Veröffentlicht in Allgemein, Award, Fragen

The Mystery Blogger Award

Mein 2. Mystery Blogger Award, vielen lieben Dank an Sandra mit Lis und Charlie von dreipunktecharlie für die Nominierung!

Liebe Sandra da mache ich doch sehr gerne wieder mit! Danke!

Kurz zum Wichtigen:

The Mystery Blogger Award kommt ursprünglich aus dem englischsprachigen Raum, daher sind einige Teile des Textes als englische Version übernommen.

About The Mystery Blogger Award

This is an award for amazing bloggers with ingenious posts. Their blog not only captivates, it inspires and motivates. They are one of the best out there, and they deserve every recognition they get. This award is also for bloggers who find fun and inspiration in blogging and they do it with so much love and passion.

Okoto Enigma is the creator of the award. To motivate the Blogger please do visit her blog.

The Rules of the Award

  • Put the award logo/image on your blog.
  • List the rules.
  • Thank whoever nominated you and provide a link to their blog.
  • Mention the creator of the award and provide a link as well.
  • Tell your readers 3 things about yourself.
  • You have to nominate 10 – 20 people.
  • Notify your nominees by commenting on their blog.
  • Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify)
  • Share a link to your best post(s).

Und los geht es!

3 Dinge über mich:

  • Ich habe immer ein Taschenmesser bei mir
  • Geheimnisse ( natürlich keine von anderen, die behalte ich selber) kann ich vor meinem Mann seltens, also nie für mich behalten.
  • Ich bin ein innerer Schisser

 

Die ( Sandra hat bestimmt nichts damit zu tun;) ) fünf Fragen an mich: 

Was glaubst Du, haben Du und ich gemeinsam (außer Bloggen)?

Unsere Liebe zu den Fellnasen, die sich Hunde schimpfen.

Wie lautet der Titel des letzten Buchs, das Du gelesen hast?

Leben in Schräglage von Sas Ton Boot. Übrigens meine damalige Au pair Mama aus Holland.

Deine größte Schwäche ist…?

Mein innerer Schweinehund

Ronja Räubertochter oder Aschenputtel – welche Figur wärest Du im Märchen?

Ronja, wen sonst?

Dein peinlichster Moment des Jahres 2017 ist…?

Eigentlich ist mir nichts peinliches passiert, also nichts schlimmeres als sont. Vielleicht mal wieder meine typischen Fettnäpfchen….ach, so peinlich war wirklich nichts. Oder? Zumindestens fällt mir so nichts ein…..

Ich glaube jetzt muss ich auch Fragen stellen;)

Also, nominieren werde ich mal wieder niemanden, ach, vielleicht doch! und zwar…tätätätääättääää: den Der Thomas! Ja, dich nomionere ich mal ganz persönlich, der Rest von euch darf sehr gerne mit machen, das würde mich sehr freuen!

Nun meine Fragen:

Du hast einen ganzen Tag Besuch von einem Ausserirdischen. Was würdest du mit ihm machen und von deiner Stadt zeigen?

Hollywood ist auf dich aufmerksam geworden. Sie wollen einen Film über dich und deinem Leben drehen. Wie wäre der Titel vom Film?

Robin Hood oder Peter Pan? Was wäre deine Mission?

Du brauchst Geld, ganz dringend. Die Wissenschaft sucht einen Freiwilligen. Und es gibt viel Geld zu verdienen. Du musst auch nicht viel machen, nur eine OP . Du bekommst ein drittes Bein für medizinische Tests. 2 Jahre musst du nun mit 3 Beinen rumlaufen und einige Test über dich ergehen lassen. Für VIEL Geld, das Geld was du so dringend gebrauchen könntest, du hast sogar ein kleines Plus auf dem Konto. Steigst du ein?

Eine Fee kommt zu dir. Freu dich nicht zu früh, denn du hast keine gewohnten 3 Wünsche frei, sondern du darfst dir aussuchen, welches Tier du für 24h sein möchtest. Ameise, Zecke oder eine Made. Für welches Tier entscheidest du dich und warum?

