Veröffentlicht in Allgemein, Baby, Familie, Nachrichten

Bebilderte Schlagzeilen

….wollte ich schon vor ein paar Tagen euch nahe bringen, aber irgendwie sind Nachrichten weder schön noch lustig in den letzten Tagen, Wochen…..

Mexiko Vor 32 Jahren sind damals über 10 000 Menschen ums Leben gekommen, ein Erdbeben mit der Stärke 8. Vorgestern wieder erneut eins mit der Stärke 7,1. Mehr als 220 Tote und viele Vermisste. Ganz schlimm, auch eine Grundschule wurde schwer betroffen. Die Suche nach Überlebenden geht weiter…….

Altkanzler Schröder hat eine neue Frau an seiner Seite, aus Korea. Ein Dolmetscherin. Schröder und Schröder-Köpf ( seine Ex) hatten sich 2015 nach fast 20 Ehejahren getrennt. Angeblich soll die Neue mit der Trennungsgrund gewesen sein. Das soll aber erst Anfang 2016 gewesen sein….also nach der Trennung!?

Spanien 10 000 demonstrieren gegen Spanien. Kampf um Unabhängigkeit.

Karibik Puerto Rico ohne Strom. Erst vor 2 Wochen fegte Hurrikan “ Irma“ über das Land, nun der Wirbelsturm „Maria“ . Fast 90 Jahre gab es dort keinen so starken Sturm. Mit Stufe 1, danach verstärkte er sich mit der Höchststufe 5. Mindestens 9 Tote.

Es geht weiter mit den Wahlen, mit dem „Ersten Höhepunkt“ bei „LOVE ISLAND“ , eine RTL2 Kuppelshow. Nein, ich habe da nicht reingeguckt! Bundesliga, über ein Haus, in dem es Spuken soll, huiiii. Spontanbesuch im Passauer Dom, Schwarzenecker spielt an der Kirchenorgel. Eine neue Serie gibt es auch, Vermisst in Deutschland, natürlich nur für Bezahler.

Villingendorf/Rottweil (Baden-Württemberg) Ein Vater erschiesst seinen 6jährigen Sohn, den neuen Lebensgefährten seiner Ex und deren Cousine, nach 5 Tagen wird er gefaßt.

Indien Hier wurde ein kleines Mädchen mit ihrer Mutter an einen Psychopathen verkauft. Die Kleine wurde gequält und starb an den Folgen

Was ist nur los auf unserem Planeten? Es wimmelt nur noch so von solchen Fällen. Da werden ganze Familien ermordet, kleine Kinder ins Koma geschlagen, aktuell ein 3jähriges Kind, weil es eingenäßt hat. Es wird gefoltert, vergewaltigt, gequält und gemordet. Frauen werden verätzt, halb tot gefahren. Terroristen gehen ein und aus. Naturkatastrophen gehören fast zur Tagesordnung.

Am 23.9. wird der Weltuntergang erwartet. Ein sensationelles Himmelsereignis soll statt finden. Wie in der Offenbarung des Johannes Kapitel 12 beschrieben werden Sonne und Mond in der Jungfrau sein, in der sich zudem der „Königsplanet“ Jupiter befindet. Über der Jungfrau sind die 9 hellsten Sterne des Löwen, dazu die 3 Planeten Merkur, Mars und Venus, zusammen also 12 hellere Gestirne.

„Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf  Sternen. Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei bei der Geburt.“ (Offenbarung 12, 1+2, Luther 1984)

Ich glaube es ist der 5. oder 6. Weltuntergang in den letzten Jahren.

Weiter geht es mit Sex. Sex in Flugzeugen, Autos, Stränden und Co.

Hagen Pilzsammlerin findet Granate in einem Baumstamm. Zum Glück handelte es sich nur um eine Übungsmörsergranate ohne Sprengstoff. Wie sie dort hin kam, weiss natürlich niemand.

Essen 2 Handydiebinnen schiessen Selfie mit geklauten Handy. Dieses landet in der InternetCloud. Gefasst wurden die beiden Damen noch nicht. Wie dumm muss man sein?!

Tattoos Der Körper von dem Australier Tattboy Holden (48) ist zu 90 Prozent bunt. Er leidet nach einer Routine Op an chronischen Schmerzen, läßt er sich tätowieren, hat er einen Tag Ruhe vor seinen Schmerzen. Klasse sinnvolle Therapie!!! Leider verlor er durch seine „Therapie“ seinen Job als Bankberater.

Köln Indischer Asylant klettert wegen abgelehnten Asylantrag auf die Hohenzollernbrücke. Stundenlang fuhren keine Züge. Es war eine Protestaktion ohne Suizidgedanken. Mit einer Anzeige wegen Störung öffentlicher Betriebe wird er rechnen dürfen.

Florida 2 Krankenschwestern haben auf Snapchat unmögliche Videos von ihrer Arbeit auf der Neugebornenenstation gepostet. Bilder mit Stinkefinger, Neugeborenes was zu Rapmusik tanzt…..unfassbar so etwas oder?

……..den Rest könnt ihr euch ja gerne in der bebilderten Zeitung selbst anschauen….mir reicht es für heute mit dem Schrecken….

