Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Garten, Horror, Hunde, Jagd, Tiere, Tschechoslowakischer Wolfhund, Wald, Woche

Wochenrückblick oder Huch ist schon wieder Montag?

Guten Morgen ihr Lieben. Ja, es ist schon wieder Montag. Der Himmel ist hellgrau und es soll heute mal etwas trocken bleiben. Aber auch Regen kann toll sein…..

Montag Es giesst draussen in Strömen und dummerweise auch bei uns rein. Zum Glück nur an einem Fenster. Tja, lieber Vermieter, ich sag doch, ALTE Fenster….Flitzeschnelle Hunderunde, pitschenass sind wir trotzdem geworden. Nach dem Mittag ging es dann zur Ergo, da war es schon etwas trockener. Minihundeauszeit, danach gabs ein Eis für den Zwerg. Ja, auch für mich. Sanddorn. Erst lecker, danach mir doch zu kalt. Da ich mal wieder keinen Paln für das Mittagessen hatte, gab es heute Döner. Ist ja auch gesund. Mit all dem Salat und so. Nachmittags sind der Zwerg und ich noch mal unseren Jäger besuchen gegangen. Diesmal durften wir in das Jägerzimmer mit 500tausend Geweihen, wir durften uns auch 2 aussuchen. Und dann entdeckte der Zwerg ein Jägerhorn. Und wisst ihr was? Der brachte Töne auf Anhieb raus wie ein kleiner Profi. Video kann ich glaub ich hier nicht einstellen oder? Jedenfalls war das echt der Hammer. Bei mir kam nur ein leises Gequietsche raus. Abends Waldhunderunde. Jetzt wird es echt schon ziemlich dunkel abends.

Dienstag Feiertag. Gemütlich Kaffee, so gemütlich wie es nun mal bei uns ist. Wölfchen halb auf dem Schoß, Kaffeebecher einen Meter hochgestreckt und in der anderen Hund schon mal einen Lappen für den verschütteten Kaffee….NAch dem Frühstück ist der Papa mit dem Zwerg zur Tante G gefahren. Das Wölfchen im Gepäck, weil sie noch an den Strand wollten. Ich wollte saubermachen. Wollte. Ein kurzes Telefonat mit dem Jäger und ich musste leider meine Hausarbeit liegen lassen. Was für ein Pech aber auch;) Der Jäger wollte mir ein „Grundstück“ zeigen, an dem wir eventuell unser neues Hobby ( verrate ich euch vielleicht mal, wenn wir Profis sind) ausüben können. 5 Minuten später saß ich in seinem Jeep. Natürlich ging es erst einmal durch sein Revier, was ich noch nicht kannte. Querfeldein über die Felder mit meterhohem Gestrüpp, das war wie in einem Erlebnispark, Autofahren auf Schienen. Wir hatten natürlich keine Schienen, dafür ziemlich viel Matsch und Grünzeug. So ging es über einige Wiesen, bis ich dann auch mal fahren durfte. Ui, mein erstes Mal in einem anderen Auto nach meinem FS. Und dann noch Gelände. Wisst ihr was? Das schockt sich. Viel passieren konnte ja nicht, wir waren alleine auf den Feldern. Ein wenig Strasse durfte ich aber auch fahren. Und sogar einen fetten Benz aus einen Schlammloch rausziehen. Wow, was für ein Erlebnis. Aber unseren Bulli würde ich nie nie gegen einen Jeep tauschen wollen. Rechtzeitig waren wir dann auch wieder zurück, naja aus 20 Minuten wurden fast 2h. So konnte ich noch schnell meine begonnenen Dinge erledigen bzw zu Ende bringen. Sogar eine Mottehunderunde war noch drin, bis meine 3 Männer kamen. Nachmittags ging es mit dem Zwerg zum Kastanien sammeln, damit wir danach etwas basteln konnten. Hunderunde und ab ins Bett.

Mittwoch Logotag mit Miniauszeit mit Hundis. Schnell ein Eis und noch zum Einkaufen. Ah, wie schön….große Kürbisse. Der Größte war dann unser. Den durfte Papa mit dem Zwerg später zurecht schnippeln. Nachmittags mit den Hunden aufs Feld gefahren, bei tollstem Wetter. Ok, wir hatten Glück und wurden nur ein wenig triefend nass. Abends das gleiche Spiel.