 

Viel Spaß. Kopiert den oberen Teil vom Mysterie Award (Erklärung), beantwortet die Fragen und nominiert eure Personen, denen ihr das antun wollt;), benachrichtigt diese…..naja, ihr kennt den Ablauf ja…….

 

 

 

 

 

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Award

The Mystery Blogger Award

mystery-blogger-award-logo

Vorab möchte ich euch mitteilen, dass ich einige Teile dieses Textes als englische Version übernommen habe, da der Mystery Blogger Award ursprünglich aus dem englischsprachigen Raum kommt und daher die Regeln ebenfalls in Englisch verfasst wurden.

Übernommen von Katrin-Musikhai, die mich auch nominiert hat. Vielen lieben Dank:), hatte auch schon etwas Sehnsucht nach einem Award. Mal sehen auf was ich mich da eingelassen habe;)

 

About The Mystery Blogger Award

This is an award for amazing bloggers with ingenious posts. Their blog not only captivates, it inspires and motivates. They are one of the best out there, and they deserve every recognition they get. This award is also for bloggers who find fun and inspiration in blogging and they do it with so much love and passion.

Urheberin des Awards:

Okoto Enigma is the creator of the award. To motivate the Blogger please do visit her blog.

The Rules of the Award

  • Put the award logo/image on your blog.
    Stelle das Logo in dein Blog.
  • List the rules.
    Liste die Regeln auf.
  • Thank whoever nominated you and provide a link to their blog.
    Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei.
  • Mention the creator of the award and provide a link as well.
    Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei.
  • Tell your readers 3 things about yourself.
    Erzähle den Lesern drei Dinge über dich.
  • You have to nominate 10 – 20 people.
    Nominiere 10 bis 20 Personen.
  • Notify your nominees by commenting on their blog.
    Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst.
  • Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify)
    Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein.
  • Share a link to your best post(s).
    Teile einen Link zu deinen besten Posts.

Ok, dann starten wir mal.

3 Sachen über mich!?

  1. Ich bin eine Frau, Mitte 40, stehe also genau mittendrin und würde mich als nicht normal beschreiben. Aber mehr in positiver Sicht.
  2. Meine Schuhgröße ist 39. Ab und an auch mal 40. Aber nicht mehr.
  3. Ich heule bei traurigen und herzzerreisenden Büchern.

Nun die 5 Fragen von Katrin:

  • Wenn du ein Instrument spielen könntest, welches wäre es?

Da ich sowas von unmusikalisch bin, kann ich tatsächlich keins spielen. Ja, versucht habe ich schon Klavier, Orgel und Gitarre. Nix. Es kommen Töne raus, aber es hört sich nicht toll an. Wenn ich könnte, würde ich mir die Gitarre raussuchen….

  • Welche Reise würdest du gerne noch machen?

Ui, da kommen so einige in Frage. Neuseeland, Island, Grönland…..

  • Du darfst eine Rolle in einem Film übernehmen. Welche Rolle? Welcher Film?

Vampire. Gräfin Dracula….was sonst?! Oder, die mit dem Wolf tanzt.

  • Wen würdest du gerne mal kennenlernen?

Tȟatȟáŋka Íyotake oder besser als Sitting Bull bekannt. Leider lebte er nur bis 1890.

  • Wirst du am 24.09. zur Wahl gehen? Warum?

Gute Frage. Aber ich denke mal, das ich hingehen werde und hoffe die richtige Wahl zu treffen.

Mein liebster Post…..Hm….kann ich so gar nicht sagen. Ich finde sie alle gut:)

Meine Fragen sind:

  1. Nachdem du uns 3 Dinge über dich verraten hast, wieso kamen genau diese 3 dir in den Sinn?
  2. Dein Vermieter wirft dich spontan aus deiner Wohnung! Bzw, du musst aus irgendeinen Grund urplötzlich dein Heim verlassen. Wohin gehst du?
  3. Du siehst wie jemand einen anderen verprügelt. Was machst du?
  4. Der Playboy meldet sich bei dir. Sie haben dich in deinem Blog entdeckt und finden dich ein klasse. Du kommst auf die Titelseite und auf einige Seiten mit Photos inkl Interview. Natürlich nackisch. Was machst du? Und wieso entscheidest du dich so?
  5. Ich höre abends zum Einschlafen gerne Hörspiele aus meiner Kindheit. Habt ihr auch solch liebe „Macken“?

