Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Baby, Blumen, Erziehung, Familie, Fragen, Horror

Waffen und Kinder

Gestern las ich erschrocken bei einer Bloggerin, eine Mutter aus unserem Kindergarten, das bei uns im KiGa, Kinder einen erschreckenden Satz sagten: Wir holen echte Waffen von Zuhause und erschiessen euch!

Ok, durchlesen, atmen und runterkommen. Es sind Kinder, kleine Kindergartenkinder. Mehr nicht! Puh, war das mein Sohn? Sagte der diesen Satz? Mir wurde echt mulmig zumute.

Aber ganz ehrlich, er ist 6! Quasi ein Kleinkind in der Vorstufe zum `etwasgrößer` werden. Was weiss er schon von Waffen und Co? Moment, klar weiss er was Waffen sind, der ist ja nicht blöd. Aber weiss er, was erschiessen im Kopf eines Erwachsenden bedeutet? Ich denke nicht.

Er hat es übrigens nicht gesagt, das waren sogar noch jüngere als er.

Ich denke, das Jungs sich einfach instinktiv mit Waffen beschäftigen, es wird ihnen ja im TV vorgelebt, vielleicht auch schon mit in die Wiege gelegt. Sie müssen sich von klein auf beweisen, wie stark sie sind. Alle coolen Helden sind männlich, ok, es gibt auch wenige weibliche Superhelden. Aber sie sind in der Minderheit.

In den meisten, wenn nicht sogar allen Kindergärten, ist es verboten Spielzeug-Waffen mit zubringen, sogar zum Fasching. Ist das übertrieben? Hat man Angst kleine Waffenfanatiker ran zuziehen? Macht eine Spielzeugpistole Kinder zu Kriminellen?

Habt ihr Kinder mal beobachtet? Sie verwenden ziemlich viele Gegenstände für Waffen, Papierrollen, Küchenutensilien und vieles mehr….mit dem Verbot fördert man quasi die Fantasie der Kinder.

Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, da hatten wir alle Pistolen, Gewehre und Flitzebögen. Da haben wir Indianer und Cowboy gespielt, da kam niemand auf die Idee uns das zu verbieten! Wir haben auch Räuber gespielt und uns gefesselt. Niemand kam auf die Idee, das wir nun alle Kriminelle werden. Kenne auch niemanden aus meinen alten Spieltagen, der wegen Mord, Banküberfall ect im Knast sitzt. Sie gehen alle normale Berufe nach, zumindest behaupten sie das.

Unser Zwerg hat 2 Cowboypistolen und Unmengen von Holzschwertern, mit denen er spielen darf. Ich werde ihm das auch nicht verbieten, warum auch? Ich achte darauf, das er nicht auf Menschen und Tiere zielt. Achte darauf, das es einfach ein Spiel bleibt, wobei ich nicht denke, das es in dem Alter ausartet.

Was ich mich frage, sind wir in so einer Zeit angekommen, das wir unseren Kindern Spiele verbieten müssen, weil sie später böse werden könnten? (ich rede jetzt nicht von PC Spielen, sondern von Spielzeug für kleiner Kinder) Darf mein Kind nun nicht mehr unbedarft Indianer spielen?

Ich sehe darin ein einfaches Rollenspiel im Kindesalter. Einmal Pirat, Indianer oder Cowboy sein. Wir Erwachsenen sehen doch nur etwas Böses darin, die Kinder tauchen nur in ihre Lieblingsrollen ein……

Mal sehen, wann Barbiepuppen und Co verboten werden….

Autor:

wild beherrscht lieb kompliziert normal chaotisch anders meer liebend kreativ tätowiert mutter frauchen ehefrau geliebte freundin rabenmutter köchin photografin bullifahrerin exseglerin exaupair lebend erfrischend lustig sensibel ich

