Veröffentlicht in Allgemein

Verliebt, Entscheidung und loslassen Teil II

…. wie spannend. Da war nun der kleine Mann in seinem neuen Zuhause.

Namenssuche….. nach vielen netten, süßen, lustigen, unaussprechbaren Namen, entschieden wir uns für : Fiete vonner Küste

Fiete durfte erst einmal im Schlafzimmer wohnen, isoliert von den beiden Fellnasen, die noch nicht allzu viel mitbekommen hatten. Natürlich wunderten sie sich sicherlich, warum wir alle im Schlafzimmer waren. Stundenlang, abwechselnd.

Der Wolf roch den Braten recht schnell.

Stundenlang lag der Wolf nun vor der Tür, aufgeregt, zitternd.

Nach ein paar Tagen probten wir dann endlich mit den Hunden. Getrennt. Der Mottenhund, zwar leicht skeptisch, ertrug den neuen Mitbewohner recht schnell. Fand es bestimmt ziemlich komisch, aber es war ok für sie. So spazierten beide nebeneinander durchs Haus.

Und nun kam der Wolf. Erst gesichert nur in Sicht. Hm. Gut, sieht besser aus.

Täglich probten wir es mit den Beiden. Der Wolf sah aber in dem kleinen Fiete kein neues Familienmitglied, er sah nur etwas Fressbares.

Fiete dagegen, guckte interessiert, fauchte nicht, sondern guckte das Wölfchen nur „nett“ an.

Wir probierten und übten und machten, aber sobald der Kleine in der Nähe war, schnappte das Wölfchen nur nach ihm.

So ein doofer Wolf😪

Es vergingen die Tage und es wurde nicht besser, eher schlimmer. Der Wolf lag nur vor der Tür, jaulte und heulte, wenn wir bei Fiete waren ( abwechselnd) und hatte tagelang Durchfall.

Ich bin kein Freund von stressgeplagten Tieren, aber auch kein Freund von Aufgeben.

Einen Plan hatte ich aber auch nicht. So wurde weiter geübt, mit Liebe, Ausdauer, Leckerchen und und und…..

Am 10. Tag entschied ich mich alleine für einen guten Schritt zugunsten des Katerchens. Er durfte zu einer lieben Frau ziehen, dort wartete schon eine Katze, die gerade erst ihren Kumpelkater verloren hatte.

Es ging so schnell, ein Anruf und 1 Stunde später stand sie bei uns im Haus.

Mir tat alles weh.

Aber ich musste so entscheiden, mir würde es einfach zu gefährlich.

Was ist wenn der Zwerg einfach zu Fiete geht und vergisst die Tür richtig zu zumachen? Was wenn er nicht schnell genug reinkommt und der Fiete durch die Tür direkt ins Maul von Wolf läuft?

Auch wollte ich den kleinen nicht wochenlang alleine im Schlafzimmer lassen. Der mautze schon nach 2 Tagen, wenn wir mal wieder aus dem Schlafzimmer gingen…..

Es war absolut keine einfache Entscheidung, aber die allerbeste für den kleinen Fiete vonner Küste🥰

Fiete mit seiner Luna

Werbeanzeigen

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

12 Kommentare zu „Verliebt, Entscheidung und loslassen Teil II

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s