 

Dies sind meine nominierten Personen bzw. ihre Blogs

Ich werde niemanden nominieren, wer sich angesprochen fühlt, Lust hat oder endlich auch mal wieder einen Award machen möchte, ist herzlichst eingeladen mit zumachen!

 

Viel Spaß!

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Award

Liebster Award

…die Tage hatte ich eine ganz liebe Mail in meinem Postfach von der Frau Lampenhügel, in der sie mir unter anderem mitteilte, das sie mich nominiert hat für den Liebster Award. Ach, wie lieb. Da mache ich doch sofort mit! Danke liebe Frau Lampenhügel!

Kurz ab die Regeln:

 Regeln für die Liebster-Award-Nominierung:
1) Danke der Person, die dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.

2) Beantworte alle 11 Fragen, die Dir der Blogger stellt, der dich nominiert hat.
3) Nominiere 2 bis unendlich weitere Blogger für den Liebster-Award.
4) Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5) Schreibe diese Regeln in deinen Artikel über den Liebster-Award.
6) Informiere die von Dir nominierten Blogger über deinen Artikel.

Und jetzt die lieben ( so hoffe ich doch…) Fragen mit meinen Antworten zum Award:

1) Was war der Auslöser für Dich zu Bloggen? (Oder: Wie bist Du auf den Hund gekommen?)

Der Auslöser war eigentlich nur, das ich irgendetwas machen wollte bevor mein Geburtstag kommt. Quasi ein Teil von einer To-Do-Liste, die ich nicht wirklich führe, eher spontan als geplant. Mein Gedanke war, das ich unbedingt etwas machen möchte, was ich vorher noch nicht gemacht habe, bevor ich 45 Jahre jung werde. Und ich muss sagen, es war eine ganz prima Idee von mir. Es bringt mir sehr viel Spaß zu schreiben, euch zu lesen und durch das Geschreibe, habe ich wunderbare/volle Menschen kennen gelernt! ( Wie ich auf den Hund/e kam? Hunde waren schon von klein auf meine Lieblingslebewesen gewesen. Leider waren meine Eltern immer so vernünftig, das ich keinen bekam. So musste Ausleihhunde herhalten, weit nach meinem 18. Geburtstag hinaus. Kurz vor meinem 40. Geburtstag wurde mein Traum dann erfüllt, der Mottenhund zog bei uns ein. Ja und was ist schon ein Hund? Vor knapp einem halben Jahr zog der Wolf bei uns ein. Ne, wir wollten keinen Hund mehr haben, wir wollten wieder verreisen können, die Tür hinter uns zu machen, wie und wann wir Lust hatten. Aber da mein Mann genauso so tickt wie ich, haben wir uns dann doch für ein Leben mit einem 2. Hund entschieden.Nix mehr mit Spontanausflügen alleine und auch keine Spontanbesuche von unseren Eltern;)

IMG_0415
Kann man so einen Clown die Tür verweigern? ….wir konnten es nicht!

2) Bist Du die Mutter geworden, die Du Dir vor dem Muttersein vorgestellt hattest? (Oder die Rudelführerin?)

 

Hm, gute Frage. Ich weiss, das ich niemals so werden wollte wie meine Mutter ( aber das nimmt sich fast jede Mutter vor ), dazu muss ich sagen, das meine Kindheit sehr schön war. Aber auch streng und spießig. Und so will ich nicht sein. Ab und an erwische ich meine Mutter in meinen Gedanken, jetzt wo der Teeniezwerg größer ist und auch Jungs in ihrem Leben sind. ( nein, sie hat nur einen Freund). Ansonsten bin ich eine ziemlich lockere unperfekte Mutter. Ich kann von streng bis “ ach mach doch was du willst “ sein, Freund und Kumpel mit Mutterallüren. ( Mein Rudel hört auf mich, also ab und zu je nach Lust und Laune…aber so muss das auch sein. Hauptsache die Hunde gehorchen:) )
3) Was ist Dir in der Beziehung zu Deinen Kindern am wichtigsten?