Donnerstag Regen, Regen….Die liebe I. bastelte dann wieder mit dem Zwerg, diesmal ein Kerzenglas mit bunten Schnippeln. Ich machte meine Hunderunde und bereitete dann schon mal das Essen vor, da ich heute nachmittag etwas vorhatte. Papa kam fast pünktlich, schnell gegessen und dann verabschiedete ich mich. Es ging zum Jäger. NIX FÜR VEGANER Der Jäger muss natürlich auch Rehe „von der Straße“ holen. Sprich, er muss zu einem Wildunfall hin und leider teilweise auch die armen Geschöpfe erschiessen, bzw besser gesagt, von ihrem Leid erlösen. Ich bin kein Fan vom Töten, absolut nicht, aber mittlerweile sehe ich die Jagd mit anderen Augen. Erwachsener oder keine Ahnung. Vor 30 Jahren fand ich alle Jäger ziemlich sch…..! Alles Mörder ohne Gewissen, hauptsache ballern. Das es so nicht ist, weiss ich. Leider gibt es aber auch in der Jägerszene einige schwarze Schafe. Egal. Heute durfte ich zugucken, wie man ein Reh häutet und zerkleinert. Und sogar Hand anlegen. Und alles für unseren Wolf. Damit der sich artgerecht ernähren kann. Es war auch gar nicht so schlimm, wie ich vermutet hatte. Es war ja auch schon tot. ….das nächste Reh wartet schon wieder….Beladen mit Kopf, vielem Fleisch und Fell ging die Arbeit zu Hause weiter. Einfrieren, kochen. Und erzählen. Ich fand es wirklich spannend und mache beim nächsten Reh wieder mit. Der Jäger erklärt auch jeden Schr(n)itt. Natürlich im Jägerlatein. IMG-20171004-WA0007

Freitag Normale Hunderunde. Bisschen mit dem Zwerg gespielt und ein wenig sauber gemacht. Nach dem Mittag, bekam der Wolf seinen Kopf….fast 2 h brauchte er. Und weg war das Teil. Seine Zähne wieder blitzeblankeweiss. Er erspare euch die Bilder dazu. Durch diese Fütterungsaktion war irgendwie der halbe Tag weg, naja, wir hatten endlich mal schönes Wetter und wir saßen ja abwechselnd auf der Terasse. Nachcdem Essen ging es noch eine kleine Runde zum Kastanienbaum. Abends eine große Waldrunde mit Rehen. Die kommen mittlerweile auf 2m ran. Aber vielleicht roch der Wolf noch nach Reh….20171006_190743

Samstag Bedankt hat der Wolf sich für sein leckeres Mahl gestern mit 2 Häufchen Ausgewürgtem….Ok, er kennt es ja auch nicht, soviel Knochen auf einmal zu fressen. Zum Glück war Papa als erstes unten;) Mittags mit dem Teeniezwerg schnell einkaufen gefahren, der Zwerg bekam mal wieder ein Eis und dann hab ich sie bei ihrem Freund rausgeworfen. Nachmittags bin ich mit den Hunden noch mal alleine aufs Feld. War mal wieder fast nur trocken und ziemlich windig. Aber schön. Nach der Abendrunde und als der Zwerg schlief, kam mein Mann dann mit der Schere an. Ich nehme mir schon seit Jahren vor mich von meinen Haaren zu trennen….ja, jetzt war es so weit.

IMG-20171007-WA0021
Vorher – nachher

Sonntag Sonne Sonne und blauer Himmel. Hunderunde im Sonnenschein. Im Garten bei Sonnenschein. Kastaniensammeln im Sommenschein. Herrlich……

20171007_222447
So sehe ich jetzt aus
Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Horror, Leben, Pubertät

Pubertät oder Wann ziehst du aus?

Uns hat es ja schon etwas länger erwischt, eine furchtbare Nebenwirkung zum Großwerden. Oder ist es schon eine Krankheit? Eine ganz Schlimme, je nach Fall, aber selbstheilend nach einigen Monaten, bzw eher Jahren. Und wir mittendrin.

Die erste Phase war mit 6 Jahren. Da vermerkte ich bei jedem Tubn ihrerseits, ach die ist in der Vorstufe Rot zum Erwachsenwerden. Die Pubertät ist bei uns. Ja, das war da noch lustig. Das war ja auch nur ein Spruch. Vielleicht zu oft gesagt, vielleicht habe ich sie so zu uns gerufen. Laut meiner Mutter hatte ich sie nicht, bzw nur ganz leicht bis gar nicht. Ah, nun verstehe ich auch, warum immer noch ein Kind in mir steckt.

Ab dem 10. bis 12. Lebensjahr rollen die Geschlechtshormone an, um die Entwicklung anzukurbeln. Kann sie ja. Aber doch nicht hörbar für alle oder? Sichtbar auch nicht unbedingt.

