Veröffentlicht in Allgemein, Autos, Familie, Ferienhaus, Fotografie, Harz, Hunde, Leben, Pflanzen, Reise, Tiere, Tierleben, Tour, Tschechoslowakischer Wolfhund, Urlaub

Harz 2017 #4

Heute wollten wir uns mal Steine angucken. Große Steine, die quasi so aus der Erde wuchsen…oder die erde um sie rum!? Die Gegensteine bei Ballenstedt. Diese Steine sind der östliche Ausläufer der Teufelsmauer, die wir uns natürlich auch angeguckt haben. Die Gegensteine bestehen aus zwei Sandsteinformationen, dem Großen und dem Kleinen Gegenstein. Herrliche Landschaft schliessen diese ein. Ich war begeistert von der Vielfalt der Blümchen. Am östlichen Fuße der Gegensteine gibt es ein umfangreiches Höhlensystem, das leider heute für Besucher mit Türen aus Stahl verschlossen wurde.

IMG_9060

IMG_9064IMG_9061

IMG_9070

IMG_9074

Der Zwerg lernte auf diesem Weg eine neue Liebe kennen, Heuschrecken. Hüpffliegen. Und wie sie toll hüpfen. Er hinterher. Ob er überhaupt die Steine gesehen hat?

IMG_9079
Irgendwie kam er immer hinterher

 

IMG_9088
Tolle Aussicht von oben

IMG_9095

IMG_9097IMG_9101

IMG_9103
Pusteblume und Heuschrecken

IMG_9106

IMG_9107IMG_9120IMG_9121

IMG_9122
Oben waren Regenpfützen voll mit Minifliegen. Ja, der Zwerg musste gleich 2 Mal mit hoch.

IMG_9123

Ich hätte den ganzen Tag diese Blumen anschauen können…..

IMG_9132
…und der Zwerg die Tiere….

IMG_9145

IMG_9148IMG_9157

Familienfoto in 2 Teilen

IMG_9174

IMG_9185IMG_9186IMG_9190

Hätten wir den Zwerg nicht wieder mitgenommen, der würde 100 Pro immer noch dort nach Insekten Ausschau halten!

IMG_9214_hdr_mode_1

Und weiter ging es zur:IMG_9223

Ja, wir hatten keine Lust mehr viel zu laufen, es war zwar bewölkt, aber es war ziemlich warm und dementsprechend die Luft: Extrem schwül! Wir hielten auf dem Parkplatz, der zur Teufelsmauer dazu gehörte. Ich nahm die Kamera und maschierte im strammen Schritt zur Mauer. Zwichendurch fragte ich noch einen Einheimischen. Der riet mir davon ab, ich solle lieber zum Feld gehen, da sehe ich sie im Ganzen und es wäre auch nicht allzu weit. Ok. Danke, sie lieber Pokemon Spieler für den Geheimtipp!

IMG_9227
Also das kleine Schildchen oben rechts, das war der Geheimtipp!

IMG_9229

Vorbei an Sonnenblumen und verwilderten Gärten…..und schon lag sie vor mir, die Teufelsmauer!IMG_9241IMG_9240

IMG_9232

Schon irre, was die Natur so auf Lager hat!

Nach dem Knipsen, sind der Zwerg und ich schnell Bratwürstchen holen gegangen, den Papa hab ich auch noch mal zur Mauer geschickt. Ist ja schon sehenswert so ein schönes Felschen. Die Wurst war, naja, sie war schon vorgebraten und wurde nun nur noch heiss gemacht, aber wir haben schon Schlechtere gegessen, dafür schmeckte das Radler/ Bier, umso besser. Weiter ging es nach Thale zum Hexentanzplatz und zum Hexenhaus. Angekommen war das Wölfchen schon eine Attraktion. Anfassen, Bild mit Kind und Oma und Opa und und und…..irgendwann war Schluss. Papa ist zurück zum Auto und wartete da auf den Zwerg und mich, denn wir sind erst einmal ins Hexenhaus gegangen:)IMG_9256

IMG_9262
Das Plumpsklo der Hexe

IMG_9265

IMG_9266

Noch war der Zwerg voll cool. Noch……..IMG_9270

Brems……gleich vorne im Flur war eine Vorratskammer aus der Stimmen kamen…..und der Zwerg stand wieder draussen……danach war er aber nicht mehr zu halten. 2 x durfte ich mit ihm durch das Haus tigern, äh hexen…..

Alles stand auf dem Kopf, bis auf 7 Sachen, die man finden muss/darf/kann. Die hat die Hexe wohl vergessen. Wenn ihr mehr vom Hexenhaus wissen bzw sehen wollt, es gibt bei Youtube nette Videos zum Angucken, so hab ich mich schon „heiss“ auf das Original gemacht…..Live ist es natürlich viel viel schöner….

IMG_9319_hdr_mode_1

IMG_9322
Das Hexenhaus

Der Zwerg und ich sind dann quer übern Parkplatz zurück zum wartenen Papa…der stand am Auto und unterhielt sich mit einer Famile…hä? …lach, ich hab ja Adleraugen und konnte aus zig Metern erkennen wer das ist! Das war eine meiner 2 Mütter, mit denen ich seit über 4 Jahren Internetkontakt habe. Nie gesehen, nur geschrieben, mittlerweile über Whastapp. Das war ja lustig. Die haben einen Tagesausflug gemacht. Sie wohnen in Leipzig und wollten am späten Nachmittags sich noch mit anderen Internetfreunden trefffen. Klein ist die Welt. Ihre Tochter ist einen Tag älter als unser Zwerg.Nun kennt der Zwerg die E. live.

Weiter ging es zurück über Hasselfelde, dort ist die Westernstadt Pullman City.

Kurze Kaffeepause dort auf dem Parkplatz gemacht, es fing dann auch an zu nieseln.

Die Rückfahrt ging dann noch an der Rappboder Talsperre vorbei, wo eine riesig lange Hängebrücke rübergeht.

Durchs Rübenland ging es weiter Richtung Ferienheimat

….und Werningerode, das wir aber schon von unserer WoMotour her kannten.

….und ab aufs Sofa…..so eine Tour, wenn auch viel im Auto gesessen, macht doch müde.

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Bulli, Familie, Fotografie, Harz, Hunde, Leben, Tierleben, Wald, Wolf

Harz 2017 #3

Bei Sonnenschein und herrlichen sommerlichen Temperaturen ging es heute nach Braunlage. 550 m ü NN, der Wurmberg ist über 900 m üNN der höchste Berg Niedersachens und der 2. größte des Mittelgebirges vom Harz. Den haben wir aber nicht bestiegen. Heute wollten wir in den Naturmythenpfad (wald), damit der Zwerg auch mal etwas zu gucken und erleben hat. Screenshot-2017-9-3 Der Naturmythenpfad bei Braunlage Natur erleben Nationalpark Harz Kopie

IMG_8929
Station Wolf

Der Wolf hatte natürlich erst einmal Angst vor seinen Pappartgenossen und ging zuerst in den Rückwärtsgang. Nach gefühlten 20 min setzte er sich sogar daneben.