 

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Baby, Familie, Garten, Tiere, Tierleben

Impressionen TP Gettorf

Wir waren ja letzte Woche im Tierpark, der Zwerg und ich. Natürlich war die Kamera auch mit, wenn sie auch nicht oft in Einsatz kam….aber genug Bilder kommen ja immer zusammen.

Zuerst ging es in ein viel zu heißes tropisches Schmetterlingshaus…..schwitz.IMG_0963

IMG_0971

IMG_0972IMG_0973_hdr_mode_1IMG_0976IMG_0982IMG_0986

Nachdem der Zwerg anfing, mit seinen Händen zu klatschen, wurde es Zeit diese lustige Bande von bunten Fliegern zu verlassen. Freiwillig wollte leider keiner zu ihm kommen…..IMG_0991

Weiter ging es zu den Piepmätzchen. Leider waren auch die nicht willig zu kommen. Es war Mittag, es war heiß und alle waren glücklich vollgefuttert.IMG_0993

IMG_0996IMG_1000

Nach unserem Imbiß ging es zum Spielplatz. Zwerg ablenken. IMG_1014_hdr_mode_1IMG_1016IMG_1025IMG_1029IMG_1034IMG_1046Nein. Auch die wollten nicht zu uns kommen!IMG_1005IMG_1006IMG_1011IMG_1049

Bingo. Mit Fressen klappte es jedenfalls bei den Streiflingen.

IMG_0955IMG_1054

Ich sehe gerade, das der Affe verkehrt rum ist. Also einfach mal den Kopf zur Seite neigen! Der Affe verfolgte uns in einem Blumenhaus. Sein Kollege saß lieb hinter Gittern. Als er immer näher kam, nahmen wir die Flucht nach draussen-also die Mama. IMG_1056IMG_0958

IMG_1060

Kein Weg geht an diesem Hüpfkissen vorbei….also hin….

IMG_1065IMG_1071

Veröffentlicht in Allgemein, Baby, basteln, Blogvorstellung, DIY, Familie, Leben

Blogvorstellung #25

Tätättttäääää, die 25 Blogvorstellung! Danke euch fürs Mitmachen!zeitfürmama

Heute stellt sich die liebe Judith von Zeit für Mama – Liebe, Leben und Familie vor, die mit ihrem Mann und den beiden Kindern am Bodensee wohnt. Sie schreibt über ihre Familie, DIY Ideen und vieles mehr……

Dann darf Judith sich gerne mal bei euch vorstellen:

Ein sonniges Hallo ihr Lieben,

ich bin Judith, 28 Jahre alt, seit über 4 Jahren glücklich verheiratet und Mama von zwei wundervollen Töchtern (September 2013 + Oktober 2016). Ursprünglich komme ich aus Dresden, doch 2014 sind wir mit Sack und Pack an den schönen Bodensee gezogen und wohnen nun dort, wo andere Urlaub machen.

Auf www.zeitfuermama.com blogge ich seit mittlerweile 2,5 Jahren über mein Leben als Zweifachmama und alles was mich interessiert und beschäftigt.

Ihr findet dort neben Alltagsgeschichten auch Rezepte, DIY-Ideen, ab und an Produktempfehlungen, Erfahrungen und Tipps und Tricks im Alltag mit Kindern und nicht immer ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Eben Geschichten, die das Leben schreibt… 

Wie ich das Bloggen für mich entdeckt habe? Ich selbst habe in meiner ersten Schwangerschaft und der Zeit danach sehr von anderen Mamiblogs profitiert, in dem ich mir verschiedenste Erfahrungsberichte durchgelesen und Tipps und Tricks angenommen habe. Als im September 2014 dann der Umzug hier her stattfand, wuchs in mir immer mehr der Wunsch, selbst meine Erfahrungen und mein Erlebtes niederzuschreiben und aus meinen Erfahrungen heraus selbst ein Tipps zugeben. Zudem war mir der Austausch mit anderen Mamas sehr wichtig. Pünktlich zum 1.1.2015 ging dann mein erster eigener Blog online und ist seither mein drittes Baby.

Ich freue ich über jeden einzelnen neuen Leser oder Kommentar und jeden daraus folgenden neuen Austausch. 

Neben dem Texten auf dem Blog kann man mir auch auf Instagram (https://www.instagram.com/zeitfuermama/ ) und

Facebook (https://www.facebook.com/zeitfuermama/ ) folgen. 

Vielleicht sehen wir uns ja auf einem der Kanäle, ich würde mich freuen!

Viele Grüße!

Lieben Dank liebe Judith

Euch allen viel Spaß beim Stöbern!