Das einzig Gute an diesem  Zustand ist, das sie stundenlang in ihrem Zimmer liegt. Ja, liegt. Jede Bewegung ist anstrengend. Lieber balanciert sie über die Berge und Haufen, die ihren Boden zieren. Es wird alles reduziert, was anstrengend ist. Toilettengang wird von 4x am Tag auf einmal reduziert. Essen wird in einem Stück nach oben getragen, Frühstück fällt zu 99,9 Prozent wegen Ohnmächtig im Bett liegen aus, Mittag wird zu Abend zu sich genommen. So muss sie sich nur einmal, wenn es hoch kommt 2x am Tag, in der Küche bedienen. Küche. Meine liebe nette Küche. Es tut mir so leid. Erst schrubb ich dich und dann kommt Chaosqueen und läßt dich in einem miserablen Zustand zurück. Die Spüle türmt sich einmal die Woche, wenn das ganze Geschirr der Woche wieder den Weg nach unten findet ( nach mehrmaligen Bitten von mir).

Nein, die Teller und Schüsseln türmen sich getrocknet in der Spüle. Wasser? Ne, da muss man ja noch den Wasserhanh betätigen, das wäre wohl etwas zu viel abverlangt. Passiert ist es aber auch schon, das alles voller Wasser war. Vermengt mit sich langsam ablösenden komischen Essensresten und Fussel und Haaren. Ach, wie lecker.

Zum Glück beherrscht sie aber die Körperpflege. Das kenne ich auch anders. Plötzlich ist es voll in, stinkend und mit fettigem Haar durch die Welt zu schreiten. So ist sie nicht. Eher andersrum. Stundenlanges Duschen. Haarewaschen mit Vorspülung und Nachspülung, zwischendurch mindestens 3x den Hauptgang. Wir freuen uns schon auf die Wasserabrechnung, die letzte war schon höher als sonst.

Das Bad gleicht nach ihrer Benutzung einer Massendusche in der Schwimmhalle, alles nass. Nein, unsere Klamotten, die nett zusammengelegt auf dem Boden liegen, liegen immer noch dort. Jetzt nur nass. Richtig nass! Handtücher findet man nass und feucht verteilt auf dem Boden. Vom Badezimmer zu ihrem Zimmer und im Zimmer. Warum braucht Kind so viele Handtücher? Ich benötige zum Duschen ein kleines! Das Tolle ist, das die Handtücher da immer noch liegen würden, wenn wir sie nicht weglegen würden. Sie würde dann halt über die Tücher gehen.

Bei uns herrscht zur Zeit Teller und Schüsselmangel, von den Handtüchern will ich gar nicht reden. Ich benutze meins auch mal ein paar Tage hintereinander zum Abtrocknen. Sie einmal. Ihr Trinkglas auch. Dafür ihr Parfüm mehrmals am Tag. Hier richt es teilweise wie im Puff. Nein, ich war noch nie im Puff, aber so stelle ich es mir dort vor. Man muss kein ausgebilderter Spürhund sein, die Duftwolke, die sich durch das Haus zieht, riecht man auch ohne Asubildung. Sie könnte so nie heimlich das Haus verlassen, auch wenn wir es nicht hören würden, aber riechen!

Tätigkeiten, wie mal mit dem Mottenhund rauszugehen, eskalieren in ein Streitgespräch. Genauso wie andere Minitätigkeiten. Schliesslich war sie den ganzen Tag in der Schule. Ja, bewegt hat sie sich auch schon. Sie ist ja schon 2x mit dem Fahrrad gefahren. Wir sitzen ja nur hier rum, da könnte ich ja auch mit den Hunden gehen. Müsste ja eh zum Einkaufen, da kann ich ja gleich die Hunde mitnehmen.

Faul ist eingentlich zu milde ausgedrückt. Mehr als im Bett liegen ist zur Zeit nicht drin. Jede Bewegung, ob aufs Klo oder zur Küche ist anstrengend. Letztends lag sie auf ihrem Boden. Um halb 11 abends. Ich fragte sie, ob sie wüsste wie spät es ist!? Sie schafft es nicht hoch in ihr Bett. Sie ist so müde. Vom Rumliegen. Ich kann es irgendwie nach vollziehen. Wenn ich den ganzen Tag auf dem Sofa liegen würde, wäre ich auch hundemüde. Nichtstun kann ja auch anstrengend sein.

Aber eigentlich stimmt es gar nicht, sie liegt nicht nur so rum. Sie daddelt an ihrem Handy rum. Youtube Videos oder Whastapp. Den ganzen Tag. Was für ein geiles Zeugnis sie wohl hätte, wenn sie die Zeit mir Lernen verbringen würde!?  Schule, auch so ein Thema. Alle , aber auch wirklich alle Lehrer sind doof, vollkommen unfähig und total ungerecht. Kennen wir ja auch noch, zumindest nach Arbeiten, fand ich einige Lehrer auch doof. Aber gleich alle? Irgendwie sind alle doof, auch gute Freundinnen.