IMG_8933

IMG_8928

Zum Glück ist der ganze Harz beschildert, sodass sich eigentlich niemand verlaufen kann. Nicht mal wir.

IMG_8938
Unser Wanderzwerg
IMG_8940
Oh nein……Oh schreck……
IMG_8942
Eine Bestie mitten im Wald

IMG_8950

IMG_8951
Nachts möchte ich den nicht begegnen….

IMG_8952

Verschiedene Stationen führen einen durch den märchenhaften Wald. Es wird viel erklärt, es gibt Holzbücher mit Sagen…..

IMG_8954IMG_8955IMG_8956

IMG_8957

IMG_8958_hdr_mode_1
Finster guckend steht da so ein geschnitztes Männlein mitten im Wolfswald…..

IMG_8959

IMG_8960

IMG_8966_hdr_mode_1

IMG_8970

IMG_8971
Station Märchen und Sagen

IMG_8972_hdr_mode_1IMG_8973

Hier sollte man die Texte zu einem Märchen zusammenpuzzeln. Der Zwerg fand es schöner, wenn die Tafeln auf dem Boden liegen. Was sollen die da auch den ganzen Tag hängen?!

IMG_8974
Weiter gehts…..

IMG_8975

IMG_8977

IMG_8978_hdr_mode_1
Station Baum

IMG_8982

IMG_8984
Station Bach

IMG_8987

IMG_8988
Der heutige Brüller

Kleine Abkühlung.

IMG_8994
Diese Anhänger musste man mit Wasser befeuchten und schon konnte man lesen, was drauf steht. Gläserne Wassertropfen.
IMG_8995
Station Silberteich
IMG_8996
Die Schale mit dem Wasser am Silberteich

IMG_8998

IMG_8999

IMG_9000
Graureiher in der Ferne
IMG_9001
Das Bild sagt alles – oder?

IMG_9007_hdr_mode_1

 

IMG_9010
Eine Sekunde später war Snorres Leine durch…was bindet man auch einen Wolf fest!?

Riesen Schaukel. Höööööher, höhhhhhher….mehrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr…….IMG_9028

IMG_9029
Hier konnte man sich ein wenig wie auf der Titanic fühlen, ein „Steg“ über einen Abhang.
IMG_9030
Nach dem Motto “ Frei wie ein Vogel“

Die mit dem Wolf tanzen, äh schaukeln.

IMG_9045_hdr_mode_1
Station Naturgewalten

IMG_9046

IMG_9048
Unser erster Wanderstempel!!!!

IMG_9049

IMG_9050
Irgendwann machte dann auch unser Wanderkönig schlapp….
IMG_9051_hdr_mode_1
Station Wald

IMG_9053

IMG_9054
Station Wunschbaum

IMG_9056_hdr_mode_1

IMG_9057_hdr_mode_1

IMG_9058

IMG_9059

Die Jugendherberge direkt am Wald. Vielen lieben dank an den Herbergsvater, denn wir durften direkt am Wald parken. Ansonsten hätten wir etwas weiter weg parken müssen. Ihr wisst ja, unsere Füßchen…..

Den Rundweg, gerade mit Kindern, können wir nur empfehlen. Gepflegt und gehegt, spannend und schön gemacht. Märchenhafter Wald mit tollen ausgeschilderten Wegen laden einen zu einem schönen Spaziergang ein……

 

Veröffentlicht in Allgemein, Autos, Bulli, Familie, Ferienhaus, Harz, Reise, Tierleben, Tour, Tschechoslowakischer Wolfhund, Wald, Woche

Harz 2017 #2

Mit leicht wunden Füßchen ging es heute mal nicht ganz so doll durch die Berge, jedenfalls nicht zu Fuss. Durch Goslar Richtung Lautenthal ging es am 2. Tag unserer Harztour am Innerstenstausee vorbei, direkt auf den Parkplatz auf dem wir vor knapp 2 Jahren schon mal mit unserem Hehni (WoMo) standen. IMG_8857

Dann wieder quer zurück zum Granestausee, wo wir dann auch ausgestiegen sind, trotz unserer armen Füße. IMG_8825

IMG_8829

Glaubt bloss nicht, das er sich die schöne Landschaft angeschaut hat – nein – da waren ganz viele Spinnen!

IMG_8834

IMG_8837IMG_8838

IMG_8849

IMG_8853
Wo sind nur die Spinnen?

IMG_8854

Nach dem Minispaziergang am See ging es in Richtung Clausthal-Zellerfeld. In der Nähe vom Wildemann gibt es einen Hundewald. Wir also hin. Es ging durch einen „Campingplatz“ oder ähnlichen Gelände bergauf ( was sonst?) an einem klasse fast blaugrünen See vorbei. IMG_8874

Ein wenig bergauf und schon hörten wir ein lautes Geräusch. Jemand musste natürlich gerade heute dort die Bäume und Hecken schneiden. So sind wir dann auch nicht auf das Gelände mit den Hunden rauf. IMG_8863

Es ging ziemlich steil den Abhang zum See runter, überall standen auch Gefahrenschilder rum, um uns Touris zu warnen. IMG_8870IMG_8871

Nett angelegter Hundeauslauf mit tollen Hintergrund.

IMG_8872_hdr_mode_1
Blick auf den See

IMG_8873

IMG_8876
Schnecken…..wo seid ihr?

IMG_8860

Nun, zwar hatten die Hunde nicht das Vergnügen mal ohne Leine durch den Wald zu fegen, aber dafür hatten wir alle 5 einen schpönen Spaziergang gemacht. Nun hatten wir alle Kohldampf. Und was macht man dann? Einen Laden aufsuchen, Leckereien kaufen und sich einen tollen Platz für ein schönes Picknick suchen! So ging es zurück nach Zellerfeld auf die Bockswieser Höhe. Eigentlich nur eine Wiese im satten grün mit Blick auf den Brocken, den man fast von überall sehen kann. Schnell in den nächsten Laden rein und eingekauft. zum Glück konnten wir gleich auf dem Parkplatz bleiben, denn die Wiese war gerade mal 5 Minuten von dort entfernt.IMG_8888IMG_8885.JPG

IMG_8886

Vor dem Essen gab es noch etwas Bewegung!