Veröffentlicht in Allgemein, Baby, Blogvorstellung, Familie

Blogvorstellung #24

froschHeute stelle ich euch mal was ganz süßes vor, den Süssfroschclub von Anja. Bei Anja findet man so einiges:
Auxmami zeigt auf, wo man in Augsburg mit Baby/Kind und als Familie willkommen ist (Cafés und Restaurants) Fokus auf Still- und Wickelplätze.
Unter uns ist die Rubrik, in der es um allgemeine Mamasorgen- und Fragen wie auch Tipps und schöne Texte von mir geht.
Kunterbuntes Augsburg& Umgebung zeigt Augsburgs bunte Facetten, z.B. Babybekleidungsgeschäfte, Babyschwimmkurse& Co., Hebammenpraxen…-Veranstaltugenen& Kurse: Hier teile ich Veranstaltungen verschiedener Anbieter in Augsburg und Rezepte findet man in der gleichnamigen Rubrik

Na denn schiess mal los liebe Anja;)

Hallo ihr lieben Leser, mein Name ist Anja, ich bin 27 Jahre alt und Mama einer wundervollen kleinen Fruchtmus namens Lia-Sophie (2 Jahre). Sie ist der Süssfrosch unserem Leben und ist die 1. Vorsitzende des Süssfroschclubs ;-). Sie hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt, seit ihr zauberhaftes Wesen in unser Leben getreten ist.

Ich hatte tausend Fragen und Gedanken nach ihrer Geburt und wusste oft nicht an wen ich damit herantreten kann. Also habe ich für mich beschossen, selbst solch eine Anlaufstelle zu werden. Im Oktober 2016 habe ich dann den Blog erstellt und teile seither meine Erfahrungen, mache auf wichtige Themen aufmerksam und lasse meine Augsburger Leser ihre Stadt mit Familienaugen neu entdecken.

In meiner Freizeit bin ich ständig auf Achse und viel unterwegs (natürlich mit dem Süssfrosch). Ich habe das Glück eine große Familie zu haben, mit der man ständig tolle Dinge unternehmen und das Leben in vollen Zügen genießen kann.

Zu finden bin ich bei: www.suessfroschclub.de

Facebook: https://www.facebook.com/Suessfroschclub-309693819399017/

Instagram: https://www.instagram.com/suessfroschclub/

 

Euch viel Spaß beim Stöber!  Vielen Dank Anja fürs Mitmachen!

Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Baby, Familie, Schwangerschaft, Toleranz

Junge Mütter

1939 bekam die damals 5jährige Lina M. aus Lima ihr ersten Kind, einen Sohn. Sie litt an einer zu früh einsetzenden Pubertät! In den 1950ern war es keine Seltenheit das 11 oder 12 Jährige nach einer Vergewaltigung schwanger wurden, so die damaligen Krankenschwestern aus dem Krankenhaus in Lima, eine 5 jährige war da schon eine Seltenheit.

Deutschlands jüngste Mama war gerade mal 12 Jahre alt. Rekordhalterin ist D., sie bekam mit knapp 13 Jahren ihr erstes Kind, mit 22 hatte sie gerade ihr 6. bekommen. Man muss sich das mal überlegen, mit 12 Jahren ist frau heute meistens noch selbst ein Kind oder? Also ich war es. Ich habe da noch mit Barbies ( ich war ein Spätzünder in Sachen Barbies) gespielt, gut teilweise auch schon mit Ken. Aber mit 12 Jahren wusste ich nichts vom anderen Geschlecht. Das waren halt Jungs, mit denen man prima spielen konnte. Das war es dann auch schon. 4. Klasse Grundschule gab es dann Sexualkunde. Woah. Meine damalige beste Freundin Karen und ich wollten nicht zum Unterricht. Wir dachten, das sich ein Junge und ein Mädchen nackt, N A C K T vor der gesammelten Klasse stellen musste. Das Jungs anders aussehen, das wusste wir natürlich. Scham gabs auch schon in dem Alter. Zum Glück waren es nur Bilder, die die Unterschiede zeigten. Was und wie die Lehrerin uns das alles erklärte, weiss ich nicht mehr. Wurden wir da schon aufgeklärt? 4. Klasse?  Da waren wir ca 10 Jahre alt. Mit Jungs noch nichts am Hut. Ausser zum Spielen.

Teilweise fangen die ersten „Liebeleien“ ja schon in der Sandkiste an, die Sandkistenliebe. Aber kann man das schon ernst nehmen? Oder muss man es? 7. Klasse wird es dann spannender. Beginnende Pubertät bei den Mädchen. Bei den Jungs heisst es ja immer das die 7 Jahre später reif werden als wir Damen. Aber die werden ja auch einen Hormonumschwung in dem Alter von 14…16 Jahren erleben. Also könnte es ab der 7. Klasse schon etwas brenzliger werden, wenn die Kids da schon etwas frühreifer sind. Ich war da nicht reif für soetwas, ich gehörte eher zu den Spätreifen. Aber es gab ein zwei Mädchen, die Ende der 7. Klasse schon ein paar Freunde hatten, Händchenhalten und ein bisschen buzzeln. Die eine soll auch schon tiefer unterwegs gewesen sein.

In dem Alter habe ich meinem Mann einen ersten „Liebesbrief“ geschrieben, aber einen harmlosen.

In der 8. tuschelte eine Schulkameradin, das ihr Freund, ein damaliger aus der 10., mit ihr schlafen möchte. Ok, schlafen ist ja nicht so schlimm, Sex dagegen wäre was anderes. Wie? Ach! Der will SEX? Oh nein. Du hast ja wohl NEIN gesagt! Wie? Nicht? …..ich war erschrocken. Ich war geschockt. Sex. Ich habe diese Geschicht nicht weiter verfolgt. Das war zu heftig. Ich war schliesslich sogar von den Gedanken her sehr jungfräulich unterwegs.