Noch schlimmer als ihre Faulheit, ist ihre Laune. Ein normales Reden ist nicht drin. Es wird sofort gemotzt und gemeckert. Egal was man sagt. Es kommt sofort ein dummer Spruch zurück. Ja, sie ist ziemlich provokativ. So sagt sie. Ich sage nur, es ist respektlos und dumm.

Bekommt sie ihren Willen durch, läuft dieses Wesen mit einem so süßen Lächeln durchs Haus. Aber wenn es mal nicht nach ihrem Willen geht, gehen wir ihr aus dem Weg. Der Blick gleicht einem Ungeheuer, was dich bei der kleinsten Bewegung fressen will. Die Mundwinkel hängen. Die Lippen sind Schmollmund ähnlich. So läuft sie zu 98Prozent rum. Zombies sehen freundlicher aus. Ganz ehrlich. Nach einem Telefonat mit dem Klassenlehrer, weiss ich jetzt auch, das es in der Schule nicht besser aussieht. Ja, in der Pause huscht wohl auch mal ein Lächeln durch ihr Gesicht. Aber selten.

Soll sie mal 5 Minuten auf den Zwerg aufpassen, zieht sie die Mundwinkel noch tiefer runter. Die hängen dann schon auf dem Boden. Sie macht es dann widerwillig und ungerne. Kaum sind der Papa und ich im Garten, um mal in Ruhe einen Kaffee zu trinken, geht es los. Sie schreit, der Zwerg schreit. Er heult, sie keift. Ok, nix mit Kaffee in Ruhe. Ich muss dazu sagen, sie liebt ihren Bruder über alles. Aber nicht in den 5 Minuten. Da ist er nur anstrengend. Passt nicht zum Faulsein.

Es gibt aber auch mal Sonnenschein oder Momente, wo ich denke und hoffe, das sie es geschafft hat. Selten, ziemlcih selten. Vor 2 Wochen hat sie die Küche geschrubbt. Von alleine. Und ab und an wäscht sie ihre Wäsche ganz alleine. Ne, unsere Sachen lässt sie einfach daneben liegen, Hauptsache ihre sind sauber. Aber ich verlange wohl auch zu viel.

Es gibt dann auch Momente, wo sie lieb und nett ist. Ob sie mir dabei helfen könne? Oder ob sie einkaufen soll?….oh man, jedesmal falle ich drauf rein. Das sind Momente, in den sie etwas WILL. Fast jedes mal. Ich war aber auch schon schlauer und habe sie durchschaut. Und da fängt dann die Rabenmutter an, ihr wahres Gesicht zu zeigen. Ich tu so, als wenn sie das machen könnte. Das was sie vor hat. Ich sage nichts. Ich tu nur so. Ich nutze dann ihre Hilfsbereitschaft aus. Ganz eiskalt. Dann dreh ich den Spieß um und bin die pubertäre Mutter.

Gut, danach ist alles schlimmer als vorher. Ich habe ihr Herz gebrochen, weil ich ihr Hoffnung gemacht habe, Das Gute ist, sie hat nichts schriftlich oder verbal vernehmen können, weil ich keinen Ton von mir gegeben habe. Wenn sie denkt, nur weil sie mir in dem Moment helfen darf, das sie dann einen Freischein hat…..da hat sie sich wohl ziemlich getäuscht.

Es gibt auch Tränen in der Pubertät. Selten von ihr, dann eher öfter von mir. Es gibt Momente, da könnte ich ihr wortlos eine scheuern. Aber so richtig! Nein, ich mache es nicht, auch wenn es gewaltig in den Händen juckt. Meistens kehre ich ihr den Rücken zu und verzieh mich. Sitze dann irgendwo im Haus rum und lass es laufen. Vor Enttäuschung oder vor Wut. Vor Hilflosigkeit oder Verzweiflung.

Man fragt sich, was man alles verkehrt gemacht hat. In solchen Momenten wohl alles.  Zum Glück ist es aber nur die Pubertät, die uns ja eines Tages auch wieder verlässt, um eine andere Familie zu belästigen. Ich hoffe, das es bald so weit ist. Ich werde nicht nett zu ihr sein, sie muss merken, das sie hier fehl am Platz ist. Wir wollen sie nicht. Schon mal nicht im Körper meiner Tochter. Soll sie sich doch einen schöneren Platz suchen. Ich werde versuchen bei unserem nächsten Mamatag , sie mal an ein anderes Kind zu schubbsen. Vielleicht kann die Pubertät dann ja rüber springen!?