IMG_8882

Unsere Aussicht beim Picknicken

IMG_8881
Der Brocken

IMG_8908IMG_8910

IMG_8907
Zeitvertreib nach dem Essen

IMG_8905

IMG_8911IMG_8904_hdr_mode_1

IMG_8912IMG_8919IMG_8920IMG_8925IMG_8926

Das Wetter war klasse, Sonne, ein paar Wölkchen und nicht zu heiss. Und der Tag war auch schön…bis auf die Füßchen……

Veröffentlicht in Allgemein, Autos, Familie, Ferienhaus, Garten, Harz, Hunde, Hundeleine, Leben, Reise, Tiere, Tierleben, Tierschutz, Tour, Tschechoslowakischer Wolfhund, Urlaub

Harz 2017 #1

Sonntagnachmittag sind wir dann in unserem Feriendomizil in der Nähe von Goslar angekommen. Ein schönes Ferienhaus erwartete uns schon, sowie unser Vermieterehepaar. Die Hunde bekamen Hasenohren, wir Sekt und eine volle Obstschale. Dann verliessen sie uns und wir konnten unser Auto entleeren…. An diesem Tag haben wir nicht mehr viel gemacht. Den Garten samt Pool in Beschlag genommen, die nähere Umgebung für die Hunderunden angeschaut. Und dann ging es rechtzeitig ins Bett, da wir für den nächsten Tag einen Plan hatten. Wir wollten gleich auf den Brocken.

Nach einer ruhigen Nacht wurden wir gegen halb 7 von 8 Beinen geweckt. Laminat und Holztreppe und acht Pfoten und ein wedelnder Schwanz. Nicht schön. Nein. So sollte es dann die ganze Zeit gehen. Egal. Wir wollten eh früh los. Also, ab zur kleinen Hunderunde am Morgen, Brötchen holen, frühstücken und los.

Wir haben uns die kürzeste Strecke zum Brocken ausgesucht, schliesslich musste der Zwerg ja auch mit laufen. Ab Ehrenfriedhof in der Nähe vom Torfhaus ging es los. 7 km meist bergauf. Der Mottenhund bekam ihren, extra für die Tour gekauft, Jogginggurt um. Ne, den hatte ich natürlich um, sie hatte nur die gepufferte Leine. Papa bekam unseren 55l Trekkingrucksack auf den Rücken. Der war natürlich gut bepackt. Kameratasche, den Ruckssack den ich bestellt hatte, kam natürlich nicht pünktlich an.Der ist seit Anfang Juli in Frankfurt beim Zoll, nie wieder China! Gut behangen ging es dann los. Sonne, aber nicht zu heiss. Nach 30 min mussten wir schon die erste Pause machen. Der Zwerg wollte Picknicken. Ok, umso mehr wir futtern, umso leichter der Rucksack. IMG_8717

IMG_8720
Tote Bäume gibts auch im Harz
IMG_8716_hdr_mode_1
Der Harz ist wirklich super ausgeschildert, verlaufen kann man sich dort nicht

Die ersten 2 bis 3 km waren wir noch fast alleine, dann wenn die Wege sich kreuzen und nur noch ein Weg hoch geht, wirds plötzlich voller. Stockenten, Rentner, Ehepaare, Familien, Frauchen/Herrchen….alle treffen sich dort, alle mit einem Ziel: Brocken.  Einige im Stechschritt, andere im Schneckentempo. Manche wie ne Dampflok schnaufend…andere lachen und erzählend. Wir gehörten natürlich zu den Letzteren.IMG_8726IMG_8727_hdr_mode_1

IMG_8735
Immer schön bergauf
IMG_8737
Stöhnende Stockenten, die natürlich genau vor meinen Füßen die Seite wechselten mussten

Wir haben jedenfalls die Aussicht von jedem Punkt genossen. Der Zwerg interessierte sich natürlich mehr für die ganzen Insekten, die uns über den Weg gekrochen kamen.

bahn

Endlich kommt die Bahn ….die wir natürlich nicht benutzt haben.bahn2

Mit einem Gedöns knadderte sie an uns vorbei…und qualmte uns vom Feinsten ein….hüstel.

IMG_8773
In der Realität sah es viel schlimmer aus

IMG_8774

IMG_8776

Noch ein paar Meter bergauf, dann um die Kurve…ach noch mehr bergauf und noch mal um die Kurve……

IMG_8781
Ja auch ich durfte dann mal mit aufs Bild:)
IMG_8784_hdr_mode_1
fast da

IMG_8786IMG_8789IMG_8788IMG_8792IMG_8790

Oben, oben…juhee. Geschafft. Wohlverdiente Kaffeepause. Pommes für den Zwerg, Wurst für Mama und Papa und Wasser für die Fellnasen. zum Nachtisch gabs Kaffee und Kekse und ein Eis.

IMG_8793

Sogar auf dem Brocken wurde gebaut und renoviert….uns verfolgen die Baustellen.

IMG_8794
Und schon wieder gehts los….diesmal bergab.
IMG_8798
Die armen armen Pferdchen….

IMG_8799

IMG_8804
Brombeerspinner, ohne geht es auch nicht

IMG_8812IMG_8813IMG_8814IMG_8815IMG_8816_hdr_mode_1IMG_8817IMG_8820IMG_8823

Es war eine tolle Tour über 14 km insgesamt. Ausreichend für den Zwerg, wir hätten natürlich eine andere Strecke gewählt, wenn er nicht dabei gewesen wäre.Unbenannt-1 Kopie

Aber an unseren Füßen haben wir abends und an den Folgetagen gemerkt, das diese „kurze“ Strecke vollkommen ausreichend war…Autsch.

Veröffentlicht in Allgemein, Autos, Hunde, rücksicht, Tiere, Tierleben, Tierschutz

“ Das können die ab“ Sicherheit im Auto

Gestern auf einem großen Kundenparkplatz eines noch größeren Discounter kam ein Auto neben uns zum Parken. Vaddi, Muddi und 2 Hunde. Beide im Rentenalter. Beide Hunde auf der Mittelkonsule fröhlich am Wedeln. Muddi steigt aus. Ich konnte mal wieder meinen Mund nicht halten: „Sie müssen ihre Hunde aber auch lieben!“ „Ja, sie sind unser ein und alles“ Sie guckte ganz verliebt. „Eine Vollbremsung und ihr Familienglück steht in den Sternen“ Die Dame verstand nicht gleich. Ich klärte sie ein wenig auf, wie das so ist, wenn man Sachen/Dinge/Gegenstände und Tiere ( die ja auch unter der Kategorie Gegenstände fallen) lose im Auto bei einer Bremsung im Auto mit sich führt. Sie grinste mich nur dumm an. Überlegte. Und. “ Ach, das können die ab“

Ok, es waren Terrier. Die können ja was ab. Boah. Wie dumm sind manche Menschen? Es ist aber natürlich recht einfach, Tür auf, Hunde rein und los. Bei uns gibt es diese einfache Form von Tiertransport nicht. Der Wolf liegt im Innenraum des Bullis in seiner Box. Der Mottenhund muss aus Platzgründen hinten im Kofferraum in ihrer Box liegen.

Es gibt verschiedene Lösungen für einen gesicherten Autoausflug mit dem Liebling.