Vertrauen, Liebe und Respekt und das von beiden Seiten!
4) Wie wolltest Du als Kind heißen?

Absolut nicht wie ich nun heiße! Da wir oft mit dem Segelboot in DK waren hatte ich ganz schnell meinen Urlaubsnamen: Mette. So wollte ich damals heißen. Aber meine Namensgebung war schon Jahre vorher von meinen Eltern alleine abgeschlossen worden. Da war nichts mehr zu machen. Mittlerweile mag ich meinen Namen. Den gab es auch nur einmal bei uns und eine Mutter hat ihre Tochter im Dorf sogar nach mir benannt. Was hab ich damals über diese Frau gedacht!? Ihr wollt es nicht wissen. Aber ich hatte Mitleid für dieses arme arme Kind.
5) Ich finde es besonders schön, wenn meine Kinder…

…frei mit Regeln aufwachsen!
6) Was war Dein absurdestes Erlebnis im letzten Jahr?

Der Einzug vom Wolf ( im positiven Sinne)
7) Wie gehst Du mit wichtigen Entscheidungen um – viel Recherche oder mehr das eigene Bauchgefühl?

Manchmal zu schnell. Ich höre fast immer auf mein Bauchgefühl! kommt aber auch ein wenig auf die Sache drauf an. Bei einem Kaufhaus wird mehr überlegt, als wenn wir uns ein WoMo kaufen.
8) Was hat Dich in Deiner Kindheit erschreckt oder Dir Angst gemacht?

Gewitter und Sirene
9) Wenn Du Zeit für Dich hast, machst Du als erstes:

Doof rumstehen und nicht wissen, was ich jetzt machen könnte;)….meistens mache ich dann irgendetwas im Garten, Sachen, die in der Woche mit dem Zwerg und Hunden nicht erledigt werden konnten. Oder ich blogge. Ich versuche aber immer etwas Zeit für mich abzuzwicken, auch wenns nur 5 Minuten am Tag sind…..
10) Für welche Person oder Gruppe hast Du in Deiner Jugend peinlicher Weise geschwärmt?

Peinlich? Kann man nicht so sagen, kann ja nichts dafür das mein Geschmack in jungen unterste Schublade war….James Dean war schon cool ( aber NULL peinlich), peinlich war dann eher Roland Kaiser mit seiner Santa Maria……fand ich ganz toll dieses Lied. Als ich ganz jung war!
11) Welche Deiner Eigenschaften möchtest Du gerne an Deine Kinder weitergeben und welche nicht?

Ich glaube alle. Aber erst wenn sie erwachsen sind….einige finde ich in jungen Jahren nicht ganz so gefahrlos.


Oh schon durch. Vielen lieben Dank Frau Lampenhügel ( werde dich auch noch mal genauer besuchen kommen) für diese Nominierung. Es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht! Ich selber lass euch die eigene Entscheidung, ob ihr auch mitmachen wollt! Freue mich natürlich über alle Freiwilligen:)

Hier nun meine 11 Fragen!

  1. Stell dir vor, ich lade dich über s Wochenende ein. Was würdest du mir als Gastgeschenk mitbringen?
  2. Gab es bestimmte Kindergeburtstagtraumen bei dir? Spiele, essen….
  3. Verräts du deinen Kosenamen deiner Eltern für dich?
  4. Geschmäcker ändern sich oft. Hast du aus deiner Kindheit irgendetwas mit ins Erwachensein mitgenommen?
  5. Dein langjähriger Postbote baggert dich an. Was machst du? Was unternimmst du dafür/dagegen?
  6. Jemand findet deinen Blog total toll und will ihn dir abkaufen! Schlägst du zu? ….nein , keine Millionen! Es sind nur 999€ für alle Rechte und Worte.
  7. Jemand möchte dir deinen größten Wunsch ( Reise, Resthof ect) erfüllen. Dafür musst du nur einmal nackischt über euren Dorfplatz und zurück zur Geschäftszeit laufen! Machst du mit?
  8. Wenn du dir eine Superkraft für dich aussuchen könntest, welche würdest du wählen?