Klar war man ab und ab mal „verliebt“, aber das war es schon. Wenn ich dann bedenke, das in diesem zarten Alter, in dem wir uns entwickeln, körperlich und auch geistig, plötzlich ein Mädchen ein Baby bekommt, wird mir ganz anders. Klar, es gibt hundertpro schon sehr sehr reife Mädchen, die mit 14 Jahren schon alles erlebt haben, es satt haben in die Disco zu gehen, die quasi schon gelebt haben. Aber das ist doch eher selten oder? Dann gibt es welche, die es vielleicht in ihrer Kindheit schlecht hatten und deswegen früh, selber ein Baby haben wollen, weil sie so ihre Liebe, die sie nie selbst bekommen haben, ihren Kindern geben wollen. Bzw dadurch sich erhoffen, Liebe von den kleinen Geschöpfen zu bekommen.Ausnahmen gibt es bestimmt immer.

Es gibt ja mittlerweile zig TV Sendungen mit Teeniemüttern, die unter 18 ihr erstes Kind bekommen, teilweise auch schon ihr 2. .Meistens kümmern sich dann die Großeltern um das Baby, weil die Tochter ihren Schulabschluss machen muss. Weil die Tochter mit ihren Freundinnen um die Ecke ziehen muss.

Meine eine Cousine bekam ihr erstes Kind mit 18, frühreif war sie schon immer, aber Lebensreif nicht. Das Kind wurde von Oma groß gezogen.Damit meine Cousine ihre Ausbildung fertig machen konnte und um die Häuser ziehen konnte. Sie selber war auch mehr oder weniger bei unseren Großeltern aufgewachsen. Sie heiratete danach recht schnell, nein, nicht der Vater vom ersten Kind. Der war selbst noch jung und wollte leben. Bald kam Kind Nr. 2. Dieses musste sie selbst erziehen, beide Kinder haben heute einen Knacks. Sie verliess das 2. Kind mit 13 Jahren, um Mann Nr. 2 weit weg von der Heimat zu heiraten. Kind 2 hat auch recht früh ein Kind bekommen, das bei dem Vater lebt und sie nur regen Kontakt zu ihrem Kind hat. Eine normale Bindung wäre bei ihr gar nicht möglich. Sie selbst hatte auch keine normale Kindheit gehabt.

Alle kommen aus der Mittelschicht, mehr oder weniger. Bei jungen Müttern hört man meistens, das deren Kindheit auch nicht gerade super verlief, Mutter Alkoholikerin, Vater arbeitslos und teilt sich die Flaschen mit seiner Frau. Nein, es gibt auch die Kinder, die Kinder bekommen, die aus behüteten Haus kommen. Die alles hatten, alles haben und doch fehlte etwas…Ist es doch die fehlende Aufklärung? Ich denke mir immer, das Jugendliche, die Sex haben, soviel Krips haben, das sie auch über die Verhütung nachdenken.Unfälle gibt es immer. Alkohol steigert diese Unfälle mit Sicherheit.

Waren die Aufklärungen zu aufgeklärt, das die Kinder von heute jeden Scham ausgeschaltet haben? Oder wieso gibt es Partys mit unter 18 jährigen, an denen Gruppensex stattfindet? Wieso haben sämtliche um die 16 schon ihr erstes Mal erlebt? Hat das erste Mal gar nicht mehr dieses Besondere, was wir früher immer zu hören bekommen haben? Ist es jetzt nur noch ein Wettbewerb? Unser Teeniezwerg ist jetzt 15 Jahre jung. Seit 2-3 Monaten trifft sie sich mit einem Schulkameraden. Angeblich alles freundschaftlich, aber sie mögen sich. Ich glaube sie ist ein wenig verknallt. Ich hoffe, das sie keinen Mist baut und so verklemmt und zurückhaltend wie ihre Mutter in dem Alter war. Zumindestens kann ich nicht mehr Oma mit Mitte 30 werden. 

Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Baby, Familie, Leben, Schwangerschaft, Toleranz

Reife Mütter

Zur Zeit ist die älteste Mutter die Rumänin Adriana Iliescu , damals 2005 bekam sie nach einer künstlichen Befruchtung ihr erstes Kind-mit 66 Jahren.(Es war eine eigentlich Drillingsschwangerschaft, in den ersten 9 Wochen verlor sie das erste Kind, in der 30. Woche das 2.) Dafür gab es einen Eintrag ins Guinness-Buch für den neuen Alters-Rekord. Diesen Titel trugen zuvor die bei Geburt 65-jährige Inderin Satyabhama Mahapatra, eine 64-Jährige und zwei 63-jährige Mütter. Eine davon ist Arceli Keh aus Kalifornien, die andere die Italienerin Rosanna della Corte. Ihre Niederkunft war 1994 eine medizinische Sensation – und machte auch ihren inzwischen eher berüchtigten Geburtshelfer weltweit berühmt. 5 Jahre später überlegte sie sich, noch mal schwanger zu werden. Mit 71 Jahren! Gianna Nannini ist nach eigenen Worten auf natürliche Weise mit 54 Jahren schwanger geworden.