  • Boxen finde ich persönlich am Besten.
  • Es gibt Gitter oder Netze, die die Räumlichkeiten im Auto trennen, so ist man im vorderen Teil des Autos vor fliegenden Hunde gesichert.
  • Es gibt auch Rücksitzbarriere , die man zwischen den vorderen Sitzen klemmt. So hat der Hund die ganze Fläche hinten für sich. Finde ich persönlich nicht sicher, da der Hund auch dort durch die Gegend geschleudert werden kann.
  • Sicherheitsgurte für die Rückbank gibt es auch, fand der Mottenhund immer ganz gruselig.
  • Autositze für die Fellnasen, hm….für uns etwas unpraktisch, aber für kleine Hunde sicherlich eine nette Alternative zur geschlossenen Box

Die Vorschriften zur korrekten Ladungssicherung finden sich in § 22 der StVO.

Die Ladung ist so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann.

Natürlich gibt es auch ein Bußgeld, wenn man sich daran nicht hält!

Ich glaube jeder normal denkende Mensch kann sich ausmalen, wie schlimm eine Bremsung für das Tier und auch für uns sein kann. Aber wenn man mal so in Autos guckt, sieht man immer wieder Tiere so ungesichert im Auto sitzen/liegen oder stehend. Am besten sind die, die ihre Hunde vorne bei sich auf dem Schoß haben.

Ich wünsche es niemanden seinen Freund so zu verlieren, nur weil man es mal wieder eilig hatte oder einfach nur zu faul, zu geizig oder was auch immer seine Tiere zu sichern hat!

Kinder nehmen wir doch auch gesichert mit! ( ok, gibt auch so einige Pappenheimer, die nur mal eben mit ihren Kids zum Einkauf um die Ecke fahren…..)

Veröffentlicht in Allgemein, Hunde, Leben, rücksicht, Tiere, Tierleben, Tierschutz, Verantwortung

Tiervermittlungen und Co.

Vor einiger Zeit habe ich mich einer Gruppe bei FB angeschlossen, die Hunde vermittelt. Erschreckend wie viele Gruppen es dort gibt mit diesem Namen( -vermittlung)  und dem Sinn. Wieso ich das mache? Damit ich mich innerlich aufregen kann, wie viele Tiere wieder abgegeben werden. Und weil ich neugierig bin.

Früher waren es Allergien, warum ein Tier ganz plötzlich das Haus verlassen musste. Heute sind es familiäre Probleme, Veränderungen und und und. Oft lese ich in verschiedenen Gruppen, das das Tier leider nach 2 Monaten weg muss, weil Frauchen ganz plötzlich ohne Vorwarnung schwanger geworden ist! Oder das ganz plötzlich keine Tiere in der Wohnung erlaubt sind. Das urplötzlich ein neuer Beruf ansteht. Von Allergien hört man ganz selten etwas! Komisch oder?

Hundeallergie

Nicht die Haare selbst, sondern der Speichel und die Hautschuppen von Hunden enthalten starke Allergene. Diese lassen sich im Staub von Wohnungen nachweisen . So lässt sich auch erklären, warum kein Hund anwesend sein muss, um bei einem Hundeallergiker eine allergische Reaktion hervorzurufen. Der Kontakt zu einem Menschen, der zuvor einen Hund gestreichelt hat, reicht oft schon aus. Streng genommen kann daher nicht von einer „Hundehaarallergie“ gesprochen werden.

Ganz ehrlich, schon damals habe ich den meisten Menschen es nicht abgenommen, das ganz plötzlich das Herrchen allergisch auf das Tier, meistens Hund, ist. Meistens passiert es wenn der Hund nicht mehr ganz so süß Welpe ist, sondern sich auf einmal zu einem Hund entwickelt. Aus dem kleinen Minidackel wird auf einmal eine Dogge. Huch, wieso wächst der so? Wieso frisst der auf einmal so viel? Wie? Der jault plötzlich und dann eine Stunde später hat er auch noch ins Wohnzimmer einen Haufen gesetzt! Das Tier macht auf einmal Arbeit! Der will erzogen werden und Gassi gehen. Ach, da kam doch eine Allergie ganz gelegen.

Wenn man diese Seiten /Gruppen besucht, wird einem ganz übel. Und traurig machen diese Seiten auch. Gerade kurz vor den Ferien häufen sich die Anzeigen. Teilweise anstrengende Rassen/Mischungen. Als Welpe sehen die ja auch so süß aus. So cute. Klein und kuschelig. Oft aus Spontanreaktionen kommt so ein Tier ins neue Haus. Der Nachbar hat ja auch so einen niedlichen Welpen. Und für die Kinder ja auch eine klasse Aufgabe, so einen Hund zu pflegen. Das ein unter 10 jähriges Kind meist nicht in der Lage ist, sich regelmäßig um ein Tier zu kümmern, wird nicht überlegt. Das viele Ausflüge mit Hund nicht mehr so einfach sind, darüber wird auch oft nicht drangedacht. Teilweise kann das Tier auch nicht alleine zu Hause bleiben und dann? Dann kommt es weg!

Wegwerfgesellschaft-zum Kotzen!

In den Gruppen findet man auch sehr viele Aufrufe, weil mal wieder ein Tier gefunden wurde. Schildkröten und ganz viele Kaninchen. Lieblos ausgesetzt in die Natur neben der Autobahn. In Tüten kleine Katzen. In Kartons neben dem Altglascontainer Welpen.

Tierheime erteilen teilweise schon ein Aufnahmestop, weil ihre Kapazitäten ausgeschöpft sind. Gut, dann muss das Tier halt ausgesetzt werden. Ist ja auch einfacher und ohne dumme Fragen, schnell erledigt.

Gerade wieder frisch auf dem Markt eine englische Bulldogge für gerade mal 100€uro, Frauchen hat ganz plötzlich keine Zeit mehr für den armen Schatz. Wenn ich den Preis schon sehe. 100 Euro. Man, das ist ein Schnäppchen und gut für unüberlegte Spontaneinkäufe. Da weiss man doch schon, das der Hund in 1…2 Jahren wieder auf dem Markt sein wird. Muss nicht, kann aber. Schon zu oft erlebt. 2 Doggen 6 und 8 Jahre gegen Schutzgebühr abzugeben, gerne zusammen. Aus persönlichen Gründen abzugeben. Doggen werden so ca 9 Jahre, wenn überhaupt. Wie stark müssen die persönlichen Gründe sein, das man sein Tier kurz vor seinem Ableben noch weggibt?

„Bekannte“ aus unserer ehemaligen Hunderunde, hatten einen kleinen süßen Welpen, natürlich Rassehund, gehabt. Betonung liegt auf dem Wort gehabt. Ein paar Tage später traf ich die Tochter im Park, süße 9 Jahre alt damals und sehr gesprächig. Der Hund musste weg, weil er 2x in die Wohnung gemacht hatte. Gekackt. Gepinkelt täglich. Naja, war ja auch noch ein Welpe. Kann dann mal passieren. Gerade wenn man nicht oft rausgeht. Die Mutter erzählte uns, das die Tochter ganz plötzlich eine ganz ganz schlimme Allergie bekommen hatte. Aus heiterem Himmel. Nach gerade mal 2 Wochen Hundebesitz. Knapp 2 Jahre später kam der nächste Hund. Wieder ein Rassehund, aber schon in einem stubenreinen Zustand. “ Und ist eure Tochter nun allergiefrei?“ “ Hä? Wieso?“ ….sie wusste nichts vom Welpen damals, auch nichts von der Allergie. Ist ihr erster Hund.

