedacht hast?
    Nein
  2. Bedauerst du etwas?
    Jein, irgendwie hat man alles so gemacht, weil man es so wollte oder weil man dachte, es wäre so ok…..
  3. Welchen Zeichentrickfilm magst du am liebsten?
    Wickie
  4. Was würdest du deinem Kind gern fürs Leben mitgeben?
    Das er/sie etwas besonderes ist und seinen/ihren Weg gehen soll.
  5. Wann hast du zuletzt ein Bild ausgemalt?
    Vor 2 Tagen
  6. Mit wem stöberst du am liebsten in Erinnerungen?
    Mit mir alleine
  7. Verschweigst du deinem Partner manchmal Sachen, die du gekauft hast?
    Ich sag nicht sofort, das in 2 Tagen eine neue Spinne kommt;)
  8. Gehst du gern ins Kino?
    Nein
  9. Wie großzügig bist du?
    Zu großzügig
  10. Wie geht es dir wirklich?
    Zur Zeit bin ich froh und glücklich, das ich keine Krankheit habe. Ok, ein wenig Schnupfen. Ansonsten geht es mir gut, auch wenn ich ab und an, alles hinschmeissen könnte und ab aufs Land ziehen könnte, also noch ländlicher, weg von all den alltäglichen Lärm

 


  1. Wie kannst du es dir leichter machen?
    Weniger denken
  2. Worum weinst du insgeheim?
    Ich heule zu schnell, sogar bei Büchern
  3. Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben?
    Ja, vor 6 Jahren ganz ganz viele
  4. Welchen Modetrend von früher findest du heute peinlich?
    Die Popperzeit
  5. Wie reich wärst du gern?
    So, das man ohne Gedanken gut leben kann.Aber Geld macht mich nicht glücklich, das sind andere Reichtümer schon wichtiger
  6. Darf man lügen, um jemanden zu schützen?
    Kommt auf die Tat drauf an
  7. Was hast du in letzer Zeit gebraucht gekauft?
    Ein Terrarium
  8. Hörst du auf deinen Körper?
    Ne, leider nicht
  9. Wie oft schaltest du dein Telefon aus?
    Abends täglich
  10. Worauf achtest du bei jemandem, dem du zum ersten Mal begegnest?
    Auf die Socken
Veröffentlicht in Allgemein, Blogvorstellung, Reise

Blogvorstellung #28

indigo

Nach langer langer Zeit gehts endlich mal wieder los. Die Blogvorstellung.

Heute stellt sich Andrea von Indigoblau vor, ein Reiseblog mit etwas mehr…….

Was mich neben den tollen Reiseberichten, begeistert hat, war die Upcycling&DIY Seite, soetwas liebe ich ja……aber schaut selbst:)

Wer bin ich?

Hallo, ihr Lieben, ich bin Andrea und wohne zwischen Hannover und Hameln. Ich genieße es sehr, in meinem kleinen Dorf zu leben und jeden Tag in den Wald zu können und auf die Hügel des Deisters blicken zu können. Viel zu oft allerdings sitze ich am Schreibtisch und schreibe, denn das ist mein Beruf und wohl auch eine Berufung. Ich schreibe Reisebücher und Artikel für Zeitungen und Zeitschriften. Und eben auch für meinen Blog – wobei wir schon beim zweiten Thema sind.

 

Wie kam ich zum Bloggen?

Da ich gerne schreibe, war es irgendwann nur logisch, das nicht mehr nur für andere zu tun oder gar die schönen Geschichten nicht in der Schublade zu behalten, sondern auf einer eigenen Plattform, dem Blog. Ich genieße es sehr, in meinem virtuellen Zuhause so schreiben zu können, wie ich es möchte, ohne Briefings und Vorgaben, einfach die Geschichten zu erzählen, die ich erzählen möchte – in dem Rahmen, der mir gerade angemessen erscheint. Ich habe vorher schon auf anderen Plattformen und in anderen Konstellationen gebloggt, aber so einen eigenen Blog zu haben, eröffnet ganz andere Möglichkeiten und ist viel persönlicher.

Worauf ist mein Blog spezialisiert und warum heißt er so?       

Ich schreibe über das, was ich gerne mag: Reisen. Dabei sind es für mich die Reisen in der Nähe, die spannend sind. Außerdem überlege ich mir bei jeder Reise, ob sie wirklich sein muss, denn Nachhaltigkeit ist für mich ein wichtiges Thema. Ein großer Schwerpunkt meines Blogs ist die Mystik, denn ich arbeite schamanisch und nehme die Plätze und Orte nicht nur über die Augen wahr – und das soll sich in meinem Blog wiederspiegeln. Er heißt indigo-blau, weil die Farbe für sehr viel steht und Farben eine wichtige Rolle in meinem Leben spielen.

 

Danke lieb Andrea ♥

Euch viel Spaß beim Stöbern