Mit 67 Jahren verstarb 2010 die damalige älteste Mutter von Zwillingen. Sie waren 2,5 Jahre alt, als ihre Mutter verstarb.

Als ich vor knapp 4 Jahren schwanger wurde, kam ich nicht ins Buch der Rekorde, war ja auch erst süße 42 Jahre jung. Überlegt hatten wir vorher, der Zwerg ist ein absolutes Wunschkind, aber an das Alter hat man doch schon gedacht. Was ist wenn er 10 Jahre alt ist?  Was sagen seine Freunde? Kommen wir dann noch hinterher? Nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mobil. Wir konnten diese Fragen mehr oder weniger alle mit positiven Gedanken beantworten. Vom Kopf her sind wir jung geblieben und ausreichend aktiv, das wir in den nächsten Jahren auch noch „sportlich“ unterwegs sein werden. Eine Freundin von mir bekam mit 45 Jahren ihr erstes Kind, das zweite kam 3 Jahre später. Beide gesund, das erste hat ADHS, wie die Mutter. Was hat sie manchmal geflucht. Jetzt 10 Jahre jünger, meine Nerven. Und dann die Schwangerschaft, ich konnte nichts mehr machen. Liegt das echt am Alter? Bei meiner ersten SS war ich 30. Alles gut, bis auf Kreislaufprobleme, Übergewicht und Fressattacken. Danach kamen die Schlafattacken. Ach, was war ich froh, als der Teeniezwerg endlich da war. Die Zwergenschwangerschaft war ein Traum. 12 Jahre älter und fit wie Turnschuh bis zur Niederkunft. Wir sind Steilküsten hoch und runter, nein nicht auf Wegen oder Treppen, sondern einfach da hoch, wo wir hoch wollten oder runter. Gebadet haben wir bis Mitte November, ein paar Tage später kam er auf die Welt. Pünktlich.

Damals in meiner Schulzeit hatten wir eine neue Klassenkameradin bekommen. Sabine (nenn ich sie mal) war wie wir so um die 13 Jahre alt, schüchtern und klamottenmässig recht altbatsch. Aber sie war nett. Eines Tagen lief ein alter Opa über den Schulhof und sprach mich an. Ob ich Sabine kenne und ob ich wüsste wo sie ist!? Ja, ich wusste wo seine Enkelin ist. Ich bin in die Klasse gelaufen und rief Sabine zu, das ihr Opa draußen auf dem Schulhof auf sie wartet. Sie guckte mich an, im Nachhinein etwas böse, traurig und geschockt und ging dann raus. Sie kam mitten im Unterricht zurück und sah verheult aus. Sie hatte ganz rote Augen und schniefte noch etwas. Was war bloß passiert. In der Pause bin ich gleich zu ihr hin, um zu fragen, ob was passiert wäre. JA. Wieder heulte sie. Plötzlich sagte sie, das es sie ankotzt, das alle denken, das ihr Papa ihr Opa sei! Oh. Das war ihr Vater. Oh. Er war schon 72, ihre Mutter so alt wie ihre Halbschwester. 42 Jahre. Er hatte weiße Haare und einen weißen Bart und sah echt alt aus. Ok, für eine 13 jährige sahen auch schon Mitte 30er alt aus.Er sah steinalt aus. Mir tat es damals so leid, das ich heute noch an sie denken muss. Ihr Vater wird schon länger nicht mehr leben, denke ich mal. Schon damals war er nicht mehr ganz so fit. Eine andere Bekannte von mir hat einen älteren Mann geheiratet. 20 Jahre älter. Mit Mitte 20 haben sie geheiratet. Da war er schon 46. 3 Kinder haben sie zusammen, seine Kinder aus der Ehe davor haben schon alle Kinder und haben das Alter meiner Bekannten. Zum Glück ist sie fit, um mit den 3 Kids viel zu unternehmen, teilweise war er gar nicht mehr bei größeren Unternehmungen dabei, weil es zu anstrengend für ihn war. Da war er gerade mal Anfang 60. Sehe ich heute ältere Leute mit Kindern, bin ich am Überlegen. Eltern oder Großeltern!? Vor ein paar Monaten traf ich eine 8-10 jährige bei uns im Hundepark. Sie fragte mich wie mein Enkelkind heißt. Alles klar. Ich bin der Meinung, das ich noch nicht ganz so alt aussehe oder? Aber ab wann ist eine Frau zu alt für Kinder? Der Mann kann ja immer Vater werden, der hat keine biologische Ticktackuhr laufen. Rein biologisch könnte ich auch noch. Aber knapp 46 Jahre und noch einmal schwanger? Noch ein Kind groß ziehen? Im Kindergarten zu den Elternabenden unter 20 jährigen sitzen? In den Schwangerschaftsvorbereitungen doof angeguckt zu werden, weil alle denken, das ich die Oma wäre und mich schlau machen will!? Beim Kinderturnen im Rollator hinter dem Kind her schleichen? Zur Abiparty mit Krankenpfleger zum Tisch gefahren werden!?