Es gibt mit Sicherheit wahre und echte  Probleme, die einem dazu bringen, den Hund oder das Tier abgeben zu müssen, da möchte ich nicht alle über einen Kamm scheren.

In einer FB Wolfshundeseite wird auch immer mal nach einer neuen Familie gesucht. Witzigerweise fast immer im pubertären Alter. Gründe: plötzliche Schwangerschaft, persönliche Veränderungen, Trennungen.  Diese plötzlichen Schwangerschaften, finde ich schon recht lustig, wenn nicht der Hund oder das Tier drunter leiden muss. In einem bestimmten Alter, wenn man dann auch noch eine Frau ist, kann so etwas passieren. Sollte frau dann vielleicht auch mal vorher überlegen, wenn sie sich einen Hund oder Tier zulegt oder? Und warum kann man nicht schwanger sein und einen Hund haben?

Es gibt bestimmt immer Gründe, wieso warum man plötzlich einem Tier nicht mehr gerecht werden kann. Ich bin auch ab und an, zwar ziemlich selten, genervt, das beide Hunde noch mal raus müssen oder ich hier und dort nicht hin kann, weil wir die Hunde haben. Aber wir haben uns dazu entschieden, Hunde mit in unserem Leben zu nehmen und dann muss man halt Abstriche machen, besonders mit unserem Wölfchen. Ich persönlich wüßte keinen Grund, wieso ich mich von ihnen trennen sollte….Ein Kind gibt man auch nicht ab, nur weil es in der Pubertät ist ( wieso eigentlich nicht? ) !

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Hunde, Hundeleine, Tiere, Tierleben, Tschechoslowakischer Wolfhund

Vermenschlichung oder ist das ein Hundeleben?

Wir lieben alle unsere Hunde. Ohne Ausnahme. Wir halten sie, weil sie uns Freude machen, weil sie uns bedingungslos lieben, weil sie Freunde fürs Leben sind. Wir würden alles für sie machen!

Aber genau dieses “ alles “ ist meiner Meinung einfach zu viel.

Früher wurden sie gehalten, um auf dem Hof eine guter Wachhund zu sein. Um einfach nur aufzupassen. Sie schliefen meistens draussen, selten in der Scheune und noch seltener in der warmen trockenen Küche. Bekamen einmal am Tag die Reste vom Mittag. Das war es. Sie besaßen eine Kette und ein Halsband. Vielleicht ab und an einen Knochen.

Und heute?

Mindestens 5 Halsbänder, 8 Leinen in allen Farben, Längen und Materialien, 22 Halstücher, 9 Bälle, 7 Spielzeuge aus Stoff und zig anderes zum Spielen. 3 bis 4 Geschirre. Mindestens 2 Hundebetten, zig Decken und Deckchen, Anziehklamotten ( meist für die Kleinen ) vom Designer, nix von der Stange, Bürsten, Kämme, Shampoos und Conditioner. Ungezieferbänder, Sprays und Ampullen. Schleifchen, Krawatte und was es noch an Tüttelchen gibt. In China kann man sogar künstliche Nagelüberzüge kaufen für sein Hündchen. Ok, besser als Nagellack. Es gibt Boutiquen nur für Hunde. Regenmäntelchen und Co. kann man dort für seinen Liebling kaufen. Halsbänder mit Steinchen, die wir uns nicht leisten können, zieren das Hündchen. Tragetaschen für den kleinen Schatz. Und und und………….

Geschlafen wird nur noch sehr sehr selten draussen, oft lieber bei Frauchen oder Herrchen mit im warmen Bettchen…..

Leine, Halsband und Geschirr kann ich nachvollziehen. Aber eine Tasche? Wofür? Jeder Hund, wenn er gesund ist, hat 4 Beine und kann laufen-oder? Wofür braucht man/frau dann eine Tasche?  Wofür all das was wir früher unseren Püppchen angezogen haben? Gut Regenmantel oder Wärmeschutz kann man vielleicht noch verstehen. Wo, da denke ich wieder, wieso werden solch Rassen gezüchtet, wenn die Tiere unser Wetter nicht abkönnen? Wozu all das? Ist das Tierliebe? Muss mein Hund ein Designermöbel im Wohnzimmer stehen haben? Reicht da nicht ein Nullachtfuffzigdeckchen? Oder Korb?  Ist das artgerecht? Ich sehe gerade unser Wölfchen auf einem Plüschsofa in hellblau. Der würde mir seine mittlere Kralle zeigen und das mit Recht.

Wieso können Hunde nicht normal gehalten werden? Ich freue mich wenn unsere Hunde am Strand oder auf den Feldern flitzen mit normalen Halsbändern ohne Swarowskiedelsteinchen, die eh kein Schwein, äh Mensch sieht. Wenn sie einfach Hund sein können. Kacken tun die mit Klunkersteinen auch nicht besser oder? Oder gibt es schon ein Düftchen zum Einnehmen, damit die Haufen besser müffeln?

Wir haben Hunde, weil wir einfach Freude dran haben. Und ich wette mit euch, das keiner von beiden auch nur eine Leine aus Krokodilleder vermissen oder ein Schleifchen im Haar.

Liebe Hunde(Tier)besitzer, wenn ihr eure Hunde solch komische Anzüge im Froschlook oder Löwenmähnchen anziehen müsst, dann kauft euch doch lieber eine Ankleidepuppe zum Spielen. Die bleiben still sitzen und müssen nicht an eurer Freude leiden!

Unsere Hunde besitzen insgesamt 4 Leinen, davon eine, die schon ziemlich mitgenommen aussieht, eine selbstgemachte und eine gefundene. 2 Halsbänder, für jeden eins. Und je ein Geschirr. Puh. Sind wir jetzt Tierquäler? Sehen wir unsere Hunde nur als Hunde an?! JA! Es sind und bleiben einfach Hunde, die mit uns in einem Rudel leben und Hunde sein dürfen, die lieber draussen laufen und nicht getragen werden wollen ( gut bei der Größe auch etwas beschwerlich für uns) , die mit normalen Leinen leben müssen und trotzdem ihren Spaß haben. Schliesslich sind es keine Vorführobjekte, die wir beschmücken müssen. Sie sind von Natur einfach toll!

IMG_0188_hdr_mode_1

 

Veröffentlicht in Allgemein, Baby, Familie, Garten, Tiere, Tierleben

Impressionen TP Gettorf

Wir waren ja letzte Woche im Tierpark, der Zwerg und ich. Natürlich war die Kamera auch mit, wenn sie auch nicht oft in Einsatz kam….aber genug Bilder kommen ja immer zusammen.