 

Veröffentlicht in Allgemein, Alter, Familie, Horror, Hundeleine, Leben, Produkte, Toleranz

Unhygienisch und Spiesser

Gestern waren der Zwerg, die Hunde und ich nach der Gassirunde einkaufen. Zuerst ging es ganz entspannt zu dem großen Laden, der ein A in seinem Logo aufweist und in Süd und Nord aufgeteilt ist. Wir waren bei Nord. Entspannt ging es zu den Einkaufswagen. Der Zwerg wollte schieben. Ok. Die ersten Meter war es auch ok, dann aber gab er Gas. Konnte nichts sehen, aber auch nicht hören. Schwuppdiwupp gabs den ersten Volltreffer. Was stehen auch Leute da rum? Und wieso stellen alle Leute ihre Einkaufswagen in den Gang? Zum Glück, bevor Schlimmeres passieren konnte, konnte ich ihn dazu überreden sich in den Wagen zu setzen, natürlich als Ansporn gabs Schoki.  Noch vor dem Bezahlen war die Packung fast leer. Ist das schon Diebstahl? (wir haben die „fast“ Leerpackung natürlich bezahlt) Nun standen wir an der Kasse und legten unser Eingekauftes auf das Laufband/Fließband, um schnell wieder rauszukommen. Mag nicht gerne in der Schlange stehen.

Hinter mir stand ein Ehepaar im Rentenalter. Ich hörte nur: Hundekacke, wie ecklig. Mädchen. Einkaufswagen. Wie unhygienisch. Ist doch echt der Hammer.

Ja, bei Hammer drehte ich mich um und fragte den Herrn hinter mir, wo nun das Problem ist? Und das das Mädchen ein Junge ist. Er versuchte mich aufzuklären. Im Einkaufswagen liegen Waren, Eßwaren. Und das Mädchen ist bestimmt mit ihren Stiefeln durch Hundekacke gelaufen oder durch anderen Dreck. Junge! Junge! Und der Junge hat keine Hundekacke an den Schuhen!

Nun klärte ich den Mann auf. Das Mädchen ist immer noch eine Junge. Und ich gucke bevor ich das Kind in den Einkaufswagen setze, ob die Schuhe sauber sind! Auch wenn er sich auf die Parkbank stellt! Wir haben selber Hunde und da achtet man einfach drauf! Im Übrigen ist alles was man hier einkauft eingeschweisst! Oder in Dosen. In Plastik geschützt! Und das Obst und Gemüse spülen sie bestimmt vorher ab!

Oh, da hatte ich ja was gesagt! Parkbank. 2 Hunde! Tätowiert! Wieso hat der Junge lange Haare?  Wieso haben sie fast keine?  ( das rutschte mir raus….) Mit Blick zu seiner Frau: Ihr Mann hatte doch bestimmt schon immer spiessig kurze Haare oder? Ja! Ich muss dazu sagen, es eskalierte nicht, wir haben uns fast wie Erwachsene ausgetauscht, teils mit viel Ironie und viel Spaß.

Aber ich sollte trotzdem mal darüber nachdenken, ob es nicht besser ist, wenn der Junge nicht ganz in dem Wagen sitzt, sondern in dem Sitz, der extra für Kinder gemacht wurde. Hm…leider wiegt mein Kind über 15 Kg. Oh, da habe ich ja wieder was gesagt! Was ist dann mit der Versicherung? Ihr Kind ist nicht versichert, wenn etwas passiert!

Mein Kind bleibt im Wagen. Weil sonst regen sie sich auf, das er hier schreiend rumflitzt! ….dann sagt seine Frau, die sich schmunzelnd bis jetzt kaum beteiligt hatte, das sie immer ohne Kinder einkaufen gegangen ist. Die waren im Kindergarten! Entschuldigen sie bitte, das mein Kind noch keinen Platz im Kindergarten hat! Es war herrlich, so schnell und lustig war es noch nie in der Schlange!

Ja, ich überlege, nein ich muss nicht überlegen, ich gebe den Mann ein wenig Recht ( habe ich ihm auch gesagt), aber nicht jeder hat einen Babysitter, einen Kindergartenplatz und ein liebes ruhiges nebenher laufendes Kind! Und ich finde es viel unhygienischer, das ich nicht weiß, was er vorher auf dem Klo gemacht hat….und jeder fäßt nun den Griff des Wagens an!

Also ich kann mich daran erinnern, das wir früher auch im Wagen saßen, da hat niemand etwas gesagt, von wegen wie eklig. Und Hundekacke ect gab es da auch schon. Vielleicht nicht so viel wie heute. Ach, nein heute wird die Sch… ja weggenommen, früher gab es noch keine Kotbeutel. Der nette Herr hat mir sogar verraten, das er jeden Montag um 11 mit seiner Frau zum Einkaufen geht.

Sie sind echt spießig!