13 Kommentare zu „Waffen und Kinder

  1. Ganz generell bin ich einig mit dir. Wir haben auch Indianer und Cowboys gespielt und später Science Fiction Abenteuer mit Blastern, und keiner von uns ist zum Mörder geworden. Aber manchmal gehen Kinderspiele auch schief. Ich las mal was von Kindern, die „Erhängen“ gespielt hatten, ein Spiel mit tödlichem Ausgang. (Ich frage mich, wo sie sowas gesehen haben …) Sie bekommen heutzutage wesentlich mehr Grausamkeit zu sehen als wir damals, allein schon in den Nachrichten. Manche Eltern achten ja nicht darauf, was ihre Kinder sehen.
    Aber wenn man sich die alten Donald Duck oder Micky Mouse Zeichentrickfilme mal wieder ansieht, dann waren die auch ganz schön brutal, auch im Hinblick mit Kindesmisshandlung. Donald Duck war doch immer hinter seinen Neffen her, um sie zu strafen oder zu prügeln. Aber das waren eben Zeichentrickfilme und keine richtigen Filme oder gar Echtzeit-Nachrichten.
    Aber selbst wenn man darauf achtet, was das eigene Kind zu sehen bekommt, kann man es nicht vor all den „guten“ Ideen im Kindergarten oder in der Schule beschützen.

    Gefällt 3 Personen

    1. Die brutalsten Filme waren damals schon die Disney Filme, trotzdem waren wir „liebe“ Kinder…. schlimm ist es heute glaub ich eher, das die Eltern kaum noch Zeit für ihre Kinder haben, die dann alleine vor der Glotze sitzen und niemand weiß, was da gerade läuft… die brutalen Filme laufen heute ja schon vor 22 Uhr

      Gefällt 2 Personen

  2. … bin keine Pschologin aber Mutter… egal was dich und deinen Mann befremdet auch in Zukunft immer im Dialog bleiben und Hinterfragen… nur Nazis erschaffen Nazis… es gab einen Moment, da hatte meine Tochter ihre Sterblichkeit erkannt… seit dem wollte sie nicht mehr Waffen tragen…

    Gefällt 1 Person

  3. Kinder müssen sich austesten und Erfahrungen sammeln – wohl bemerkt Eigene Erfahrungen!
    Ich habe als Kind keine Gefahren ausgelassen. Habe noch in Trümmern gespielt. Ich habe mit meinen Freunden alles ausprobiert. Meine Mutter, hätte sie es gewusst, wäre von einem Extrem ins andere gefallen.
    Ich hatte immer ein Messer dabei. Wir haben geschnitzt und Wurf-Spiele mit Messern gemacht. Ich kann gar nicht alles aufzählen womit wir uns alles beschäftigt haben. Spielsachen gab es zu der Zeit keine. Doch Langeweile war uns fremd. Meine Freunde und ich sind trotzdem alle keine Verbrecher geworden. 😉
    Mensch Manu jetzt lebe ich noch einmal in der Zeit meiner Kindheit – habe gerade Kopfkino, 😉
    So wie ich euren Sohn kenne wird er sich auch seine eigenen Erfahrungen erarbeiten! *yes*
    Herzliche Grüße an das Klabauter-Rudel. ❤
    Lilo

    Gefällt 1 Person

  4. Was haben wir uns früher gegenseitig abgeknallt. Mit selbst gebastelten Schwerter aufeinander eingeschlagen und, und, und ….

    Keiner von uns hat eine kriminelle Laufbahn hinter sich. Der, der am schlimmsten von allen war, saß später im Gericht. Jedoch nicht als Angeklagter. 😀

    Ich finde es albern, Kinder Pistolen oder Schwerter zu verbieten. Denn gerade Verbote bewirken oft genau das Gegenteil.

    Einschränkend muss ich jedoch schreiben, dass wir behütet groß wurden und genau das fehlt heute oftmals. Kindergarten kann ein behütetes Elternhaus nicht ersetzen.

    Gefällt 1 Person

  5. Wir durften das früher auch nicht. Ich weiß noch, dass mein Bruder sich mal eine Pistole aus Lego gebaut hat, und die dann wieder auseinander bauen musste. Ich habe keine Kinder, von daher kann ich das jetzt leicht sagen, aber auch ich würde das meinen Kindern nicht erlauben.
    Es ging gar nicht um die Angst, wir könnten kriminell werden, sondern um Dinge, die man einfach nicht tut. Man reißt nicht zum Spaß irgendwelche Blätter ab oder Äste, man schmeißt seinen Müll nicht durch die Gegend und man schießt eben nicht.
    Und dazu kommt noch, dass ich als Kind eine Erfahrung mit ach so harmloser Spielzeugwaffe erleben musste, die alles andere als schön war.

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Sternenschimmer Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s