  9. Wenn du einem neugeborenen Kind einen einzigen Rat geben könntest, welcher wäre das?

  10. Worüber könntest Du Dich jeden Tag aufregen?
  11. Warum hast du mitgemacht?

Falls jemand Lust hat mit zumachen freu ich mich! Die Regeln stehen weiter oben. Viel Spaß!

Veröffentlicht in Allgemein, Award

Mein liebster Award

The-Liebster-Award-pastel-770x599

Liebe Inge, als ich heute morgen deine Einladung zum Liebster Award bekommen habe, war ich noch im Halbschlaf. Dann aber plötzlich ganz schnell wach. Ein Award, da freu ich mich immer wieder drauf! Danke für die Einladung!

Hier die Regeln zu diesem Liebster Award
Verlinke die Person, die dich nominiert hat.

Beantworte 10 Fragen, die dir vom Blogger gestellt wurden, der dich nominiert hat.

Nominiere bis zu fünf Blogs.

Informiere sie über die Nominierung

Erstelle 10 eigene Fragen für die Nominierten

Hier nun Inges Fragen 10 Fragen:

1. Wie sieht deine Lieblingstasse aus?

Ui, ich liebe diese dänischen Tassen und diese habe ich von meinem Mann bekommen

tasse

2. Wann schreibst du am liebsten? 

Immer. Ich könnte zu jeder Zeit schreiben. Meistens schreibe ich vormittags, wenn wir die erste Hunderunde hinter uns haben und der Zwerg sich, zur Zeit mit Schnecken, beschäftigt. So habe ich etwas Zeit und Ruhe.

3. Was bringt dich beim Schreiben zum Lachen? 

Manchmal mein Stil.

Meine Gedanken sind manchmal schon 6 Sätze weiter. Das kann dann verwirrend sein. Meistens kommt das Lachen nach dem publizieren, da ich zu 99, 9% meinen Text schreibe und dann ohne zu lesen abschicke.

4. Was liest du nicht gerne?

Beim Bloggen? Sachen, die mich NULL interessieren, aber meistens ist das nicht der Fall.

Im Leben? Politische Sachen, die finde ich so fad.

5. Was ist lästig für dich beim Bloggen?

Nichts, sonst würde ich nicht bloggen!

6. Welchen Schreibtipp würdest du Kindern geben?

„Schreibt ohne nachzudenken“, da kommen dann die besten Texte zu Stande.

7. Wie wichtig sind Pausen für dich? 

….meistens gibt es keine im Alltag. Aber sie würden mit Sicherheit gut tun.

8. Wie wichtig sind Kommentare für dich? 

Wichtig sind sie nicht, ich freue mich aber immer wieder riesig, wenn oben rechts ein kleiner oranger Punkt in der Glocke aufleuchtet. Ich lese sie gerne und antworte auch immer. Wenn wir das Wort wichtig nehmen, dann finde ich eine gewisse Kommunikation beim Bloggen schon wichtig. Über nette Kritik freut sich sicherlich jeder:)

9. Worüber möchtest du demnächst schreiben?

Weiterhin über unseren Alltag mit dem Zwerg, dem Mottenhund und dem Wolf. Es werden weiterhin Bilder geschossen, die ich euch nicht vorenthalten werde. Bestimmte Themen gibt es nicht, die sind wenn, dann plötzlich in meinem Kopf und dann schreibe ich darüber.

10. Was würdest du kochen, wenn dir zum Bloggen im Moment nichts einfällt?

Gute Frage. Die stelle ich mir ja so schon fast jeden Tag. Spontan würde ich irgendetwas in Richtung Thai Curry kochen, da kann ich etwas Gemüse schnipseln und je nach Lust und Laune nach schärfen.