rollator Zur Hochzeit des Kindes in einer Urne daneben stehen!? Nein, jetzt ist bei mir/uns Schluss! Ich möchte mein Kind jetzt noch genießen und nicht erst einmal all meine Pillen und Tropfen gegen irgendwelche Krankheiten, die man im Alter bekommt, nehmen müssen, um den Tag zu überstehen. Ich möchte auch im Rentenalter wieder Zeit für uns haben, Sachen ohne Kinder machen. Und nicht erst den Kinderwagen mit den Pampers packen, kinderfreundliche Restaurants aufsuchen müssen, erst einen Babysitter für eine Stunde organisieren müssen, um mit meinem Mann mal eben schnell einen Döner in aller Ruhe essen zu können. Das alles wird im Alter ja auch noch mühseliger.Was in jungen Jahren eine halbe Stunde gedauert hat, dauert dann knapp eine Stunde länger. Und der Tag hat ja trotzdem 24 h. Wenn ich bedenke mit 66 Jahren mein erstes Kind zu bekommen…Ui, dann bekomme ich wahrscheinlich die Hochzeit meines Kindes nicht mehr mit. Sogar im Schulalter mit Mitte 70 wird einiges schwer sein zu managen. Was ist wenn das Kind mal was machen möchte, was mit 70 rein körperlich gar nicht mehr geht?! Alle Freunde haben junge Eltern, nur dein Kind sieht von morgens bis abends in ein zerknittertes Gesicht. Was auch nicht weniger wird. Durch die Karriere vieler Frauen, werden Kinder heute später geboren. Früher war es Mitte 20, heute ist Anfang 40 schon fast normal. Ich persönlich finde Anfang 40 noch vertretbar. Wir haben uns damals auch mit der Altersfrage und einer Behinderung auseinandergesetzt. Was ist wenn das Kind sein Leben lang betreut werden muss? Schiebt man es dann irgendwann in ein Heim nur weil man körperlich nicht mehr kann!? Gut, es kann immer mal etwas passieren, was man vorher einfach nicht sehen kann. So wie die armen kleinen 2,5 jährigen Zwillinge, die plötzlich ohne Mama sind. Das kann einem auch mit 30 passieren. Aber alt werden wir nun mal alle.

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Autos, Baby, Familie, Hunde, Hundeleine, Ostsee, Reise, Tiere, Tierleben, Tour, Tschechoslowakischer Wolfhund, Urlaub

Zoobesuch und Strand

Am Sonntag war es dann soweit. Los Nr. 2 wurde genutzt. Eine Eintrittskarte für den Zoo in Grömitz. Den Arche Noah Zoo gibt es seit 1976 in Grömitz, mitten im Ort. Er hat insgesamt über 300 verschiedene Tiere, große und kleine. Wilde und zahmere. DAs Wetter spielte mit, kein Regen, dafür aber nicht wirklich warm. Der Zoo war ziemlich voll, vielleicht lag es auch an der “ Enge“ des Parkes. Wir empfanden jedenfalls so. Alles war ordentlich und sauber angelegt, kleine Wege führten zu den jeweiligen Tieren. Der Wolf war ziemlich aufgeregt, als der Zwerg mit Papa zu den Ziegen rein ist. Warum darf ich nicht mit? Danach ging es weiter zu den Äffchen, (Wellen)Sittichen und Präriehunden.

IMG_9272_hdr_mode_1
Wellensittiche beim Flirten

IMG_9271.jpg

IMG_9240
Moin

Leider konnte ich nicht alle Tiere ablichten, weil man sich mit vielen Kindern und Erwachsenen die Sicht teilen musste. Und die Erwachsenen standen natürlich meistens in der ersten Reihe. Da wir den Wolf noch mit hatten, konnten wir meist in der 4. Reihe stehen. Weiter ging es zu dem Stachelschwein, da haben wir dann auch gleich einen neuen Mikadostab gefunden. Der Zwerg lief lustig hinter uns her und wollte uns pieksen. Sehr lustig-Auuutsch! Nun ging es in ein großes Haus, da lebten die Schimpansen drin. Zuerst sah man überhaupt kein Tier, bis dann ein ganzer Kerl durch das Haus sprang und wie ein Affe spielte, ach ist ja auch einer.

affe1

IMG_9260

Leider war eine dicke Glasscheibe zwischen Affen und Kamera. Und natürlich wieder viele Erwachsene, gut das ich keine Zwergin bin. Nach den Affen ging es kurz in Richtung „määähmäääh“, eine große Wiese mit „Wanderweg“ zu den Schäfchen, so konnte der Wolf mal kurz durchatmen.

IMG_9263
„Fast“Osterlämmchen

IMG_9268

Ah, ein Spielplatz. Nun war der Zwerg an der Reihe, jetzt durfte er mal unbrav davon flitzen und sich ein wenig austoben. Hoch, runter. Ging es wieselschnell.