Zuerst ging es in ein viel zu heißes tropisches Schmetterlingshaus…..schwitz.IMG_0963

IMG_0971

IMG_0972IMG_0973_hdr_mode_1IMG_0976IMG_0982IMG_0986

Nachdem der Zwerg anfing, mit seinen Händen zu klatschen, wurde es Zeit diese lustige Bande von bunten Fliegern zu verlassen. Freiwillig wollte leider keiner zu ihm kommen…..IMG_0991

Weiter ging es zu den Piepmätzchen. Leider waren auch die nicht willig zu kommen. Es war Mittag, es war heiß und alle waren glücklich vollgefuttert.IMG_0993

IMG_0996IMG_1000

Nach unserem Imbiß ging es zum Spielplatz. Zwerg ablenken. IMG_1014_hdr_mode_1IMG_1016IMG_1025IMG_1029IMG_1034IMG_1046Nein. Auch die wollten nicht zu uns kommen!IMG_1005IMG_1006IMG_1011IMG_1049

Bingo. Mit Fressen klappte es jedenfalls bei den Streiflingen.

IMG_0955IMG_1054

Ich sehe gerade, das der Affe verkehrt rum ist. Also einfach mal den Kopf zur Seite neigen! Der Affe verfolgte uns in einem Blumenhaus. Sein Kollege saß lieb hinter Gittern. Als er immer näher kam, nahmen wir die Flucht nach draussen-also die Mama. IMG_1056IMG_0958

IMG_1060

Kein Weg geht an diesem Hüpfkissen vorbei….also hin….

IMG_1065IMG_1071

Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Leben, Ostsee, Tiere, Tierleben, Tschechoslowakischer Wolfhund, Wald, Woche, Zecken

Wochenrückblick oder Huch ist schon wieder Montag?

….wo bleiben die Tage, die Monate? Jetzt ist der Juni auch schon wieder um und wir haben Sommer, wir haben Juli. Übrigens mein Lieblingsmonat, weil das ist mein Geburtsmonat. So mitten im Jahr und sommerlich.

Montag Heute hatten wir Logotag, Mittwoch hat sie leider keine Zeit für uns. Das Wetter war nicht so heiss, so konnte ich sogar in „Ruhe“ einkaufen gehen. Später noch im Wald gewesen und im Schneckentempo Insekten beobachtet und gesammelt. Ach, ich liebe all die Käfer und Spinnentiere, die dann alle vor unserer Haustür wieder in die Freiheit entlassen werden. Natürlich mit viel Geschrei. Käfer mit rein. Spinne auch!!!! NÖ! Auto kam heute in Werkstatt und morgen ist TÜV. Alter, das schaffst du! Kindergarten unterschrieben!

Dienstag St. unser Werkstattmann rief an. Muss noch etwas gemacht werden. Ich sah schon die DOLLARZEICHEN. ( Zum Glück war es dann doch nicht so viel-puh) Hunderunde und danach ab in den Garten. Überall diese kleinen süßen miesen Rapskäfer, was zieh ich auch ein gelbes T-Shirt an!? Die Haare vom Zwerg sahen auch nicht viel besser aus. Nachmittags noch eine kleine Waldrunde gedreht. Papa musste dann nach der Arbeit zum Auto. Hoffentlich klappte alles. JA. TÜV und alles super! Abends eine große Runde mit den Hundis.

Mittwoch Das erste Mal mit den neuen Reifen gefahren. WOW. Ich höre das Auto kaum, nur die typischen Bulligeräusche. Was für ein geiles Fahren! Unsere Hinterreifen hatten die Sägezähne. Haben wir aber erst vor Kurzem geschnallt. Und haben uns immer gewundert, wieso es sooo laut ist. So haben wir dann wieder ein große Hunderunde im Wald und Feld verbracht. Nachmittags haben wir gechillt, waren ja schliesslich fast 3h unterwegs. Abends noch mal mit dem Auto zur Hunderunde gefahren. Was für ein geiles Fahrgefühl.

Donnerstag FF Tag. Die neue I. kam wieder, um mit dem Zwerg zu spielen ect. Hm, so richtig warm werde ich mit ihr glaub ich nicht. Sie ist lieb und nett, aber ZU lieb kann auch doof werden. Nun, sie soll ja mit dem Zwerg klar kommen, und das klappt. Zum Glück. Nachmittags hat der Papa einen Männerausflug mit dem Zwerg und dem Wolf gemacht. Ich habe dann mal ein wenig den Haushalt rocken können und eine gemütliche Waldrunde unter Frauen machen können. Der Mottenhund und ich. Was war das ruhig! Danach schnell essen gemacht und einkaufen. Abends wieder eine Runde mit den beiden durch den Wald….ich hatte noch nie sooo viel Mückenstiche wie in diesem Jahr. Irgendwie mögen die mich plötzlich. Liegt bestimmt am Alter.

Freitag Gleich nach dem Aufstehen beim Zwerg eine Minizecke entfernt. Die war so klein, das man die fast nicht gesehen hatte. Sch…..Viecher. Danach ging es mit dem Zwerg und den Hunden in den Wald, diesmal eingesprüht mit Antizeckendingens. Nachmittags ne Zwergenrunde durch den Park gemacht. Pfützenhüpfen. Irgendwie hat der Zwerg das verkehrt verstanden und landete plötzlich mit dem Po im Wasser. Das fand er so toll, das er sich irgendwann in den Pfützen aalte. Herrlich. Ach was solls, der Zwerg ist klein und darf das! Der Weg nach Hause war etwas mühseelig. Irgendwie kamen wir nicht vorwärts. Mama, Kaki voll Wasser! Ach!?…..zuhause goß ich dann erst einmal seine Gummistiefel aus. Halber Liter pro Schuh in etwa. Abends eine große Runde durch den Matschewald.Ohne Zwerg. Papa war abends bei einem Kollegengeburtstag. Leider konnte ich wegen den Hunden und dem Zwerg nicht mit. Ach wie schade. Schön, wenn man Ausreden hat:)

Samstag Der Juli ist da! Morgens Schnelldurchlauf mit den Hunden. Danach schön gefrühstückt. Mit wenig Ruhe. Der Zwerg ist die letzten 2 Wochen durchgeknallter als sonst. Nur am Rumflitzen und Hüpfen, Laufen und so ein Gedönst. Dafür schläft er abends aber meist auch schnell ein. Mir tut es in der Seele weh ihn so zu sehen, kann ja auch für ihn nicht schön sein, immer in Action zu sein. Papa ist mittags mit dem Zwerg nach Hohwacht gefahren, damit ich mal etwas Ruhe habe. Danke:) Abends haben wir uns eine dicke leckere Pizza bestellt.

Sonntag Gechillt. Hunderunde. Nix. Garten. Hunde. Zwerg.