 

Jetzt kommt der spannendste Moment für mich, ich muss selber 10 Fragen an meine 5 Nominierten stellen!

Also, ich grübel mal.

  1. Warum hast Du Dich für das Bloggen entschieden?
  2. Was hat Dein Blog mit Dir zu tun?
  3. Was möchtest du im Leben unbedingt erlebt haben?
  4. Was war der nützlichste Ratschlag, den du jemals erhalten hast?
  5. Wenn du etwas auf der Welt ändern könntest, was wäre das?
  6. Was macht dich glücklich?
  7. Was ist dein ultimativer Gute-Laune-Tipp? Also was tust du, um dich sofort besser zu fühlen?
  8. Wen würdest du gerne einmal kennen lernen?
  9. Was glaubst du, ist der Schlüssel zum Erfolg?
  10. Welche Eigenschaft an dir magst du am meisten?

Und nun kommen meine  Kandidaten:

YucXFou, der mit dem Ziegenbart und den tollsten S/W Bildern.

Lunadine, 6 Füsse/ Pfoten, die die Welt bereisen.

einfachrosi, deren Freunde Bienchen sind und immer tolle Rezepte auf Lager hat

 

Danke Inge!

Veröffentlicht in Allgemein, Award, Medizin

Blogvorstellung #3

meinpraktischesjahrHeute stellt sich die Änschie auf meinem Blog vor. 27 Jahre jung und angehende Medizinerin.

Liebe Änschie, auch du hast einiges von dir geschrieben, was ich niemandem vorenthalten möchte! Ich lese ja schon etwas länger bei dir mit und freue mich jedesmal auf einen neuen Post von dir, auch die MitmachBlogs liebe ich von dir.

Dann stell dich mal vor:

Ich bin Änschie, 27 Jahre alt und blogge gefühlt erst seit neuestem. Ich habe spontan mit dem Bloggen im letzten Herbst begonnen, kurz bevor ich in mein Praktisches Jahr gestartet bin. Das praktische Jahr ist das sechste und letzte Jahr des Medizinstudiums und das größte Abenteuer für mich bisher.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Wie bereits geschrieben, habe ich spontan mit dem Bloggen angefangen. Eine Freundin von mir bloggt auch schon eine ganze Weile über Ihre Yoga-Leidenschaft. Ich habe immer wieder hin und her überlegt, ob ich irgendwas zu berichten hätte, was tatsächlich auch jemand lesen wollen würde. Ich hatte mich ausgiebig über das Bloggen informiert und stellte dann fest, dass ich nicht wusste, ob ich eine Nische bedienen kann.
Irgendwann saß ich mit Bademantel auf der Couch und dachte „Hey, probier dich mit dem Bloggen einfach aus. Dann kannst du vielleicht auch ein paar Sachen für andere weitergeben.“

Das war eine gute Idee von dir!          Deine Themen sind überwiegend aus deinem PJ – Alltag?

Inzwischen habe ich viele Ideen über die ich gerne etwas Schreiben möchte. Nicht nur zu Sachen, die mir im Alltag im Praktischen Jahr begegnen oder Gefühle, die mich umtreiben. Sondern auch Organisationsdinge, die ich durch das Studium gelernt habe, oder auch an sich Themen, die mit dem Studium verbunden sind. Mit dabei sind aber auch hin und wieder Ideen, Träume und Wünsche.

Hast du Lieblingsblocks, bzw. was für Blogs liest du gerne?

Besonders gerne lese ich selbst die Blogs, in denen andere einfach aus ihrem Alltag berichten. Das fühlt sich immer so wunderbar authentisch an. Bei den studierenden Bloggern bin ich sehr oft froh, wenn ich lese, dass ich mich vielen Gedanken und Problemen nicht allein bin.

Ich wünsche euch ein tolles Lesen auf Änschies Blog, mir hat es viel Spaß gemacht. Wer also auch Lust hat, darf mich gerne anschreiben! Lieben Dank auch noch einmal an Änschie!