Oh, was ist das? Ein Zug. Freiwillig nahm ich den Wolf und ging mit ihm zu den Luchsen. Papa musste mit dem Zwerg Zug fahren. Ich hab sie von hinten beobachtet. Den Zug hatten sie für sich alleine, aber warum fuhren sie nicht? Geld? Ich also hin. Dort war dann ein Bedienungskasten für die 3. oder 5. Person, die nicht mit fahren darf. 3 Knöpfe. Grün, rot und Notfallknopf. Ok, gedrückt, nix passiert. Dann eben nochmal die Bedienungsanletung durchlesen, LESEN, nicht überfliegen! Ah, auf die Platte stellen mit einem Gewicht ab 64 kg. Klasse, jetzt wissen alle, das ich keine 63 kg wiege. Supi, dann kann ich ja gleich mit meinen Jungs Picknicken. Aber nun fuhren die beiden erst einmal Zug. Eine Runde, zweite Runde….so langsam gab mein Mann mir Zeichen. Was der wohl wollte. 4. Runde. Ok, geschnallt. Roter Knopf gedrückt. 5. Runde zur Hälfte. Der Zug sollte ja schon am Bahnhof halten und nicht mitten in der Pampas. Nach dem 4. Versuch gab ich es auf und überliess einem anderen Papa, der sichtlich über mich grinste, die Knöpfe und somit meine Familie. Nach dem zigsten Halt in der Pampas stieg mein Mann mit dem Zwerg aus und lief durch die Büsche, der andere Papa wurde nun von mir blöd angegrinst. Ha, auch nicht besser. Mein Mann übernahm wieder den Wolf und machte fast einen Adler. 3 scharze Leoparden zankten sich recht laut in ihrem Gehege und der Wolf machte einen ziemlichen Sprung nach hinten. Der arme Kerl zitterte am ganzen Körper, doch neugierig wie er nun mal ist, musste er trotzdem gucken.

IMG_9301
1. Runde, da war alles noch schön
IMG_9290
Naja, soooo schlimm sind die ja auch nicht !

IMG_9302

Ein Kamel gab es auch, danach ging es endlich zum Picknicken!

Da wo wir eine Rast gemacht haben, war eine große Wiese, die wohl als Lagerung für altes Holz war, überall lag Holz rum. In Stücken und noch ganz als Baum. So hatten wir gute Sitzmöglichkeiten. Sah aber schon etwas rumpelig aus. Weiter ging es zu den Löwen und Kängurus. Und kleine Lämmchen. Zu denen man auch ins Gehege durfte. Nein, nicht zu den Löwen!

Unbenannt-1

IMG_9336
Mit Baby im Sack

Weiter ging es Richtung Ausgang. Bei Eseln und Robben vorbei. Wir hatten irgendwie Lust auf Strand bekommen und der Zwerg wurde so langsam anstrengend und der Wolf müde.

Sogar Möwen waren anwesend, ok, waren ja auch nicht weit vom Wasser entfernt.

Schnell noch ein Eis für den Zwerg, was wenige Minuten später im hohen Bogen auf den Boden geworfen wurde, bäh. Hallo, wo war die Erziehung des Zwerges abgeblieben? Der Wolf freute sich, wahrscheinlich war das ein abgekakeltes Spiel der beiden! Jetzt ging es schnell an den Strand, nein erst einmal zum Burgerwagen in Lensahn. Sehr zu empfehlen. Gut gestärkt ging es dann nach Sehlendorf an den Lieblingsstrand.

IMG_9344
Straaaaand, ich komme!

IMG_9355

IMG_9353

IMG_9364

Das es mal wieder total schön war, muss ich nicht erwähnen oder?

 

Veröffentlicht in Allgemein, Baby, Blogvorstellung, Familie, Rezept

Blogvorstellung #4

homeiswhere

Alleine unter Männern, eine Mutter und Ehefrau mittendrin, das ist Katja. Sie trifft man häufig auf Flohmärkten ( schade, zu weit weg, sonst hätte man sich mal treffen können, zum gemeinsamen Feilschen) an, eine meiner ersten Follower. Schön, das du mitmachst!

Katja:

„Home is where the boys are“

Mein Zuhause ist dort, wo meine Kerle sind. Und die sind hier eindeutig in der Überzahl. Mit meinem Mann und meinen beiden Jungs, die ich auf dem Blog, nach Größe und Alter sortiert, ganz einfach Little J. und Big J. nenne, lebe ich auf 75 Quadratmetern im Herzen einer Großstadt.

Dann hast du sicherlich genug Themen, über die du bloggen kannst….zum Beispiel Bücher, die bei euch ja oft vorgestellt werden, genauso wie tolle Basteleien.

Ich liebe Bücher und die kleinen Kerle lieben das Vorlesen. Inzwischen machen über die Hälfte meiner Blogbeiträge Buchbesprechungen aus. Ansonsten gibt es bei uns einige DIY-Ideen, Rezept-Vorschläge und ich nehme euch auch gerne mal an die Hand, wenn es von Nöten ist, zuversichtlicher zu sein. Mein Blog will bunt sein und sträubt sich gegen Schubladen und wenn es doch eine gibt, so bin ich wohl eine leseverliebte, den Kochlöffel schwingende, naturverbundene, kreativbegeisterte, hoffentlich stets optimistische Frau/Mutter/Menschin.

Schön, das wir bei dir schnuppern und bleiben dürfen. Ich persönlich bin gerne bei dir und habe mir auch schon einige tolle Inspirationen abgeholt.