Wie rasend schnell schon wieder der Sommer seinen Lauf nimmt. Zum Glück ist er ja erst in den Startlöchern und wir können auf etwas mehr Sonne hoffen. In der Woche kam mein Retroring für die Kamera an. Damit kann man seine vorhandenen Objektive verkehrt rum an die Kamera befestigen, so hat man für wenig(er) Geld ein Makroobjektiv. Richtig viel Zeit habe ich leider nicht dafür, und wenn doch, dann  doofes Licht, viel Wind oder Regen. Oder keine tollen Objekte. Meistens alles auf einmal. Die Blogvorstellung letzte Woche war auch wieder schön, habe sogar noch eine in Vorbereitung. Also, wer noch möchte…..!?

Euch allen eine prima sonnige Woche!

Veröffentlicht in Allgemein, Familie, Hunde, rücksicht, Tiere, Tierleben, Toleranz, Tschechoslowakischer Wolfhund, Wolf

Vermehrung und mehr

Durch unserem Wolf bin ich ja auch wieder bei Fratzenbuch angemeldet. Tummel mich dort überwiegend in TWH ( Tschechoslowakische Wolfshunde) Gruppen rum, um Informationen über diese Rasse zu erhalten und mich mit Besitzern austauschen zu können. Heute fiel mir dieser Post von Peter auf ( positiv):

Seit den Welpen von J.und L. werde ich immer wieder gefragt, wann ich den nächsten Wurf plane. Hierzu möchte ich an dieser Stelle noch einmal etwas klarstellen:

Ich bin kein Züchter von Wolfhunden und habe auch nicht vor einer zu werden. Der Wurf, bzw. die beiden Würfe im letzten Jahr waren nicht geplant. Ob ich J. noch einmal als Deckrüden hergebe, weiß ich derzeit noch nicht, aber die Chance dazu ist relativ gering.

Mich umtreiben derzeit viele Gedanken diesbezüglich. Hintergrund ist nicht, das es viele Anfeindungen gegeben hat, das ist mir völlig egal. Vielmehr geht es mir darum, ob es generell überhaupt noch ratsam ist, diese Tiere zu züchten.

Nicht, weil ich etwas gegen sie habe oder sie als gefährlich einstufen würde, nein, es geht nicht um die Tiere sondern um die Menschen.

Fast täglich bekomme ich Anfragen und einige meiner Freunde ebenso, ob ich nicht in der Lage bin den ein oder anderen noch aufzunehmen, da er angeblich Probleme bereitet. Meist handelt es sich um 1-2 jährige , manchmal(eher selten) auch um ältere Tiere. Dazu lese ich natürlich auch vermehrt, das immer mehr dieser wundervollen Tiere in Tierheimen oder anderen Institutionen landen, weil sich angeblich die Lebensumstände der Familien geändert haben oder die Hunde einfach zu extrem sind.

Und da liegt die Krux. Alle die Wolfhunde länger halten, wissen das diese Tiere anders sind als normale Hunde. In allen möglichen Foren und Gruppen in den sozialen Netzwerken wird auch immer wieder darauf hingewiesen. Aber leider gibt es immer wieder Menschen die sich mit dieser Thematik nicht oder zu wenig auseinandergesetzt haben und leider gibt es auch Züchter, denen es völlig egal ist, bei wem die Tiere landen. Es wird nicht selektiert sondern nur an den vermeintlichen Gewinn gedacht.

Viele Menschen denken eben das es genau wie jeder andere Hund überhaupt kein Problem ist solch ein Wesen bei sich aufzunehmen, da man ja schon jahrelange Erfahrung mit anderen Hunden hat. Klar, wird man nicht geboren und ist gleich Halter eines Wolfhundes und man muss, wenn man dann will, irgendwann damit anfangen. Bei den meisten „normalen“ Hunden ist das auch kein Problem, denn diese Rassen sind (gibt natürlich Ausnahmen) schon so domestiziert, das es kein wirkliches Problem darstellt.

Wolfhunde sind aber noch nicht soweit. Ihre Ursprünglichkeit, ihr Instinktgesteuertes Verhalten stellt uns immer wieder vor Dinge, die auch wir nicht mehr wirklich kennen. Auch wir sind schon zu weit weg von der „NATUR“lichen Basis.

Will man so einen Hund als Begleiter, dann muss man, aus meiner Sicht, bereit sein sich wieder mehr auf das ursprüngliche zu konzentrieren. Man muss die „Sprache“ dieser Tiere lernen wollen und das ist auch eigentlich nicht so schwer, es braucht eben nur seine Zeit und viel Interesse daran. Und genau da ist meist das Problem. Wer hat in der heutigen Zeit noch die Möglichkeit sich so intensiv damit auseinander zusetzen ? Das wird oft vergessen.

Ich habe bei den beiden Würfen insgesamt etwa 4000 Gucker bei den Inseraten gehabt, davon haben etwa 300 Kontakte stattgefunden, meist schriftlich. Von diesen 300 Kontakten waren etwa 100 persönliche Gespräche. Von diesen 100 Gesprächen blieben am Ende 18 übrig, die einen Welpen bekamen. Den anderen mußte ich absagen, weil sie aus meiner Sicht nicht bereit waren einen Wolfhund zu halten. Es gab einige verständnisvolle Menschen darunter, die wirklich eingesehen haben, das es noch zu früh ist und die Umstände im eigenen Feld nicht passten. Aber es gab auch einige mehrere, die nicht einmal Ansatzweise einsichtig waren und nur noch böse und frech reagiert haben. Klar kann ich keinem Menschen hinter den Kopf schauen und natürlich bin ich kein Hellseher, der genau weiß ob ich die Richtigen Menschen für meine Welpen ausgesucht habe, aber ich habe ernsthaft selektiert und extrem informiert. Viel schwarz gemalt und keine heile Welt vorgegaukelt.

Wenn ich allerdings sehe, wie viele dieser Tiere in den Tierheimen landen, und dort geht es ihnen schon allein aus dem Grunde nicht gut, weil die Menschen dort meist auch keine Erfahrung mit diesen Tieren haben, dann muss ich ernsthaft darüber nachdenken, ob es Sinn macht diese Tiere weiterhin zu züchten.

Deswegen bin ich im Moment der Auffassung, es muss erst einmal eine Plattform geschaffen werden, die den Interessierten genügend Möglichkeiten bietet sich umfassend mit dem Thema Wolfhund auseinander zusetzen, diejenigen die züchten wollen, sollten besser selektieren können und dafür geschult werden (oder es muss eine Art Bedingungsliste geben, die man abhaken kann) und erst einmal sollte den armen Geschöpfen in den Auffangstationen und Tierheimen geholfen werden.

Wenn das irgendwann und ich hoffe das es nicht soo lange dauert, umgesetzt ist, dann werde ich vielleicht darüber nachdenken, einmal einen Wurf zu planen oder einen meiner Rüden als Deckrüden zur Verfügung zu stellen.

Bis dahin werde ich versuchen all denen zu helfen, die Hilfe wollen und einen Teil meiner Energie dahin investieren, aufzuklären und zu informieren. ( Quelle: Peter M.)