 

 

 

 

Wir haben uns noch nett verabschiedet und einen schönen Tag gewünscht. Ich konnte mir gerade noch verkneifen, das er heute noch unbedingt seinen Rasen mähen muss in seinem idyllischen Reihenhausgarten. Spießer!…ich habs gelassen;)
Veröffentlicht in Allgemein, basteln, Familie, Horror, Hunde, Leben, Tschechoslowakischer Wolfhund

Überraschung und Pech

Ihr werdet es nicht glauben, aber nach dem Bonsaibäumchen und DIY Treibholzbaum, kam tatsächlich ein echter Tannebaum in unser Haus. 1m hoch und 1m breit. Wahrscheinlich hatte mein Mann Angst vor dem 3. DIY Baum:)

20161223_084558

Ja, lacht nur über unsere Lämpchen.

20161223_101529

Diese Lichterkette ist bestimmt schon 25 Jahre alt, mindestens.

Aber von vorne. Mein Liebster meinte, es wäre doch viel schöner mit einem echten Tannenbäumchen, gerade für die Kinder.Und irgendwie können wir ihn bestimmt vor dem Wolf retten. Also ging es gleich zum Bäumchen kaufen, der erste war es dann auch gleich. Hauptsache etwas rundlicher, halt ein Bäumchen. Innerlich war ich schon beim Schmücken. Wo ist die Lichterkette? Spurlos verschwunden auf knapp 135 qm Wohnfläche, genauso wie das Nudelholz und etliche andere Sachen. Wir haben bestimmt einen kleinen Versteckgeist im Haus. Jedenfalls ist die Lichterkette weg, spurlos verschwunden, ohne Nachricht oder ähnliches. Sie ist weg. Ach, wie schön, das man immer Sachen von den Großeltern erbt. Denn von Opa habe ich mal eine Lichterkette extra mit kleinen Kerzen bekommen. Die wurde auch gleich gefunden. Prüfen. Och nö. Kaputt. Jede einzelne Kerze wurde begutachtet, aber nichts gefunden. Wohl Altersschwäche. Idee, eine alte Weihnachtsgirlinde. Unter Schwerstarbeit die Lichterkette vom alten Gestüpp entfernt, juhee, wir haben Licht. Probe. Fast alle Lämpchen glühten. Also alles schön verteilt auf das Bäumchen trapiert und ab in die Steckdose. Der Zwerg war begeistert und holte gleich alle Kugeln aus dem Karton, den ich unter dem Sofa versteckt hatte. Besser so! Zur Zeit sein Lieblingssatz, auch der einzigste, weil er immer noch nicht den größten Wortsschatz besitzt. Dieses Jahr gibt es nur Plastikkugeln, wegen dem Wolf. Und auch nur wenige, weil a) der Baum klein ist und b) so haben wir Ersatz, falls der Wolf die Kugeln frisst.Noch ein wenig Deko ins Bäumchen und tääätääätttääää, fertig. Noch schnell ein Handyphoto für den Papa via Whatsapp. Und…ähhhhh….och nööööö. Lichter sind aus. Wieder jedes Lämpchen angeschaut, kaputt! Irgendwie soll es dieses Jahr nichts werden mit dem beleuchteten Baum. Wieder ab in den Keller und Kisten durchgewühlt. Dummerweise habe ich keine Kisten, wo nur ein Thema drin ist. Eher so, alles durcheinander. Tja, dritte Kiste, kurz vorm Aufgeben, fand ich dann diesen Traum von Weihnachtsmannkette. Und sie funktioniert- immer noch.

20161223_101544

Ich wünsche euch allen schöne beleuchtete Weihnachten!

Veröffentlicht in Allgemein, Entführung, Familie, Horror, Leben, Vermisst

Wahnsinn, Horror und unverständlich

Ich lese gerade mal wieder ein Buch aus meiner E-Booksammlung, die nicht sortiert ist und voll mit Büchern von Autoren ist, die ich noch nie gehört habe. Das ist spannend und meist finde ich sogar spannende Bücher dabei. Angefangen hatte es mit dem Buch von der Kampusch, die 3069 Tage gefangen gehalten wurde, so heisst auch das Buch was ich gelesen habe. Mitverfolgt haben sicherlich die meisten von uns diesen Fall, war ja in allen Medien zu lesen und zu hören. Das fand ich schon alles recht furchbar, wo sie mit Sicherheit nicht alles erzählt hat, so wie sie nicht davon erzählt, das sie auch sexuell missbraucht wurde, das wurde ja teils abgestritten. Das jetztige Buch was ich lese, heisst: HOPE. Also Hoffnung.

51shj2qcvyl-_sy264_bo1204203200_ql40_ Geschrieben von 2 der 3 entführten Mädchen bzw Frauen aus Cleveland.