Veröffentlicht in Allgemein, Award, Leben

Liebster Award

Heute darf ich also herzkramen, eingeladen von randomrandomsen, ein Award mal etwas anders. Anstatt der Fragen, gibt es Begriffe, zu denen jeweils elf Assoziationen gefragt sind. Hui, da muss ich aber gleich mal tief in mich gehen….

Herzkramen ist eine Alternative zum etwas seltsamen Brainstorming. Beim Herzkramen geht es um die Frage: Was ist mir wichtig? Und nur, wenn man sozusagen im Herzen kramt, findet man die Dinge, die man ins Herz geschlossen hat. Das ist eine so kristallklare Herzenslogik, dass sie sogar dem Verstand einleuchtet.

Erklären muss ich den Spass bestimmt nicht mehr oder? Es ist nicht mein erster Award, auch nicht der 2., ich glaube es ist mittlerweile der 4. . Und ich freu mich mal wieder riesig, dabei zu sein. Es fing auch heute schon gut an, denn gestern Abend fiel es mir wieder ein: Ich wurde nominiert! Aber von wem? Und wann?….Ich habe den halben Rechner auseinander genommen, um diesen Beitrag zu finden. Gefunden hab ich ihn dann unter den Kommis. Ach, da hätte ich ja gleich drauf kommen können. Ja, ich lenk noch etwas vom wesentlichen Thema ab. Also, man bekommt einige Fragen gestellt, die man dann natürlich eh von Herzen beantwortet. Danach nomioniert man eine bestimmte Anzahl von Bloggern,  meistens welche die unter 200 Followers haben) und stellt denen noch nettere Fragen;) Ich werde mal wieder niemanden nominieren, wer Lust hat, kann natürlich einfach mitmachen!

Blog

  • sich austoben
  • lesen
  • schreiben
  • mitteilen…
  • Interessanten lesen
  • Freude
  • Neugier
  • Kommentare
  • Award

II • Sprache

  • Klang
  • Akzent
  • fremd
  • urig
  • Urlaub
  • Ferne
  • ausdrücken
  • Laute
  • mit Händen und Füßen
  • Schule

III • Orte

  • einsame Orte
  • Strand
  • Ferne
  • Urlaub
  • Städte, fremde
  • lost place
  • Häuser
  • Fassaden
  • Dörfer
  • Menschen
  • Leben

IV • Pflanzen

  • blumig
  • Klatschmohnwiese
  • Sommerduft
  • Blätterrauschen
  • Schatten (Bäume)
  • urige Baumstämme
  • bunt
  • Frühlingserwachen
  • Sommer
  • Blumenwiese
  • Wachstum

V • Tiere

  • Freiheit
  • wild
  • Haustiere
  • Fell
  • beobachten
  • Freunde
  • Freude
  • Ehrlichkeit
  • Nahrung
  • streicheln
  • Verantwortung

VI • Musik

  • Ohrwurm
  • Konzerte
  • Pop
  • Rolling Stones
  • Lieblingssong
  • Strandparty
  • Workman
  • Kassetten
  • live
  • Oldies
  • Klavier

VII • Literatur

  • Bücher
  • lesen
  • Romane
  • Buchstaben
  • Seite
  • eBook
  • Bibliothek
  • Dicke Wälzer
  • Brockhaus Enzyklopädie
  • Bilderbücher
  • Krimi

VIII • Bildende Kunst

  • Höhlenmalerei
  • Ölbilder
  • Rokoko
  • Ausstellung

IX • Technik

  • Internet
  • ein Leben ohne
  • flexibel
  • Smartphone
  • modern
  • Erfindungen

X • Lebensmittel

  • Nutella
  • Hunger
  • kochen
  • einkaufen
  • essen
  • Rezepte
  • Brot
  • Fleisch
  • Supermarkt
  • Lieblingsessen
  • was essen wir heute?