Danke fürs Mitmachen und euch viel Spaß!

Veröffentlicht in Allgemein, Baby, Familie, Hunde, rücksicht, Toleranz, Urlaub

Schlaflose Nächte und Faulitis

Seit Wochen will der Zwerg nicht mehr Mittagschlaf machen. Ok, er ist 3 Jahre alt und groß. Das Doofe ist, das er aber auch abends nicht schlafen will. Schlafen ist doof! Bett ist doof. Er möchte lieber “ Kneta“. Er knetet was das Zeug hält. Morgens, mittags und abends. Zwischendurch auch. Ohne Knete geht nichts mehr. Ich finde es toll. Kneten ist gut für die Motorik. Gut für die Fantasie. Gut für den Teppichboden. Er knete Berge. Häuser. Blumen und andere nicht erkennbare Dinge. Wenn er dann mal nicht knetet, gehen wir in den Park oder Wald oder fahren spontan an den Strand. Bewegung und frische Luft hat er zu Genüge. Er müsste also müde sein. Ist er auch. Abends kämpft er gegen seine müden Augen an. Buch. Buch. Nochmal. Buch. Nochmal. Nach zig Büchern, CD und Händchenhalten, lieb zureden, schimpfen, fast selbst eingeschlafen, schnorchelt er plötzlich vor sich hin. Er schläft! Da er ja jetzt schon 3x einfach in seinem Schlafsack die Treppe runter ist und es sich auf dem Sofa gemütlich gemacht hatte, natürlich mit TV an, kauften wir ein neues Türgitter für sein Zimmer. Super. Kind kann nicht mehr raus. Pustekuchen. Der Zwerg kann es alleine öffnen. Und es ist nicht leicht (oder bin ich zu blöd!?)! Also, schlafe ich jetzt jede Nacht bei ihm. Mit einigen Unterbrechungen. Trinken. Licht. Heia. Morgens liege ich dann bewegungslos im Bett und lass mich vom Zwerg quälen. Decke weg. An Mama ziehen.

Wenn Menschen dafür gemacht wären,

morgens munter aus dem Bett zu springen,

würden wir in Toastern schlafen!

Quelle: krassestory.de

Gebrabbel ohne Ende. Ok, ich steh auf. Aber lass mich noch 5 Minuten liegen. Nein. Ich zieh wie jeden Morgen den Kürzeren und stehe freiwillg, fast, auf. Kaffee. Wach werde ich nicht. Jetzt könnte ich gleich aufs Sofa gehen und den ganzen Tag nix tun. Aber wirklich so gar nichts. Ok, schnell den Zwerg fertig machen und Knete rausholen. Mit dem Wolf schnell Pipi im Garten. Sofa. Die ganzen Sachen, die ich im Kopf habe, wie Wäsche waschen, Staubsaugen, Staubwischen echt. verdränge ich. Die Hunde müssen raus. Jetzt ist es nicht so, das der Zwerg sich schon alleine anzieht und fertig an der Tür steht. Nein, ich muss ihn durchs ganze Haus jagen. Treppe hoch, Treppe runter. Um das Sofa rum. Doof das wir 2 davon haben. Nachdem ich dann sofareif und durchgeschwitzt bin, hab ich ihn endlich gefangen. Puh. Wie nach einem Triathlon fühle ich mich, noch bevor wir draussen sind. Zum Glück muss ich nicht ganz so lange hinter den Hunden herlaufen, um sie an zuleinen. Die sind da etwas netter. Im Park kann ich dann abschalten. Immer die Augen auf. Kind. Mottenhund. Wolf. Das geht schon von alleine. Hier und da kurz ein Smalltalk. Ich werde sogar nach 20 Minuten frischer Luft wach. Meistens sind wir eine Stunde unterwegs. Danach gehts wieder los, nur in anderer Reihenfolge. Mein Sofa. Ich sehe es schon. Halt. Was ist das? Besetzt? Beide? Der Zwerg und der Wolf. Pitschepatschenass und dreckig. Super, nicht nur Wäsche waschen, Staubsaugen, Staubwischen ect, nein auch noch Sofa schrubben. Mensch Kinners, ich müde! Ich will nicht sauber machen. Nein, ich will nicht. Ich mag einfach nicht. Ich will faul sein. Kann ein 3jähriger Zwerg nicht mal den Staubsauger nehmen und seiner Mutter einen Kaffee ans Sofa bringen? Ist das zu viel verlang? Es würde mir schon ausreichen, wenn er nur den Staubsauger nimmt oder mal wieder eine Nacht durchschläft. Ich will wieder neben meinem Mann einschlafen und auch aufwachen. Aber sagt das mal einem Zwerg. Meine Hoffnung besteht darin, das es nur ein Phase ist, die irgendwann bevor er 18 wird, vorbei ist. Meine Krankheit, die Faulitis wird von alleine wieder weggehen, wenn es draussen wieder freundlicher wird. Heizungsluft schlaucht ja auch. So, falls ihr mich sucht, ich liege jetzt mit dem Staubsauger, der Wäsche und dem Mottenhund, dem Wolf und der ganzen Knete auf dem Sofa!