Die Entführungen von Cleveland, Ohio, endeten am 6. Mai 2013. Die entführten Frauen Amanda Berry, Georgina DeJesus und Michelle Knight waren damals seit neun bzw. elf Jahren vermisst. Die Straftaten wurden allesamt in Cleveland, Ohio, USA, von einem Täter durchgeführt, der seine Opfer in seinem eigenen Haus gefangen hielt, misshandelte und vergewaltigte. Durch die Tötung fünf ungeborener Kinder [allesamt begangen von Michelle Knight] durch Misshandlungen der Mutter beging er dazu einen „Mord an ungeborenem Leben“ nach dem Unborn Victims of Violence Act. Am 1. August 2013 wurde der Täter, namentlich Ariel Castro, daher wegen 937 Straftaten zu lebenslanger Freiheitsstrafe und zusätzlichen eintausend Jahren Gefängnis ohne die Möglichkeit der Bewährung verurteilt. Er erhängte sich am 3. September 2013. Quelle: Wiki

Ich kann mich noch draran erinnern, als alle Fernsehsender die „Befreiung“ zeigten.

Im Alter von 14, 16 und 21 wurden die 3 Mädchen Gina, Amanda und Michelle von diesem, ja wie nennt man so einen Menschen, Ungeheuer entführt, eingesperrt, gedemütigt, geschlagen, unterdrückt und sexuell missbraucht. 9 bzw 11 Jahre eingesperrt, fest gekettet und mehrmals täglich vergewaltätigt. Von einem Mann, der selber Vater ist, von Beruf Busfahrer für Schulkinder ist.Ariel Castro war bekannt für seine aggressive Art. Angeblich wurde er als kleiner Junge selbst von einem älteren Jungen sexuell missbraucht, ob das stimmt  oder ob es nur eine kleine „Notlüge“ für sein Verhalten war,wird nie ans Tageslicht kommen. Weil dieser feige Kerl sich das Leben genommen hatte. So groß war die Angst vor dem Gefängnis. Vor (s)einer Einsperrung. Angst vor etwas, was er anderen selbst über viele Jahre angetan hat. Diese 3 Mädchen lebten abgeschottet in einem Haus, obere Etage, alle Fenster verriegelt, mit Holz zugehämmert, damit kein Schrei nach draussen kommen konnte. Kam Besuch, was selten vorkam, mussten sie in den Keller oder durften kein Mucks von sich geben. Eine von ihnen, Amanda, bekam sogar ein Kind von diesem Mann, ein kleines Mädchen, was knapp 7 Jahre in diesem Haus, isoliert von anderen Kindern aufwachsen musste. Michelle musste Hebamme spielen und er drohte ihr mit ihrem eigenen Tot, wenn dem kleinen Mädchen etws zustoßen würde.Ab und an nahm er die Kleine mal mit raus und unternahm mit ihr etwas. Er liebte sie. Sie nannte ihn liebevoll „Daddy“. Durch dieses kleine Kind wurde die Situation für alle etwas lockerer, sie durften sogar ohne Fussketten in ihrem Zimmer leben. Die Tür wurde aber immer wieder verschlossen.Es soll auch einige Fehlgeburten gegeben haben. Er hetzte die Mädchen gegen einander auf, damit keine Freundschaft entstehen konnte, so war die Gefahr nicht so groß das sie sich gegen ihn verbünden könnten. In ihren Köpfen war täglich der Hass gegen ihn, Ausbruchsgedanken und ihre Familien. Da er ihnen TV in ihrem Zimmer gestattet, konnte sie ihre Entführung „live“ mitansehen, konnten sehen, wie ihre Familien vor laufender Kamera weinten, wie sie auch nach Jahren nicht vergessen wurden. Es gab auch einige Meldungen, alles nicht weit entfernt von dem Haus, wo sie gefangen gehalten wurden. In der Nachbarschaft soll sogar jemand eines der Mädchen getötet und danach im Garten beerdigt haben. Sie sahen 2 Häuser weiter stundenlang einen Hubschrauber fliegen. Nur wenige Meter von ihnen entfernt. Man möchte sich nicht vorstellen, was einem dann durch den Kopf geht. Hoffnung und dann Verzweiflung. Eines der Mädchen fing an sich zu ritzen, damit sie kurz alles vergessen konnte. Am 6.Mai 2013 vergass Ariel die innere Haustür abzuschliessen, Amanda bemerkte es und  versuchte zu fliehen, schaffte aber nicht die andere Haustür aufzubrechen. In ihrer Verzweiflung schrie sie nach Hilfe. Ein Nachbar hörte es, konnte aber sprachlich nicht verstehen, was die junge Frau wollte. Schliesslich kam noch ein weiterer Nachbar dazu und sie konnten alle befreit werden. Es gab immer wieder Anrufe bei der Polizei, das dort im Garten nackte Frauen gesichtet wurden, aber es wurde immer wieder ad acta gelegt.