XI • Sinneseindrücke

  • fühlen
  • Düfte
  • Samt
  • erdrückend
  • Wow Effekt
  • salzig
  • Meeresluft
  • wohlfühlen
  • ertasten
  • weich
  • spüren

 

Ich hoffe, ich hab es verstanden…. Ganz ehrlich, erst dachte ich, ach, 11 Sachen, die mir durch den Kopf gehen, wenn ich die Begriffe lese, einfach aufschreiben und gut. Bei manchen hätte ich zig schreiben können, bei anderen musste ich schon mehr denken. Danke liebe randomrandomsen, das war mal ein ganz anderes Erlebnis!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Award

Blogvorstellung #2

dreipunktHeute zum Valentinstag stelle ich euch Charlie und Lis samt Frauchen vor. Dreipunktecharlie. Wieso ihre Seite so heißt und was die drei, manchmal auch zu viert mit FT-F, so treiben und erleben, erfahrt ihr im weiteren Text und in ihrem Blog.                       Dann stellt euch doch mal vor:

Charlie ist ein ungarischer Straßenhund, der 2014 mit ca. einem Jahr zu mir kam. 2015 stellte ich eine Nachtblindheit bei ihm fest, die endgültige Diagnose lautet PRA, er erblindet völlig. Heute ist seine Restsehkraft kaum noch vorhanden, er ist nazuzu blind, auch bei guten Sichtverhältnissen.
Lis ist aus einer rumänischen Tötungsstation, seit 2005 bei mir und unsere Kampfhandtasche. Sie ist klein, aber oho. Und mittlerweile alterstaub.
Beide sind Bürohunde und begleiten mich nahezu ständig.
Wir leben im Großraum Köln in einer eher ländlichen Gegend, mein Partner (Charlies FaceTime-Freund, FT-F) lebt in Berlin. Dadurch müssen die beiden ab und auch auch in der Großstadt „durchkommen“, was aber wunderbar klappt.
Also ist deine Seite nicht nur spannend, sondern auch informativ, was gerade diese Krankheit angeht!?
Angefangen habe ich mit dem Bloggen, da es kaum Erfahrungsberichte zu Hunden mit PRA gibt. Man findet medizinische Infos, aber Niemanden der sagt „Hey, so schlimm ist das überhaupt nicht.“ Außerdem haben so unsere Freunde, insbesondere die weiter weg wohnen, die Möglichkeit den Verlauf der Erkrankung mit zu verfolgen.
Insgesamt liegen unsere Beiträge im Schwerpunkt eher auf dem Alltag mit einem blinden Hund. Es geht mir nicht um medizinische Fakten, sondern eher um eine Dokumentation, dass das Leben nicht eingeschränkt sein muss, nur weil ein Hund nichts sieht und der andere nichts hört. Dabei nehme ich uns auch mal „auf die Schippe“, denn ich finde, Humor und Selbstironie können nicht schaden. Manchmal habe ich nachdenkliche Momente, scheue mich dann aber auch nicht, diese ebenso in Beiträgen wieder zu geben.
Ja, es ist faszinierend, wie Tiere mit ihren Behinderungen umgehen und leben. Wir haben eine etwas ältere Elodame bei uns im Park. Taub und absolut blind, wenn man es nicht weiß, merkt man es nicht. Sie stolziert so selbstsicher durch die Landschaft.
Erlebnisse beim Bloggen?
Eines der schönsten Erlebnisse hatte ich vergangene Woche. Eine „stille Leserin“ schrieb mich über Facebook an, dass ihr Pudel demnächst auf PRA getestet wird und stellte mir viele nette Fragen rund um das Thema und das Leben mit einem erblindenden Hund. Das hat mich wahnsinnig gefreut und ich hatte den Eindruck, dass sich alleine dafür das Bloggen „lohnt“.
Das glaube ich dir. Du wirst bestimmt auch mehr mitteilen können, als ein TA, der sich wahrsheinlich mit dieser Krankheit auskennt, aber du lebst seit ein paar Jahren damit. Eine traurige Geschichte, aber ihr meistert es so toll. Hut ab ihr drei. Ich wünsche euch ein ganz ganz langes und tolles Leben zusammmen, macht einfach so weiter. Vielen Dank Für deine lieben gefühlvollen Antworten!
Ich wünsche euch viel Spass mit dem Blog von Charlie und Lis!