Wenn man Tiere hat, macht man sich ja auch Gedanken. Im Normalfall. So auch ich. Ich gucke des Öfteren oft in diversen Anzeigen, um einfach mal zu gucken. Dort findet man viel Wurfankündigungen, Welpenverkäufe, Hunde alt und jung, Tierschutzhunde und viele mehr. Jedesmal frage ich mich, wo denn die ganzen Hunde hin sollen, wenn es täglich neue Anzeigen gibt!? Die Tierheime sind mittlerweile voll mit Hunden aus D und dem Ausland.

Gut, als Welpe hat so ein kleines Fellknäuel Chancen eine nette Famile zu finden, aber wie sieht es mit den älteren aus? Wer will denn einen 7-jährigen Hund aufnehmen der vielleicht schon Schlimmes erlebt hat!? Oder einen Hund, der schon zig Mal vermittelt wurde und aus verschiedenen Gründen wieder abgegeben wird!? Dann gibt es spezielle Rassen, so wie unser Wolf, der einfach extrem leidet, wenn er sein altes Rudel aufgeben muss. Den man nicht so einfach abgibt, weil mit 1-2 Jahren die ersten Machoprobleme auftreten.

Am Besten sind die Gründe, warum ein Hund weg muss! Plötzliche Allergien. Plötzliche Schwangerschaften. Ungeplante Umzüge ect. Klar, kann plötzliche eine Allergie auftreten, aber meistens stimmt es einfach nicht. Da hat sich jemand einen kleinen Familienwelpen mit riesen Pranken gekauft und plötzlich war es einen riesengroßer Bärenhund, der auch noch Gassie gehen wollte. Und nicht nur einmal die Woche, nein, gleich mindestens 3x am Tag! Stellt euch das mal vor. Sogar bei Regen! Ach und fressen will der auch noch! Und er hört überhaupt nicht. Frisst sämtliche kleine Hunde in der Nachbarschaft auf, weil sich niemand um das arme Tier erzieherisch kümmert. Es sollte ja auch ein kleiner Hund werden. Komisch, die Mutter sah schon etwas größer aus.

In Peters Bericht geht es um Wolfshunde. Wunderschöne Tiere, die nicht nur mit ihrem Aussehen trumpfen. Ihre ganze Art ist einfach toll. Wie sie schreiten, wie sie dich morgens, mittags und abends ( und zwischendurch nicht zu vergessen) mit viel Liebe abschlecken. Anknabbern. Und einfach mal auf deinem Schoss sitzen wollen. Aber trotzdem sind sie anders als Hunde. Auch wenn sie Hunde sind, gibt es Unterschiede. Viele sehen sie und denken: Wow, will ich haben! Nein, den muss ich haben! Passt noch in meine Geldbörse, a la mein Haus, mein Auto, meine Yacht,….., mein Wolf. Ja, sie haben Ähnlichkeit mit dem Canis lupus, sind aber Hunde. Mal wieder ein Modehund in Anmarsch! Ein Modehund, der sich, wenn er erwachsen wird, schnell mal ändern kann. Der klar im Kopf ist und „richtig“ erwachsen wird und nicht diese Teenieart von unseren bekannten Hunden hat. Ein Hund, der oft wieder abgegeben wird, wenn er dieses Alter erreicht hat. Und solche Menschen, wie es der Peter ist, sollte es einfach öfter geben! Was könnte er für ein Schweinegeld machen mit seinen tollen und hübschen Tieren. Nein, er macht es nicht! Dafür bekommt Peter einen Orden von mir! Das nenne ich Tierliebe!

Züchter, die vorher neue Besitzer suchen für ihre Welpen, die eventuell kommen, finde ich ok. Aber die, die erst einmal „vermehren“ und dann mal gucken, ob sie jemanden finden, davon halte ich nicht viel! Meistens wird schon gar nicht mehr geschaut, ob der Hund in die Familie passt. Warum auch? Hauptsache der Hund ist untergebracht und nebenbei bekommt man noch etwas Geld. Prima Sache! Damals als wir uns den Mottenhund ausgesucht hatten, wurde auch nicht gefragt, wo sie hinkommt, ob wir mit ihr etwas machen!? Nix. Ganz ehrlich? Ich hätte mir den Mottenhund nicht gegeben. Es ist ein Border Collie mit Aussie-Anteil. Also ein Hütehund. Sogar aus einer Arbeitslinie! Wir haben weder Schafe, noch Kühe…zum Glück sind wir aber ziemlich viel draussen und unternehmen viel, auch mit Hund. Aber wusste das die „Züchterin“? Nö.

Irgendwie ist die Menschheit ziemlich egoistisch. Ein Habenvolk mit Wegwerfmanieren. Warum müssen immer mehr Hunde ( Katzen und andere Tiere auch ) „gezüchtet“ werden? Ein Grund sagte mir mal eine Bekannte. Ihr hätte der Tierarzt dazu geraten, wegen Krebs. Oder sterilisieren lassen. Sie entschied sich für das erste. Ist ja auch ganz knuffig so 10 kleine Hundebabies im Körbchen zu haben. 7 wurden verkauft, die letzten 3 verschenkt. Danach waren es halt Unfälle. Kann ja auch mal passieren. Oft sind es Unfälle. Ganz ehrlich, ich würde abtreiben. Die Tierheime sind voll. Voller gehts schon gar nicht mehr. Dann die ganzen vielen Pflegefamilien vom Tierschutz! Zählen kann man schon lange all die Hunde nicht mehr.

Es ist aber auch toll einen Hund in der Familie zu haben, aber dann muss und sollte man sich auch im Klaren sein, das der Hund Gassi gehen muss, das er fressen will und das er viele Jahre bei einem bleiben möchte. Nicht nur bis zu den kommenden Sommerferien, nein, er möchte sogar mit in den Urlaub. Dann braucht er auch noch Pflege, nicht nur die Fellische, auch die Innere. Er will dein Partner, Kumpel, Freund und Lebensgefährte sein. Er will zur Familie gehören. Und nicht irgendwo in der hintersten Ecke vom Zwinger liegen, den man ans andere Ende des Gartens aufgebaut hat.

Und dann sollte man sich vor der Anschaffung auch ein wenig mit dem Hund befassen. Es reicht einfach nicht aus, das man mal einen gestreichelt hat. Es gibt tolle Sachbücher oder Ratgeberbücher über Hunde, Freunde/Hundebesitzer fragen und Züchter ausquetschen.

Liebe Züchter, ich weiss, die meisten züchten aus Leidenschaft zu ihren Hunden, ihre Rasse weiter, aber gönnt euren Hündinnen doch mal eine Pause. Informiert euch vorher, wer einen Welpen nimmt. Und fragt die zukünfigen Besitzer, wo der Hund hinkommt. Nimmt euch die Zeit auch mal bei ihnen vorbei zu gucken!

Danke Peter, das ich deinen Text benutzen durfte!