Täter: Ariel Castro wurde am 10. Juli 1960 als eines von neun Kindern geboren.Sein Vater Pedro immigrierte 1954 von Puerto Rico in die Vereinigten Staaten und wohnte erst in Pennsylvania, später zog er nach Cleveland. Seine Mutter lebte in der Nähe von Cleveland.Die Familien von Castro und DeJesus wuchsen gemeinsam in der Cleveland-Nachbarschaft auf. Castro besuchte die Lincoln-West High School, die er 1979 mit einem Abschluss verließ.Castro lernte seine spätere Frau Grimilda Figueroa in den 1980er Jahren kennen, als seine Eltern ein neues Haus in ihrer Nachbarschaft bezogen. Castro arbeitete von 1991 bis 2012 als Busfahrer für die Cleveland Metropolitan School District, ist dabei aber mehrfach negativ aufgefallen und wurde daher entlassen.So fuhr er unter anderem mit dem Bus zum Mittagessen oder nach Hause, um zu schlafen. Castro wurde vorgeworfen, seine Frau zu misshandeln, wobei Figueroa Rippenbrüche, Nasenbeinbruch, Arm- und Schädelbruch erlitten hatte. Im Jahr 1993 wurde er wegen häuslicher Gewalt verhaftet, doch es kam nie zur Anklage.Figueroa zog 1996 aus und erwirkte das alleinige Sorgerecht für die gemeinsamen vier Kinder.

Ermittlungen und Gerichtsverfahren

Castro wird vom FBI verhört.

Die Polizei von Cleveland war zweimal am Haus Castros, es ging jedoch um andere Vorfälle, die nicht mit den entführten Frauen in Zusammenhang standen. Da Castro nicht angetroffen wurde, gingen die Polizisten und verhörten ihn zu einem späteren Zeitpunkt an einem anderen Ort. Die Polizei soll Hinweise von Nachbarn erhalten haben, die ungewöhnliche Aktivitäten von Castro beobachteten. Die Polizei bestreitet, dass es solche Anrufe gegeben hätte.

Nach seiner Festnahme wurden auch zwei seiner Brüder verhaftet, die ebenfalls zunächst verdächtigt wurden, an den Taten beteiligt zu sein. Sie wurden drei Tage später wieder freigelassen, da sie offenkundig nichts von den Verbrechen wussten.

Knight sagte bei der Polizei aus, dass sie während der Gefangenschaft fünf Fehlgeburten gehabt habe, die darauf zurückzuführen seien, dass Castro sie in den Unterleib geschlagen hatte und hungern ließ.DeJesus gab im Polizeiprotokoll an, dass sie ebenfalls vergewaltigt wurde, aber von keiner Schwangerschaft Kenntnis genommen hat. Die DNA von Castro wird mit anderen, bisher ungeklärten Taten abgeglichen.

Am 9. Mai 2013 hatte Castro seinen ersten Gerichtstermin am Landgericht in Cleveland. Die Kaution wurde pro Entführung (bzw. Freiheitsberaubung) auf 2 Millionen US-Dollar taxiert und beläuft sich auf eine Gesamtkaution von 8 Millionen US-Dollar. Am 14. Mai 2013 plädierte Castro auf nicht schuldig in allen Anklagepunkten.

Am 1. August 2013 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er sich in allen 937 Anklagepunkten schuldig bekannt hatte.

Am 3. September 2013 wurde er in seiner Zelle erhängt aufgefunden, er soll Suizid begangen haben. Quelle: Wiki


Rund 51.000 Kinder werden immer noch in den USA vermisst, in Deutschland werden jährlich um die 100.000 Kinder vermisst. In den meisten Fällen klärt sich das aber glücklicherweise wieder auf, 3% bleiben aber spurlos verschwunden.

Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, da durften wir sogar alleine im Wald spielen oder im dunklen nach Hause kommen. Heute schickt man sein Kind nur noch in Gruppen raus. Wenns dunkel wird bleiben sie drinnen. Was ist nur aus unserer Welt geworden. Ok, es gab schon immer schreckliche Vorfälle, nur war die Verbreitung noch nicht so ausgereift, heute durch die Medien geht das alles schneller und es ist weltweit.

Was geht in so einem Menschen vor, der gleichzeitig 3 Mädchen gefangen hält? Warum werden auf offener Strasse Kinder entführt und missbraucht? Es können doch nicht alle, die eine schlechte Kindheit hatten, willkürlich Menschen quälen. Ich hab früher, als Kind auch mal einen Klatscher auf die Finger bekommen, darf ich jetzt Kinder entführen? Zumindestens wird meine Strafe gemildert. Heute hauen sich 12 jährige die Köpfe ein, weil sie eine ganz besondere Spielkarte haben wollen. Andere stechen den Kumpel ab, weil er eine andere Summe in einer Rechenaufgabe, die über das Fratzenbuch lief, hatte als er selbst. Hallo? Gibt es nur noch Sexmonster, Gewaltverbrecher und Gangster auf dieser Erde?